Nachahmenswert: Bei Bri. gibts einen Kürbisstrudel

Der Herbst erweckt jedes Jahr neue Phantasien zum Thema Kürbis. Das ist eine neue, die man schnell mal nachkochen sollte. Ob mit Fleisch dazu, oder vegetarisch mit Gemüse.

Kürbis-Grießstrudel

Zutaten für 4 Personen: 200 ml Milch, 50 ml Geflügelbrühe, 2 Zweige Thymian, 2 Zehen Knoblauch, 80 g Grieß, 250 g Hokkaidokürbis, 1 Schalotte, 1 Blatt Salbei, 3 Eier, 85 g saure Sahne, 2 Blätter Strudelteig, Butter, Pfeffer, Muskat, Salz, Milch

Milch und Geflügelbrühe mit Salz, Pfeffer, Muskat, einem Thymianzweig und einer angedrückter Knoblauchzehe zum Kochen bringen, den Grieß unter Rühren einrieseln. Am Herdrand 20 Minuten quellen lassen. Thymianzweig und Knoblauchzehe entfernen und den Grieß einmal durchrühren. Auf Zimmertemperaturen abkühlen.

Den Kürbis in Würfel schneiden und in Butter anschwitzen. Die Schalotte und eine Knoblauchzehe in Würfel schneiden und mit Thymianzweig und Salbeiblatt dazugeben und mitschwitzen, mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Wenn der Kürbis weich ist, die Kräuter herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Kürbiswürfel und zwei Eigelb in die Grießmasse rühren und die Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen. Erst die saure Sahne und dann vorsichtig den Eischnee unterheben.

Ein Strudelblatt mit Butter bestreichen und ein zweites darüber legen und die Grießmasse bis auf ein Drittel auf den Strudelteig verteilen. Den Strudel einrollen und an den Seiten zusammenfalten. Den Strudel mit Eigelb-Milchgemisch einstreichen und im vorgeheizten Backrohr zehn Minuten garen.
 

Kommentare

  1. Hmmm, das möchte ich bitte probieren dürfen!

    AntwortenLöschen
  2. So lekker.Meine grtossmutter machte Kuerbis strudel und auf Deine Weise scheint mir ist es noch besser;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen