Sonntag, 20. Juli 2014

Vorsicht, Kalorienbomben ;)

Der sonntägliche Nachmittag verlangte nach einem Kuchen. Mal wieder nix gebacken und so musste ich improvisieren. Herr und Frau pe. wollten sich im Garten einen schönen Nachmittag machen und da gehört etwas Süßes zum Kaffee ultimativ dazu.

Also war Improvisation angesagt . Zum Marktbesuch am Samstag Morgen hatte ich mal wieder das ganze Füllhorn an Obst ausgekostet. Aprikosen waren schon gleich frisch auf den Frühstückstisch gewandert, die roten und gelben Johannisbeeren waren eine schöne Kaltschale am Samstag Mittag, die Sauerkirschen baden für ein paar Wochen bzw. Monate im Schnaps und es blieben Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren.




Begonnen habe ich mit meiner Geheimwaffe für solche Fälle, dem 2-Personen-Schnell-Bisquit.
Du nimmst 2 Eier und trennst diese. Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz steif geschlagen. Dann rührst du vorsichtig die Eigelb unter, dazu kommen 3 gestrichene Esslöffel Zucker, 5 Esslöffel Mehl und ein gestrichener Teelöffel Backpulver. Das Mehl am besten über die Eier sieben und alles gut, aber vorsichtig durchrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte Form geben (26 cm) und bei 180 Grad Ober/Unterhitze 20 Minuten backen.

Den Teig aus dem Ofen nehmen und mit dem Papier aus der Form heben, damit er schneller erkaltet.
In der Zwischenzeit das Obst waschen und putzen und ein bisschen klein schneiden. Wenn du eine ganze Torte machen willst musst du das nicht, ich wollte aber kleine Törtchen  haben  und da lies es sich besser schichten.



Jetzt habe ich einen Beutel Tortenguss nach Anleitung zubereitet und auch etwas abkühlen lassen. In der Zeit war der schnelle Biskuit soweit ausgekühlt, dass ich ihn mit einem Ring ausstechen konnte. Für jedes Törtchen habe ich 4 Scheiben gebraucht.

Der Reihe nach habe ich jetzt in die Schälchen mit dem Obst ein paar Löffel Tortenguss gegeben. So viel, dass die Früchte gerade eine Bindung hatten. Dann ging es los mit schichten, immer Obst, dann ein Biskuit und am Ende ein Deckel aus Teig. Als ich fertig war, ist alles erst mal in den Kühlschrank gewandert zum fest werden.




Am Nachmittag habe ich 200 ml  süße Sahne steif geschlagen, mit einem Vanillezucker. Damit habe ich die kleinen Törtchen ummantelt. Obenauf kam klein gehackte Minze. Die darf bei mir aktuell bei (fast) keiner Früchteverarbeitung fehlen und jeweils eine Früchtchen als Deko.

Voilà , eine schöne Kaffeetafel war das für uns. Bisschen kalorienreich, aber man gönnt sich ja sonst nix, oder ?




1 Kommentar:

  1. Eine großartige "Bombe". Und so schön fruchtig! Muss ich mir auch demnächst gönnen, vielen Dank!

    AntwortenLöschen