Montag, 27. Oktober 2014

Minnies Beach Café auf Anna Maria (Fl) und der beste Pancake ever ;)



Es hat sich sicher herumgesprochen, dass ich derzeit ein paar Meter von euch entfernt Urlaub mache. Wäre ich nicht Blogger, würde das kein Mensch erfahren. Aber so werde ich euch natürlich an ein paar Erlebnissen teilhaben lassen und berichte in den nächsten Wochen die kulinarischen Erlebnisse.

Wo bin ich ? Ich möchte euch mal raten lassen. Der Mann am Sicherheitscheck findet deinen Vornamen gut und versucht ihn mehrmals möglichst fehlerfrei auszusprechen. Die Stewardess findet deinen kleinen Ansteck-Filzfrosch super und teilt dir das natürlich mit. Beim ersten Strandspaziergang bleibt ein Mann stehen und klärt dich freundlich auf, dass der große schwarze vorbeischwimmende Fleck im Wasser ein Manaté ist und das du früh um neun Uhr unbedingt da sein solltest, weil da die Delphine kommen. 
Beim Eingang im Supermarkt hält dich ein junger Mann auf und fragt, ob du aus Deutschland bist und aus welcher Stadt du kommst. Mit Mühe und Not kannst du ihm klar machen, das Weimar für dein Verhältnis von Entfernungen  nicht bei Baden-Baden oder München liegt. Während des Einkaufes begegnest du ihm noch ein paar mal und er berät dich freundlich über die Lebensmittel und gibt Empfehlungen. 
Du stehst in einem der Gänge und suchst verzweifelt nach Mehl. Ein Verkäufer, der dich unter Garantie schon ne Weile beobachtet hat kommt zu dir und spricht dich an, um dir zu helfen. Du hast richtig verstanden, nicht du suchst einen Verkäufer, sondern er sucht dich.
Und nicht zuletzt die freundliche ältere Kundin, die dich beim umdrehen der Entdeckung von Meyers Lemon beobachtet und gleich mitteilt, dass die toll wären und du sie unbedingt probieren solltest. Die sehen übrigens aus wie eine Zitrone, sind aber orange - ich bin gespannt. 

Ja, klar! Ich bin also Amerika. Im Land mit den freundlichen, aufgeschlossenen und mitteilsamen Menschen, die miteinander leben und nicht aneinander vorbei. Das mag ich und im Gegenzug schaut dich keiner unverständlich an, wenn du eine Erfahrung dringend mit ihm teilen möchtest. Nein, im Gegenteil, man hört dir bereitwillig zu und hat auch zum Thema etwas zu erzählen, so dass sich eine nur flüchtige Unterhaltung auch schon mal angenehm verlängert. Jaaaaaa, ich weiß - ich habe Urlaub und bin selbst auch für solcherart Kontakte bereit. Aber ich liebe es, dass offene miteinander umgehen und sich nicht so egal sein. Und ja, ich weiß dass es keine Tiefe hat, aber.......

Anna Maria Island: Hier auf dieser wunderbaren Insel vor der Westküste Florindas  komme ich nicht an, sondern ich komme zurück. Über das Wetter  schreibe ich nicht, versprochen. Sagen wir, es ist etwas besser als derzeit bei euch ;)

Gestern Nacht angekommen, führte uns unser erster Weg  heute morgen erst einmal in Minnies Beach Café zum frühstücken. Das ist einfach Kult und ich empfehle jedem,  der dieses Island besucht, es uns gleich zu tun. Frühstück in Amerika ist ja schon eine größere Hauptmahlzeit, vor allem im Urlaub mit Zeit und Ruhe. 
Bratwurst ( jawohl, auf Deutsch geschrieben, denn die Amerikaner mögen deutsches traditionelles   Essen sehr )  Kartoffeln, Soße, Spinat und Fisch haben wir mal weggelassen und jeder von uns hat so seine Vorlieben. Auf dem Tisch standen Eggs Benedikt, FrenchToast natürlich mit Bacon, Eggs sunny side down, Toasties und jede Mange Kaffee, der speziell hier wirklich gut schmeckt und von Minnie im zehn Minuten Takt nachgeschenkt wird, natürlich inklusive Spässchen. Dass macht so richtig Freude und das Urlaubsfeeling ist perfekt.


Kürbis Pancake mit Walnüssen

Da Halloween naht kommt man auch hier nicht an einer lustigen Verkleidung, siehe Minnie, und am Kürbis vorbei. Aber was da auf meinem Teller landete wa ein echter Hochgenuss. Pumkin Walnut Pancake. Ich denke, dass gönne ich mir noch 1-2 mal mindestens, solange wir hier sind. Ich frage, ob sie mir wohl das Rezept verraten kann.  Minnie bläst die Backen ein bisschen auf und gibt bereitwillig Auskunft, dass sie auf eine fertige Mischung zurückgreift. Eine Verfechterin der frischen Zutaten ist sie nicht, aber dazu steht sie natürlich.  

Wir würden das aber nicht so machen. Nehmen wir also an, dass zu der üblichen Masse für die Pancake pürierter Kürbis dazu kommt. Ich tippe mal auf ein Drittel. Unten in der Pfanne liegen schon mal ein paar Walnüsse, die sicher zuerst karamellisiert wurden. Darauf dann die Pancake Masse und obenauf noch ein paar Walnüsse, etwas Staubzucker und jeder kann nach Bedarf mit jeder Menge Sirup übergießen.


Pancake mit Walnüssen und Kürbis

Eine Bereicherung und ein guter Kontrast zur langweiligen Kürbis-Suppen-Zeit.
Und wer da wirklich immer noch den Genuss von Kürbis verweigert, dem empfehle ich die klassischen Blueberry Pancake, die natürlich auch ein Traum waren. Bei der ganzen Auswahl könnte man denken, wir waren zehn Personen. Tja...nicht ganz ;) aber dafür waren wir auch erst mal bis zum Abend Pappsatt und zufrieden.

Schnell noch das einfache Rezept für Pancake:
3 Eier , 100 ml Milch , 2 Esslöffel Zucker, 80 gr. Mehl , 1 Vanilleschote, 1 Prise Salz, 1/4 TL Backpulver oder Natron, Öl zum Braten.
Eier trennen, Vanilleschote auskratzen, alle Zutaten vermischen. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Im Öl goldbraun in der Pfanne ausbacken.


So, jetzt aber schnell zum Strand.....here we go.....and we see read us later.......


Heidelbeer Pancake


Frühstücken auf Anna Maria Island in Minis Beach Café


1 Kommentar:

  1. Ich liebe Pancakes, und ich habe nie bessere gegessen als einst in Ammiland :-)
    Schöne Ferien!

    AntwortenLöschen