Kalte Suppen: Erbse mit Minze und Wasabi, Karotte mit Ingwer und Joghurt












Am vergangenen Wochenende hatte ich mal wieder das Vergnügen, etwas für ein Essen beizutragen. Gefeiert wurde in einer Scheune auf dem Dorf und ich habe ein paar Beigaben für das Buffet ausgesucht und zubereitet. Zwei Tage in der Küche gewirbelt. Herr pe. hat dem Treiben von Ferne  zugesehen und das ganze Chaos geduldig über sich ergehen lassen. Sogar ab und an mal abgewaschen zwischendurch. Tja, da kann man sich nicht beklagen.

Aber ein bisschen ist er ja auch dran Schuld. Du kochst so gut, wir nehmen zu, dass ist nicht gut - hat er gesagt. Gut, habe ich gemeint, dann koche ich eben ab und an für andere Leute. Und als ich gefragt wurde, war ich also gern bereit.

Hier noch einmal die Speisen aufgelistet, deren Zubereitung ihr hier alle im Blog findet:


Ofentomaten und Roastbeef






















Involtini di Zucchini










Linsensalat 

Bruschetta mit Ziegenfrischkäse und 
Gewürzaprikosen



Was ihr natürlich sofort vermisst habt, sind die Rezepte für die beiden kalten Suppen. Für diese hatte ich mich - und die Gastgeber auch - entschieden, da so warmes Sommerwetter war.

Als erstes stelle ich euch eine Erbsensuppe vor. Die ist sozusagen ein Klassiker. Ich habe sie mit Minze und Wasabi kombiniert. Ein paar knackige Erbsensprossen gaben dem ganzen noch einen Kick.


Für 4 Personen, als Teller:

600 Gramm TK-Erbsen 

1 Liter Gemüsefond 
1 Becher Schmand
3 Teel.Wasabi

Salz, weißer Pfeffer, Minze 
ggf. frische Erbsensprossen


Die TK Erbsen in der Gemüsebrühe kochen, abgießen, Brühe beiseite stellen und aufheben. Erbsen sofort mit kaltem Wasser abschrecken und etwas abkühlen lassen. Mit dem Zauberstab pürieren und durch ein Sieb streichen. Den halben Becher Schmand  und die Gemüsebrühe unterrühren, aufmixen und mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Kalt stellen. Die Minze sehr klein hacken und dazu geben. Den Rest des Schmand mit der Wasabi-Paste verrühren, Schärfe je nach Geschmack. Zuerst die Wasabi-Creme auf den Teller geben, mit Suppe vorsichtig auffüllen und mit Sprossen garnieren.


Die zweite Suppe ist eine Karotten-Joghurt Suppe mit Ingwer.


Für 4 Personen, als Teller:

500 gr.Karotten
500 gr. milden Joghurt (ich nehme gern den griechischen)
2 cm frischen Ingwer
Salz, Pfeffer, Petersilie

Die Karotten schälen und in wenig Wasser sehr weich kochen, Kochwasser abgießen und aufheben. Pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit dem Joghurt verrühren und aufmixen. Ist die Suppe zu dick, mit dem Kochwasser verdünnen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen. zum Servieren mit Petersilie und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

P.S. Für die Fotos bedanke ich mich bei Christoph Riefenstahl

Kommentare

  1. Beim stöbern im Netz bin ich auf der Seite gelandet, sehr ansprechend und liebevoll gemacht.
    werde öfter mal vorbeischauen.
    Gruß Dinkelmännchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen