Sonntag, 6. Dezember 2015

Bücher für den Weihnachtsmann: Alles über Kürbis

Derzeit gibt es Buchempfehlungen für Weihnachtsgeschenke, die ich auf der Frankfurter Buchmesse 2015 ausgesucht habe. Alle diese Bücher haben mir die Verlage für eine kleine Rezension zur Verfügung gestellt und dafür bedanke ich mich. Deshalb werden diese Beiträge mit "Werbung" gekennzeichnet. Meine Meinung zum jeweiligen Buch hat dies nicht beeinflusst und ich hoffe, ich kann euch die Suche nach geeigneten Geschenken damit erleichtern.
_________________________________________________________________________

Bereits im vergangenen Jahr habe ich euch ein Buch vom Landwirtschaftverlag vorgestellt, welches ich auf der Buchmesse entdeckt habe. Guckst du hier ! Die Bücher dieses Verlages unterscheiden sich von Kochbüchern üblicher Couleur dadurch, dass sie neben Rezepten und Tipps und Tricks jeder Art, auch eine Menge Fachwissen zum Thema vermitteln.

Obwohl inzwischen die Kürbis-Welle eindeutig von der Plätzchen-Welle abgelöst wurde, ist es ein Buch, welches uns relativ lange durchs Jahr begleiten kann. Kürbis hat, nach der Ernte im Herbst, eine relativ lange Lagerzeit und so kann er unseren Speiseplan auch im Winter pur, oder  in Kombination mit anderem Herbstgemüse bereichern.

Die Kürbisse bilden eine eigene Pflanzengattung aus der Familie der Kürbisgewächse. Fünf Arten werden kultiviert: Feigenblatt-Kürbis, Riesen-Kürbis, Moschus-Kürbis und Garten-Kürbis.

Mein Interesse galt dem Gemüse schon immer. Es polarisiert wie kein anderes, wenn es auf den Tisch kommt, lieben oder hassen. Aber ich vertrete immer noch die Meinung, dass es auf die Zubereitung ankommt. Das cremige Kürbissüppchen mit Ingwer lockt keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Es gibt so viele wunderbare Zubereitungsmöglichkeiten. Einige davon findest du auch hier auf meinem Blog,  siehe oben, ich liebe ihn !


Aber zurück zum Grund der Beschäftigung mit Kürbis, dem Buch "Alles über Kürbis" - Rezepte, Sorten, Anbau und Tradition - von Walburga Loock.


ISBN: 978-3-7843-5379-1

Schlagen wir das Buch auf, lesen wir als erstes wissenswertes zu Botanik und Geschichte des Kürbis und erfahren welche Unterteilungen wir bei den Speisekürbissen kennen.  Danach folgt Anbau, Gesundheit und danach Wichtiges zur Kulinarik.

Wann ist ein Kürbis richtig reif, wie lange kannst du Kürbis am besten lagern und welcher ist wie lange lagerfähig ? Wie werden Kalebassen getrocknet ? Was sind Ayoten ? Wie bereite ich einen Kürbis am besten zum kochen vor ? Fragen über Fragen, die alle dieses Buch beantwortet werden - und noch viele mehr.

Hast du gewusst, dass 1998 der größte Kürbis der Welt aus den USA nach Europa importiert wurde und das man einen Kern davon für 20 Euro kaufen konnte ? Tja, wer das getan hat, hat ein Schnäppchen gemacht, denn mittlerweile kosten diese für die Zucht von Riesen-Kürbissen unerlässlichen Zutaten sage und schreibe 800 Euro pro Stück ! Also nochmals, pro Kern !

Der Teil des Buches, welcher sich der speziellen Verwendung in der Küche widmet, ist am umfangreichsten. Sehr schöne Rezepte, die auch die obligatorische Kürbissuppe einschließen, aber auch Involtini di Zucchini (jawoll, der ist auch ein Kürbis),indisches Curry mit Kürbis, Risotto mit Kürbis und viele mehr. Aber natürlich werden auch der süßen Seite des Kürbis ein paar Rezepte gewidmet, die alle nachahmenswert sind.

Die wichtigste Erkenntnis nach lesen des Buches sollte sein, nicht immer nur zum Hokkaido greifen, es gibt unzählige schmackhafte Varianten mehr.

Foto: Buch Alles über Kürbis 

Ich habe bei der Lektüre erst einmal richtig Appetit auf ein neues Kürbis Gericht bekommen. Da ich es schon lange in meiner Planung hatte, ist es keines aus dem Buch. Zumindestens zeigt es, dass entgegen den o.g. Rezepten hier aus dem Blog,  ich auch noch andere Kürbis verarbeite.

Sweet Dumpling, orientalisch gefüllt














2 schöne kleine Kürbisse der Sorte Sweet Dumpling
1 Tasse Puy Linsen
1 Zwiebel
1 Karotte
1 Knoblauchzehe
etwas Olivenöl
ein paar Scheiben Rippenspeck 
( bei vegetarischer Variante weglassen)
Salz, Pfeffer, frischer Thymian
Raz el Hannout
1 Limette
Piment d`Espelette

Kürbis im Ofen gebacken

Den Kürbis waschen und den Deckel abschneiden. Die Linsen in Wasser noch fest kochen und abgießen. In einer Pfanne die geschnittene Zwiebel und den Knoblauch, zusammen mit dem Speck, braten. Die Karotte schälen und grob raspeln. Thymian von den Zweigen streifen und das alles in der Pfanne mit den Linsen vermischen. Würzen mit Salz, Pfeffer, Ras el Hannout und Piment d` Espelette und kräftig abschmecken. Den Limettensaft dazu geben und den Abrieb ebenfalls.

Die Gemüse Mischung in die Kürbisse füllen und im Ofen bei 175 Grad etwa 60 Minuten garen. Gegessen wird aus dem Kürbis, dessen Fruchtfleisch dabei mit heraus gekratzt wird.  Übrig bleibt am Ende die äußere, ungenießbare Schale. Guter Tipp noch zum Schluß: unbedingt mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen geöffnet abkühlen lassen ;) Guten Appetit !




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen