Lasagne mal anders: Heute mit Blutwurst und Sauerkraut

So ein Blog ist ja auch immer ein Spiegel des aktuellen Lebens, nicht nur dessen was auf dem Tisch des Hauses landet, sondern er spiegelt auch Stimmungen und Jahreszeiten. Ich lese gern mal nach, gerade wenn ich einen Beitrag schreibe, was war denn von einem, oder zwei Jahren so los. Wie habe ich mich gefühlt (Das lese sicher nur ich aus den Zeilen) , wie war das Wetter und worum ging es mir.

Vor einem Jahr also habe ich vor Kalorienbomben auf dem Teller gewarnt, vor zwei Jahren bekam ich ein Carepaket mit dicken Bohnen von Marion aus Köln (die gibt es übrigens inzwischen bei uns immer noch nicht !) und vor drei Jahren gab es unter dem Motto "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" einen Seeteufel mit vergoldetem Schnittlauch - haha - aber eben zu einem gewissen Anlass. Ja, ein bewegtes "Leben"....... Das Beispiele aus vier Jahren kann ich dann ab August anfügen, da haben wir Geburtstag, mein Blog und ich.

Heute wird es bei uns deftig. Lasagne sollte es sein, aber mal mit einer anderen Geschmacksrichtung. Ich bin dann mal kräftig am mischen gewesen und habe die mediterrane Pasta mit Thüringer Zutaten gefüllt, d.h. Blutwurst (Rotwurst) und Sauerkraut. 


Lasagne mit Blutwurst und Sauerkraut

Ich kann es euch wirklich empfehlen. Das Sauerkraut zu Pasta gut passt, hat sich ja schon  bei dieser Varianten hier herausgestellt KLICK ! Die Blutwurst dazu hat uns sehr gut geschmeckt und wer die nicht mag, kann ja zu gebratenem Hackfleisch wechseln. Aber wie gesagt, ich würde es an deiner Stelle auf alle Fälle erst einmal probieren. Ich habe es als offene Lasagne gemacht, d.h. Portion für Portion die fertig gegarten Teigplatten gefüllt. Statt Käse kamen obenauf schön geschmälzte Zwiebeln.

Für zwei Personen brauchst du
2 Eier
200 gr. Mehl
etwas Olivenöl
Daraus knetest du die Pasta und legst sie dann zum etwas ruhen in einer Klarsichtfolie ab.

Etwas durchwachsenen Speck
1 Beutel Sauerkraut (250 gr.)
Salz und Pfeffer
frischen Majoran
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe 
Von einem Beutel Sauerkraut giesst du die Flüssigkeit ab. In einer Pfanne brätst du den kleingeschnittenen Speck aus und gibts eine Knoblauchzehe und eine Zwiebel, ebenfalls klein geschnitten dazu und lässt sie glasig werden. Das Sauerkraut schwenkst du darin und lässt es ein bisschen köcheln. Es soll aber noch schon bissfest sein. Das würzet du mit S+P und gibst reichlich frischen Majoran dazu.

300 gr. Blutwurst schneidest du klein und brätst sie in der Pfanne ein bisschen an.

2 große Zwiebeln schneidet du in Ringe, melierst sie und lässt sie in etwas Fett braun werden.

Lasagne mit Blutwurst und Sauerkraut



Dann wird der Pasta Teig durch die Macchina gedreht und in Platten geschnitten. Ich war ein bisschen vorsichtig und habe meine Platten bei max. Stufe 3 durchgelassen, aber ich denke 4-5 gelingt auch noch. Also mach sie gern etwas dünner ! In kochendem Salzwasser kochst du die Platten. Sind sie al dente, nimmst du sie heraus und füllst sie gleich mit den entsprechenden Schichten Sauerkraut und Wurst. Mit dem Sauerkraut nicht zu geizig sein, damit es schön saftig ist. Obenauf kommen die Zwiebeln und nochmals ein bisschen frischer Pfeffer aus der Mühle. Dazu unbedingt ein Bier, dass ist perfekt !


Kommentare

  1. Mit selbst gemachten Nudeln ist das bestimmt super - da könnten es auch so gefüllte Maultaschen werden ;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich, dass ist eine gute Idee. Teigtaschen habe ich auch schon mit Blutwurst gefüllt und dann Sauerkraut dazu, die drei sind wirklich eine gute Kombination.

      Löschen
    2. So herum ist das auch schlüssig. Ich hatte schon an zweierlei Teigtaschen - Sauerkraut und Blutwurst, mit Majoran und Muskatnuss - gedacht, in einer Zwiebelsuppe,,,

      Löschen
    3. Keine schlechte Idee ! Das kann man doch mal so machen :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen