Dienstag, 8. September 2015

Wir sind die Guten : Wir retten das Eis

#wirrettenwaszurettenist
Der Gedankensprung von sonnig-heiß zu Eis, wenn es sich um Speiseeis handelt, lässt sich irgendwie leichter vollziehen, als der von Eis zu eiskalt. Aber die (Jahres)Zeit hat uns einfach eingeholt und so kommt die Rettung des Speiseeises auf ziemlich kalte Teller. Es herbstelt, ob wir es nun wahr haben wollen, oder nicht. Versprochene Wärme im Altweibersommer kann uns nicht darüber hinweg trösten, dass das Jahr zu Ende geht und kalte Zeiten ins Haus, oder besser davor stehen.

Kürbiseis mit Zimt Pflaumen


Aber Plan ist Plan, da sind wir eisern und Eis gehört nun mal zu den meist verzehrten Desserts, ob Sommer oder Winter. Und da kommt unser Plädoyer auch jetzt noch zur rechten Zeit.  Ich gehe also davon aus, dass auch bei euch Eis für Groß und Klein eine beliebte Leckerei ist. Also mal Hand aus Herz : Wo kommt es her ? Selbst gemacht, oder selbst gekauft - alter Witz, ich weiß. 

Heute möchte ich euch davon überzeugen, Eis selbst zu machen. Zählen wir also mal die Gründe dafür auf:
Gekauftes Speiseeis enthält 23,5 gr. Zucker auf 100 Gramm, nur 8% Schlagsahne, aber Pflanzenfett, Emulgatoren, Verdickungsmittel, Aromen, Farbstoffe. Das wollt ihr ja nicht wirklich. Beim selbst hergestellten gesunden Eis kannst du immer die Aromen verwenden, auf die gerade Appetit bestehen, auch viele schöne Früchte. Du kannst weniger Zucker verwenden als sonst üblich und auch die Sahne bzw. Milch durch Joghurt ersetzen. Und das es Spaß macht und einfach viel Besser schmeckt, weil man es eben  s e l b s t  gemacht hat, muss ich ja nicht erwähnen.

Kürbiseis mit Zimt Pflaumen


Wir essen oft und gern Eis zum Dessert. Eigentlich habe ich immer eine Portion davon im TK. Das es nicht so oft hier im Blog zu finden ist hat nur einen Grund: Wir sind ziemlich konservativ und essen am liebsten ein schönes cremiges Vanilleeis, mit immer wechselndem Beiwerk. Und das immer wieder zu schreiben ist langweilig ;)

Ja,  wer jetzt mit der Ausrede kommt....ich habe ja gar keine Eismaschine.....Pech gehabt, es geht nämlich auch ohne. Mein heutiges Rezept aus Anlass der Speiseeis "Rettung" ist ein herbstliches, siehe oben. Und ihr bekommt von mir zwei Varianten. Eine mit und eine ohne Eismaschine. Ja, was gibt es nun eigentlich ? Kürbis Eis mit gerösteten Kürbiskernen , Balsamico und Zimt Pflaumen.

Kürbiseis mit Zimt Pflaumen

Zutaten für 8 Portionen

500 g Kürbis
200 ml Weißwein
2 Pk. Vanillezucker
1 El abgeriebene Zitronenschale
4 El Zitronensaft
6 Eigelb
100 g Puderzucker
125 ml Milch
250 ml Schlagsahne
30 g Kürbiskerne

500 gr. blaue Pflaumen
150 gr. Zucker
1 Teel. Zimt

mit Fruchtsaft eingedickter Balsamico 
(hier schwarze Johannisbeere)

Die Pflaumen waschen, entsteinen und in Viertel schneiden. Den Zucker und den Zimt untermengen und eine halbe Stunde stehen lassen. Auf sehr kleiner Flamme  zum kochen bringen und bissfest kochen, keine weitere Flüssigkeit zugeben. In eine Schüssel umfüllen und erkalten lassen. Sie können zum servieren gern noch lauwarm sein.

Den Kürbis schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Weißwein mit Vanillezucker, Zitronenschale und Saft zum Kochen bringen. Kürbis zugeben und zugedeckt sehr weich kochen. Mit dem Zauberstab pürieren, durch ein Sieb streichen und erkalten lassen.

Für die Maschine:

Die Eigelb mit Puderzucker, Milch und Sahne in einem Topf bei mittlerer Hitze zu einer dicklichen Creme aufschlagen (zur Rose abziehen). Vom Feuer nehmen, in Eiswasser kalt rühren und den Kürbis darunter ziehen. Die Masse für ein paar Stunden kalt stellen, besser noch über Nacht. In der Eismaschine gefrieren lassen. Benötigte Zeit dafür etwa 50 Minuten. Das fertige Eis aus der Maschine nehmen, durchrühren und in einem geeigneten Behälter im TK nochmals durchfrieren lassen.

Ohne Eismaschine:

Die Eigelb mit Puderzucker und Milch in einem Topf auf dem Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufschlagen (zur Rose abziehen). Den Kürbis unter die Eigelbcreme ziehen und die Masse kalt werden lassen.

Die Sahne steif schlagen und unterziehen. Die Eismasse in eine größere Schüssel füllen (etwa doppelt so groß wie eigentlich benötigt) und im TK etwa 1 bis 1,5 Stunden Stunden anfrieren lassen, herausholen und kräftig durchrühren. Diese Prozedur etwa 2-3 mal wiederholen, damit die Masse Luft bekommt und cremig wird. Die Konsistenz erinnert an Softeis.


Für Beide: 



Die Kürbiskerne mit ein paar Krümel Zucker in der Pfanne rösten und grob hacken. Mit den Pflaumen und dem Eis anrichten. Über das Eis ein wenig Balsamico geben. 

Wenn es geht schöner, als mir das gelungen ist ;)



Kürbis Eis mit Zimt Pflaumen

Wer jetzt keine Lust auf das Kürbis Experiment hat, findet viele schöne andere Eis Rezepte bei meinen Mitrettern:












Kommentare:

  1. Ich habe am Wochenende schon die ersten Kürbisse in der Hand gehalten, dann doch keinen gekauft. Sollte ich an diesem Wochenende ändern - wer kann bitte diesem Eis widerstehen?! Eben :D
    Alleine die Farbe ist schon ein Knaller!

    AntwortenLöschen
  2. Noch nie habe ich Kürbis-Eis gegessen, aber es klingt so fein, sollte ich unbedingt ausprobieren. Ich müsste dann nur den Weisswein ersetzen durch... ? Muss ich mir noch überlegen.... Und dann noch der Crunch dazu und die Pflaumen.... mmmhhhh...
    Liebe Grüße, Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ersetze bei "kein Alkohol" den Wein immer durch Apfelsaft. Das passt eigentlich immer ganz gut.

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    dein Eis sieht unglaublich gut aus und klingt nach einer perfekt herbstlichen Variante. Danke für das tolle Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmhhhh, mit Kürbis, das ist ein tolle Idee, denn die Kürbiszeit steht ja wieder vor der Tür.
    Das Rezept nehme ich mir sehr gern mit.

    Hab noch einen schönen Tag, liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Klingt toll, Kürbis schmeckt uns auch in süß, aber als Eis kannte ich das nicht, das muss ich ausprobieren!!

    AntwortenLöschen
  6. Da Kürbis als süsser Kuchen ausgezeichnet schmeckt, wird wohl auch das Eis. Und dazu noch dieser feine Crunch ... mmmhhh! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  7. Na bitte, das ist doch schon die perfekte Vorlage für den Herbst! Weil Eis geht ja bekanntlich nicht nur im Sommer, sondern einfach immer!

    Danke fürs Mitmachen und die wirklich schönen Fotos!

    AntwortenLöschen
  8. was für ein wunderwunderschön angerichteter teller! sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  9. Kürbiseis steht bei mir dieses Jahr auch noch auf der to-do Liste - und deine Variante sieht ganz köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  10. Kürbis im Eis höre/lese ich das erste Mal und bin sehr gespannt wie das so schmeckt. Ich glaub, das MUSS ich ausprobieren:)

    AntwortenLöschen
  11. sehr herbstlich und ich finde, dass du das wunderschön angerichtet hast

    AntwortenLöschen
  12. Dein Eis klingt fantastisch, und die Idee von Wein im Eis finde ich sehr spannend. Dazu dann noch so wundervoll angerichtet. Hach, perfekt!

    AntwortenLöschen
  13. Was eine schöne Idee für ein herbstliches Dessert! Die Farbe vom Kürbiseis ist wunderbar <3

    ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  14. Eine wunderbar herbstliche Kombination - Kürbis, Pflaumen und Zimt. Sehr gelungen!

    AntwortenLöschen
  15. Kürbiseis habe ich ja noch nie gemacht, wow, super Idee! Und mit der Kombination bestimmt klasse. Kürbiskernkrokant mag ich gerne, das cruncht dann so schön zu dem cremigen Eis. Stelle ich mir super vor!

    Den Herbst können wir wohl auch dieses Jahr nicht verhindern... Ich hätte gerne noch ein paar Wochen Sommer.

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein wunderschönes herbstliches Dessert! Ein Tellerchen zu mir bitte!

    AntwortenLöschen
  17. bis ich dann endlich nach bin mit lesen und kommentieren ist schon fast winterlich kalt, auch wenn es nur vorübergehend ist. Kürbisse sind aber bereits eingezogen und so steht diesem nachmachen nix im Weg. sieht verlockend aus, mit dem knusperigen Beiwerk, ich mag das shr gerne zu Glacé :)
    Merci fürs mitretten, Liebs Grüessli aus der Schweiz
    Irene

    AntwortenLöschen