Pizza und Flammkuchen werden gerettet und es gibt Herbstliches: Pizza mit Kürbis und Flammkuchen mit Camembert und Trauben

#wirrettenwaszurettenist
Im Jahr 2008 wurden in Deutschland rund 261 Tausend Tonnen TK-Pizza verkauft, der allergrößte Teil davon im Lebensmittelhandel und nur ein geringer Anteil durch die Gastronomie. Allerdings sehe ich bei Pizza Hut und .... keinen so wesentlichen Unterschied zum ersteren. Einzig der Italiener um die Ecke macht noch eine Pizza, die ihrem italienischen Vorbild alle Ehre macht. Bis zum Jahr 2014 stieg die Zahl der TK Pizzen auf stattliche knapp 302 Tausend Tonnen. Im Jahr 2013 gab in der Bevölkerung ab 14 Jahre rund 3,59 Millionen Personen, die mehrmals pro Woche Tiefkühlpizza aßen. Davon verspeisten sie 21 % direkt aus dem Karton. Ach du Schreck !
(Quelle: statista.com)

Über Zusatzstoffe schweigt sich die Zutatenliste aus. Die Angaben beziehen sich hauptsächlich auf Nährwerte. In einem Test der Stiftung Warentest aus 2006 kamen Pizzen sehr schlecht weg, vor allem im Hinblick auf den Salz - und Fettgehalt:

„…Salz und Fett: Reichlich
Weniger erfreulich ist der Salzgehalt. Er ist durchweg hoch. Die Mengen bewegen sich oft in der Nähe der Tagesempfehlung für einen Erwachsenen – sie liegt bei 6 Gramm. Elf Pizzen überschreiten den Wert sogar. Wer Salz meiden möchte oder muss, sollte darauf achten und nicht allzu großzügig zulangen . Zurückhaltung ist meist auch wegen des Fettgehalts ratsam………Beide enthalten fast 45 Gramm Fett und haben 890 beziehungsweise 1 044 Kilokalorien. Selbst als Hauptmahlzeit für einen Mann ist das zu viel. Die XXXXX schmeckt zwar, doch während andere Pizzen meist auf 8 bis 9 Prozent Fett kommen, bringt sie es auf mehr als 12 Prozent…..“

So gesehen, kann einem der Genuss von Pizza aus dem TK doch einfach nur vergehen. Und es vergeht auch keine Woche, in der ich mich nicht in eine www-Diskussion verstricke in der ich weitergeben möchte das man die Pizza, unser aller liebstes italienisches Produkt, auch selber machen kann. Schnell, preiswert, geschmackvoll , abwechslungsreich und dazu auch noch gesund.

Herbstliche Pizza mit Kürbis, Weintrauben, Schafskäse  und Thymian

Die Gruppe der Retter hat sich der Pizza und dem Flammkuchen angenommen. Und ich möchte euch dazu auch noch zeigen, dass ihr euch wunderbar Sorten ausdenken könnt, die kein Mensch kennt und die es nicht zu kaufen gibt. Lasst eurer Phantasie freien Lauf und belegt Pizza, Flammkuchen und Teigteilchen jeder Form und Größe und aus jedem gewünschten Teig, immer wieder neu und zur Jahreszeit passend.

Oben seht ihr eine spontane Idee, Pizza mit Ofenkürbis, Weintrauben, Schafskäse und bestreut mit Thymian. Das war wirklich klasse und dazu gab es einen gut gekühlten Weißwein. Das ganze kam spontan auf die Liste der wiederholbaren Ideen. Der Teig darunter ist ein "ganz normaler" Hefeteig gewesen. Ihr könnte den gleichen Teig machen, wie nachfolgend für den Flammkuchen beschrieben. Wenn ihr ein bisschen Vorbereitungszeit habt (4 Tage), macht diesen Teig ----> Klick ! Das ist der wunderbarste und einfachste Pizzateig den ich kenne, locker und außen knusprig!

Und jetzt machen wir noch einen Flammkuchen mit Camembert und Trauben

Flammkuchen mit Camembert und Trauben

Zutaten (4 Portionen)

10 gr. frische Hefe
1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer, Muskat
250 gr. Weizenmehl
2 Essl. Olivenöl
125 ml. Wasser
200 gr. Schmand
1 Zwiebel
Weintrauben
250 gr. Camembert
Mehl zum ausrollen

Hefe zerbröckeln und mit Zucker in 125 ml. Wasser auflösen. Mehl, 1 Teel. Salz, Öl und die Flüssigkeit mit der Hefe glatt verkneten und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Inzwischen den schwand mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Trauben waschen und halbieren und möglichst entkernen - du hast sofort gesehen, dass ich das vergessen habe ;) - Camembert in Scheiben schneiden.

Teig in 4 Portionen teilen, jeweils auf wenig Mehl oval ausrollen und auf ein bemehltes Backblech legen. Nochmals 10 Minuten gehen lassen.

Flammkuchen mit Schmand betreichen und mit Camembert, Trauben und Zwiebelringen belegen und Pfeffer aus der Mühle darüber mahlen. Im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad in etwa 15 Minuten knusprig backen. 



Und hier könnt ihr euch einmal in den anderen Blog`s der Retter umschauen, was es zu diesem Thema alles noch so gibt.

Prostmahlzeit - Flammkuchen mit Steinpilzen und Schinken - 

giftigeblonde Flammkuchen mit geräuchertem Meersalz und Tarte mit Ziegenkäse

magentratzerl - Schwäbischer Salzkuchen mit Tomaten und Basilikum

Cuisine Violette - Flammkuchen mit Pfifferlingen 

Feinschmeckerle - Flammkuchen ohne Hefe mit Ziegenkäse und Birne 

Katha kocht! - Süßer Flammkuchen mit Apfel und Zimt

lieberlecker - Käseküchlein

German Abendbrot - Pizza Basisrezept und ein Tipp für Pizza in Rom

Küchenliebelei - Klassischer Zwiebelkuchen

Genial Lecker Flammkuchen mit Spinat

Sweet Pie - Zwiebelkuchen

Jankes*Soulfood - Rotkohl-Quiche

thecookingknitter - Rettungsaktion für eine Quiche mit Ziegenfrischkäse

Paprika meets Kardamom - Schnelle, einfache Flammkuchen

auchwas - Quiche  Apfel-Handkäse-Zwiebel

Rohstoffverarbeitender Betrieb - Tarte a l'orange

kebo homing - Flammkuchen mit Champignons, Gorgonzola und noch viel mehr...

Das Mädel vom Land -

 Anna Antonia - Zwiebelkuchen

lecker macht laune - Mini-Quiches mit Hokkaido

1x umrühren bitte aka kochtopf - Herbst-Fladä

widmatt- aus meiner Schweizer Küche - Käsekuchen auf Quarkblätterteig

Fliederbaum

Aus meinem Kochtopf - Fränkischer Zwiebelkuchen mit Speck

our food creations -









Kommentare

  1. Für mich bitte die Variante mit Camembert und Trauben... mmmh!

    AntwortenLöschen
  2. Wow das ist ein tolle Kombination und so köstlich gemacht.Die Zutaten liebe ich persönlich sehr mmmh.
    Ein wunderschönes Wochenende und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Bitte von jedem ein Stück :-)
    Und Deine Statistiken, die können einem ja das Fürchten lehren. Was bin ich froh, dass es bei uns die selbstgemachten Varianten gibt.

    AntwortenLöschen
  4. Flammkuchen mit Camembert und Trauben?

    Die nehme ich sofort!

    Mit leckerem Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja - die Pizza ist so ein leidiges Thema. Beliebtestes Argument: "ja aber wenn es mal schnell gehen muss... " Dafür habe ich immer einen hausgemachten, fertig auf dem Blech ausgerolten Teig im Tiefkühler. Der braucht auch nicht mehr Platz als die Fertigpizza. Aber egal - Weintrauben und Camembert sind eine super Kombination und ich würde gerne ein Stückchen von deinem Flammkuchen naschen!
    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
  6. So wahr liebe Petra... sobald man sich etwas mit dem Thema beschäftigt stellen sich die Nackenhaare nur noch auf... :(
    Dafür sieht deine Flammkuchen Variante umso besser aus ♥

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schmackhaft, dein Flammkuchen-Belag- ob ich mir das Alles merken kann?

    AntwortenLöschen
  8. Ach Petra, ... ich muss gestehen, der Herr Camembert und ich sind bisher noch keine engen Freunde,
    ABER das könnte sich mit deinem Rezept durchaus ändern. Zusammen mit Weintrauben, Zwiebeln und Schmand auf einem leckeren Fladen, könnte doch noch etwas aus uns werden :-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    von Janke

    AntwortenLöschen
  9. Ui! Trauben und Camembert - jetzt ist mir das Wasser im Mund nur so eingeschossen. Und ausschauen tut diese Kombination auch noch zum Niederknien!
    Danke fürs Mitretten!

    AntwortenLöschen
  10. Bin grad erschrocken über die Tonnen von Fertigpizzen... dabei ist eine Pizza wirklich so einfach und bei uns gibt es immer Pizza Pazza, also reihum darf jeder mal wählen, wie wir belegen... wie Du schon sagst, der Fantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt. Und wenn nicht selbstgemacht, dann in einer guten Pizzeria, mit einer richtigen Holzofenpizza und hoffentlich noch echter Mozzarella (die wird sogar hier in Italien leider in der ein oder anderen Pizzeria mittlerweile durch billigen Analogkäse ersetzt).
    Liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  11. "Im Jahr 2013 gab in der Bevölkerung ab 14 Jahre rund 3,59 Millionen Personen, die mehrmals pro Woche Tiefkühlpizza aßen. Davon verspeisten sie 21 % direkt aus dem Karton. "
    ich bin verwirrt... ungebacken???

    Deine Rezepte sind wunderbar :)

    AntwortenLöschen
  12. Also, Kürbis geht ja nicht an mich. Aber dieses Jahr will ich den Bann brechen! Der Hokkaido liegt schon bereit. Mit der Camembert-Variante haste mich aber gleich gewonnen!

    AntwortenLöschen
  13. Ich nehme mal zwei Stückchen, also je eines bitte - danke
    Zu den Zahlen mit dem Verzehr der FErtigpizzen wird mir ganz anders,..du lieber Himmel, wissen die Menschen nicht wie einfach das geht,..es ist zum Davonrennen!
    Wie gut, dass wir einschreiten und die Welt retten..äh ich meine die Pizzakultur!

    Danke fürs Mitmachen und lg. Sina

    AntwortenLöschen
  14. OMG, mir ist gerade buchstäblich das Wasser im Mund zusammengelaufen... Was für eine geniale Kombination! Das muss ich unbedingt ausprobieren <3
    Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Petra,

    eine Kürbispizza gab es bei mir nun auch gerade - aber nie wäre ich auf die Idee mit den Weintrauben gekommen! Das klingt wirklich tolle, das werde ich mir mal im Kopf behalten!
    Danke für die schönen Ideen!

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  16. Wow, Du hast ja echt gut recherchiert. Dabei ist es geradde für Kinder so toll, selber Pizza zu machen.

    AntwortenLöschen
  17. Wie recht du hast ... Dass bei derartigen Fertiggerichten die Herkunft der Zutaten dann so gut wie gar nicht mehr nachvollziehbar ist, verdirbt mir den Appetit am meisten! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Camembert und Feigen? Geniale Idee - das sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  19. Mhhh liebe Petra eine Kombi die ich auch ohne knusperigen Pizzaboden liebe :)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen