Donnerstag, 8. Dezember 2016

Die Rettungsgruppe und die weihnachtlichen Kuchen: Hier gibt es einen beschwipsten Früchtekuchen

Backe, backe, Kuchen,
Der Bäcker hat gerufen!
Wer will guten Kuchen backen,
Der muß haben sieben Sachen:
Eier und Schmalz,
Butter und Salz,
Milch und Mehl,
Safran macht den Kuchen gehl!

Früchtekuchen mit Gewürzen

Ein Kinderlied aus alten Tagen, wer kennt es nicht ? Aber es muss dringend umgedichtet werden, glaubt man den Zutatenlisten der Produzenten von Kuchen, die man fernab vom Bäckerhandwerk kaufen kann.

Backe, backe Kuchen
Der Chemiker hat gerufen !
Wer will schlechten Kuchen backen,
der muss haben sieben Sachen:
Palmfett und Sorbit,
Glycerin und Emulgatoren sind der Hit,
Sorbitantristearate und künstliches Aroma,
mit Konservierungsstoffen isst du dich ins Koma.




#wirrettenwaszurettenist, deshalb Spaß beiseite. Obwohl, so ein richtiger Spaß ist das eigentlich gar nicht. Wer also eine Rührschüssel hat und einen Backofen, sollte sich unbedingt vor solchen Zutaten schützen und einfach mal selbst was backen. Der Grad der Schwierigkeit kann hoch oder sehr niedrig liegen. Wer etwas selbst gebacken hat, dem schmeckt es auch. Und was du dann isst, dass bestimmst du selbst. So einfach ist das. Und hast du keine Idee.... hehe, wozu gibt es Foodblogs ? Schau dort rein und du findest etwas für jede Stimmung, jeden Meistergrad und jeden Appetit 😀😀

Und die hohe Zeit des Backens ist die zu Feststagen. Da steht Weihnachten ganz oben in der Liste. Plätzchen, Stollen und auch Kuchen. Von allem etwas und mit den guten Zutaten wird nicht gespart. Bei uns sind die Plätzchen immer auch schöne kleine Geschenke in der Adventszeit. Was aber auch zum Weihnachtsfest nicht fehlen darf, ist ein weihnachtlicher Kuchen auf der Kaffeetafel. In erster Linie ist das Stollen, aber auch der Gewürzkuchen oder auch Früchtekuchen, nenn ihn wie du willst, ist eine schöne Abwechslung. Diesen habe ich jetzt zum zweiten mal gebacken und er könnte zur Tradition werden, so gut schmeckt er allen.

weihnachtlicher Kuchen

Also dann viel Spaß beim nachbacken und - siehe oben - gute Zutaten gibt es genug. Einach anfangen und dann genießen.

Weihnachtlicher Früchtekuchen mit Gewürzen


Für eine große Kastenform

1 Bio Zitrone

1 Bio Orange
100 ml Brandy
100 g Sultaninen
100 g getrocknete Feigen 

100 g getrocknete Aprikosen 
100 g Trockenpflaumen
100 g Schokotröpfchen zartbitter
150 g ganze Haselnüsse
25 g Orangeat
25 g Zitronat
1 TL Zimt

1 TL Kardamom gemahlen

250 Mehl

250 Butter
200 Zucker
1 Backpulver
1 EL Vanillezucker
4 Eier

zum tränken des Kuchens:

100 ml Brandy 60 g Butter 


Du beginnst am Abend vor dem backen damit, dass du die Orange und die Zitrone abreibst und die Trockenfrüchte und die Sultaninen mit Orangeat und Zitronat in eine Schüssel gibst. Die Orange presst du aus und mischst den Saft mit dem Brandy. Das geist du über die Früchtemischung, deckst es ab und lässt es über Nacht marinieren und schön durchziehen.


Die Butter schlägst du mit Eiern und Zucker schaumig. Das Mehl wird mit dem Backpulver durch ein Sieb gestrichen und alles zu einem fluffigen Teig verarbeitet. Jetzt nimmst du die eingeweichten Früchte, vergisst die Schokotröpfchen und die Nüsse nicht und mischst alles gut durch.


In einer großen Kastenform, die du vorher etwas eingefettet hast, wird der Kuchen jetzt bei 180 Grad Ober-Unterhitze gebacken. Bei mir hat er 80 Minuten gebraucht und ich habe ihn die letzten 15 Minuten etwas abgedeckt, damit er nicht zu braun wird. Mach bitte unbedingt die Stäbchenprobe obe er durchgebacken ist, jeder Ofen ist etwas anders.


Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, hole ihn aus der Form. In einem Topf hast du etwa 60 g Butter zerlassen und mit 100 ml Brandy vermischt. Damit bestreichst du ihn mehrfach, bis das verbraucht ist.

Da im Kuchen schon alles drin ist, was der Mensch braucht, reicht für obenauf ein bisschen Staubzucker und er ist fertig. Frisch schmeckt er schon gut, aber sein richtiges Aroma entfaltet er nach 3-4 Tagen.


Früchtekuchen



Und wenn du keinen Früchtekuchen magst, dann geht es hier entlang zu vielen schönen Rezepten der Rettungsgruppe. Da ist bestimmt einer dabei, der dir gefällt:




Prostmahlzeit - Stollen für Ungeduldige
Anna Antonia- Sterntaler-Zupfkuchen
Summsis Hobbyküche - Gewürzkuchen mit Walnüssen
Cuisine Violette - Christstollen
Friederike Fliederbaum - pfeffriges Honiggewürzbrot
our food creations - Glühweinkuchen
Brotwein - Früchtebrot
Barbaras Spielwiese - Linzertorte
The Apricot Lady - Panettone 
Vergissmeinnicht - Zimtsternkuchen



Kommentare:

  1. Dein abgeändertes Gedicht ist echt klasse und trifft den Punkt...

    Danke für dieses schöne Rezept für Früchtekuchen.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen ! Eine schöne Weihnachtszeit und Danke für den Hinweis ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das Gedicht ist spitze und so ist dein Rezept!

    Ja wenn man alles nur fertig kauft, muss man sich nicht fragen, warum man krank wird.

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma, danke für deinen Kommentar und eine schöne Weihnachtszeit :)

      Löschen
  4. Ein tolles Rezept! Besonders die Schokolade im Früchtekuchen wäre jetzt ganz nach meinem Geschmack! Und dein Gedicht ist der Hammer.... sehr treffend, das sagt eigentlich alles!
    LG Valesa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Schokolade gibt dem ganzen noch so einen schönen runden Geschmack. Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  5. oh, dein Kuchen toppt ja mein bewährtes Früchtebrot nochmal deutlich, was den Geist angeht. Ich glaub den muß ich nachmachen....

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    obwohl es ja ein ernstes Thema ist, hab ich doll über Dein Gedicht gelacht!! Danke für das coole Rezept. Klingt lecker. Und Kompliment zu den Fotos - sehen richtig schön aus. Das Silbergeschirr is der Knaller!
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht mehr ganz topfit, aber ein gut gehütetes Erbstück ;)

      Löschen
  7. beschwipst ist immer gut (was Kuchen betrifft)!!
    das umgeschriebene Lied ist leider wahr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Kinder ist er also nicht zu empfehlen, den backen wir halt einen ohne Alkohol ;)

      Löschen
  8. Früchte und Gewürze gehören einfach in weihnachtliche Kuchen! Was für ein schönes Rezept. Und dank der Früchte hält er sich auch einige Zeit. Sogar zu Ziegenkäse ist das ein Genuss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch mal eine super Idee. Der Kuchen ist ja an sich nicht zu süß und ich glaube, dass passt gut. Danke Julia :)

      Löschen
  9. Toller neuer Liedtext! ;-)

    Der Rest sieht einfach total lecker aus!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Petra,
    genau nach meinem Geschmack! Früchtekuchen und so, ein tolles Rezept. DANKE!
    Ein schöne Adventszeit und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch für dich eine schöne Adventszeit und viele Grüße :)

      Löschen
  11. Ich bin zwar nicht so für Zitronat & Orangeat aber der Rest hört sich ganz köstlich an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass es einfach weg ;) Der Kuchen ist so gehaltvoll, er schmeckt sicher auch ohne super !

      Löschen
  12. Dein umgedichtetes Liedchen sollte Standard werden und so die Leute drauf aufmerksam machen, was da denn so drin ist in dem gekauften Zeug. Wie schön, dass es anders geht! Auf den Geschmack von getrockneten Früchten bin ich dieses Jahr so richtig gekommen :) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Getrocknete Früchte sind Weihnachten ein must have ;)

      Löschen
  13. Dein umgedichtetes Liedchen sollte Standard werden und so die Leute drauf aufmerksam machen, was da denn so drin ist in dem gekauften Zeug. Wie schön, dass es anders geht! Auf den Geschmack von getrockneten Früchten bin ich dieses Jahr so richtig gekommen :) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Petra,

    ein überaus gehaltvoller Kuchen - so wie er zu Weihnachten passt.
    Das Gedicht werde ich mal versuchen meinen zahlreichen Enkeln beizubringen ;-)

    Mit leckerem Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wann, wenn nicht zu Weihnachten kann man so richtig in guten Zutaten schwelgen.

      Löschen
  15. Hallo Petra, ich habe letzte Woche einen ähnlichen Früchtekuchen gebacken. Bei den Früchten kann man ja echt alles probieren. In der heutigen Zeit hat man ja eine riesige Auswahl. Ein sehr schönes Rezept!Und deine Bilder sind echt toll.

    Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob. Früchtekuchen ist ja auch ein Klassiker. Viele Grüße und einen schönen 3.Advent :)

      Löschen
  16. Vielen Dank für das Kindergedicht, das hatte ich ja schon fast vergessen. Und das Umdichten ist dir sehr gut gelungen. Leider treffend.
    Der Kuchen klingt hitverdächtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Susi, ja bei der Zutatenliste kann man schon erschrecken. Und so ein lustiger Vers ist dann fast Galgenhumor.

      Löschen
  17. DAs erste Lächeln des TAges heute gggg...danke für das Gedicht!

    Liebe Grüße und ich hoffe das Christkind kommt zu dir, liebe Petra...brav warst du ja..

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Christkind kommt zu mir, nicht weil ich brav war, sondern weil es bei mir einen so schönen Kuchen zu Kaffee bekommt. Also kommt es doch zu dir auch ?

      Löschen
  18. Ich mag immer Deine abgeänderten Gedichte!!! Ich selbst hab's überhaupt nicht mit dem Reimen und käme nie auf so eine Idee.

    Davon abgesehen graust es mich auch, was sich da alles findet, wenn man fertige Kuchen kauft. Dabei ist selber machen so einfachund Dein Früchtekuchen ist super schön gelungen! Und dass er beschwipst ist, gefällt mir besonders gut. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Weihnachten kann man sich ja so einen kleinen Schwips-Kuchen mal leisten ;) Grüße an dich und eine schöne Weihnachtszeit.

      Löschen
  19. Ein Gedicht. Dein Gedicht.
    Und auch der Kuchen!

    Mit leckerem Gruß aus Nürnberg
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leckerer Grüße zurück und eine schöne Weihnachtszeit :)

      Löschen
  20. Hallo,
    eine Frage: Bei den Zutaten für den Teig hast du einmal 100ml Brandy für die Trockenfrüchte und unten stehen nochmal 100ml Brandy,kommen die auch noch in den Teig? Und hinterher nochmal 100ml zum Tränken.
    Liebe Grüße und noch eine schöne Vorweihnachtzeit, Renate

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Renate, danke für deine Aufmerksamkeit ! Tatsächlich hatte sich da ein kleiner Fehler eingeschlichen, den ich aber gleich berichtigt habe. Brandy brauchst du also nur die 100 ml zum einweichen der Früchte und nochmals 100 ml zum bestreichen des Kuchen. Viel Spaß beim nachbacken und genieße ihn. Schöne Weihnachtszeit :D

    AntwortenLöschen