Häppchen zum Weltmeister-Fußball: Ziegenkäse Bruschetta mit Aprikose und Kräutern

So ganz umkommentiert kann man es ja nicht lassen. Über zwei Wochen haben sie uns in Bann gehalten, die flinken Jungs auf dem grünen Rasen. Mal mehr , mal weniger spannend, immer emotional mitgefiebert und mitgefreut. Und gestern Abend, zu später Stunde, kam es zum erlösenden Tor und danach zu bangen Minuten bis zum Spielende. Die deutschen Jungs haben den Weltmeistertitel in Sack und Tüten und ein Jubelschrei geht durch das ganze Land. Erlösung und Freude, sie haben es geschafft und wir haben die ganze Zeit daran geglaubt. Ich jedenfalls. 1:0 gegen Messi Argentinien. Schlaaaaand !!

Jetzt werden die langen  Fußballabende wieder vom tristen TV Programm abgelöst, bzw. der Apparat bleibt öfter kalt. Kalt bleibt nicht die Küche, denn es gibt genug Ideen die auf Umsetzung warten. 

Gestern kam natürlich zum Fussball-Bier auch noch was zu knabbern auf den Tisch des Hauses, dass war schneller weg als die erste Torchance kam.
Wir haben nämlich nochmal einen Häppchen-Abend gemacht. Das isst sich nebenbei so problemlos, denn zum richtig aufs essen konzentrieren hat jetzt keiner Lust. Das Auge welches sonst mit isst, war auf den Fernseher gerichtet.

Als ich in der letzten Woche eine Empfehlung für Doc.Eva`s Hochzeitsbuffet geschrieben habe, also für das ihrer Tochter, hat mich das Zusammenspiel von Rosmarin und Aprikose nicht losgelassen. Das war sehr gut.





Deshalb habe ich beides wieder verwendet und noch ein bisschen experimentiert. Da ich ein großer Freund von Ziegenkäse bin - keine Angst, wenn dir das zu sehr nach "Huf" schmeckt, für das Rezept findet man auch ganz milde - habe ich die Aprikosen mit Ziegenfrischkäse verbandelt.
Als Kräutlein kam auch noch Thymian dazu und über das fertige Häppchen kommt etwas eingedickter Balsamico, auch mit fruchtiger Note. 

Eigentlich wollte ich es als Bruschetta machen, also mit Weißbrot welches geröstet und dann mit Olivenöl bestrichen wird, war aber beim Einkauf nicht so ganz konzentriert. Und aus der Not eine Tugend gemacht, war das getoastete Graubrot eine gute Wahl. Ich kann mir den Aufstrich auch auf einem ganz dunklen Brot mit hohem Körneranteil vorstellen, selbstverständlich auch getoastet.



200 gr. Ziegenfrischkäse (Deiner Wahl ;))
1 Aprikose, sehr reif
Thymian, 2 Stengel
Rosmarin, ca. 3 cm Stengel
1 kleine Zehe Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucker
Balsamico - hier mit Cassis

200 ml Balsamico mit 2 Essl. Zucker einkochen lassen bis er sirupartig ist und erkalten lassen.

Den Knoblauch sehr fein schneiden, die Aprikose klein schneiden, Thymian Blättchen abziehen und ein paar für die Deko übrig lassen. Den Rosmarin sehr fein hacken. Nicht zu viel verwenden, lieber nochmals etwas dazugeben, der Rosmarin soll nicht vorschmecken. Die Aprikose, die Kräuter und den Knoblauch unter den Ziegenkäse mischen und mit Salz Pfeffer und einer Prise Zucker herzhaft abschmecken.

Das Brot deiner Wahl toasten oder im Ofen aufknuspern. Warm mit etwas Olivenöl bestreichen ( wenig!) und erkalten lassen. Mit dem Ziegenkäse bestreichen, kann ruhig schön dick sein ;) 

Die restlichen Thymianblättchen darüber streuen und den Balsamico Sirup in Streifen darüber geben. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.
Die angegebene Menge reicht für 10-12 kleine Häppchen, Größe ca. 4 cm.

Und wel es so gut passt, kommt es auch noch auf den Event-Tisch bei Eva`s Kochlatein.









Kommentare

  1. Ich danke dir für dieses köstliche Rezept für mein #flyingbuffet, liebe Petra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen