Die Sonderedition 2019: Marmelade vom Weinbergpfirsich mit Gin und Minze

Das wird ein zuckriger Post, handelt er doch ausschließlich von der Marmelade, oder auch Konfitüre, oder Gelee - was immer ihr bevorzugt oder wie immer ihr es nennt.  Die Unterschiede habe ich schon mehrfach beschrieben und quäle euch damit nicht schon wieder. Auch das ich regelmäßig welche für den Winter bevorrate wisst ihr aus den vergangenen Jahren.

Pfirsichmarmelade mit Gin, Limette und Minze

Standardrezepte wie Erdbeere Vanille oder Holundergelee habe ich nicht extra veröffentlicht und das ich an meine Aprikosenmarmelade immer etwas Grappa mache, dass wisst ihr auch. Jedes Jahr stehe ich euch aber ein besonderes Rezept für einen süßen Aufstrich vor. Hier sind einmal die aus den vergangenen Jahren an die ich nochmals erinnern möchte, bevor ich euch die Sonderedition 2019 zeige. Folge einfach dem Link in der jeweiligen Überschrift.






Sanddorn



Feigenmarmelade



Kürbismarmelade mit Tonkabohne




Hagebutte


Schon im letzten Jahr hatte ich ein paar Gläser Marmelade mit dem fruchtigen, weißfleischigen Weinbergpfirsich gekocht. Die war sehr aromatisch, am Ende aber einfach nur süß. In diesem Jahr habe ich dem besonderen Pfirsich auf die Sprünge geholfen mit ein paar extra Zutaten.

Weinbergpfirsich


Marmelade vom Weinbergpfirsich mit Minze, Gin und Limette

1 kg Weinbergpfirsiche, schön reif
1 Pkt. Bio-Gelierzucker 2:1
2 Bio Limetten
100 ml Gin
2 Zweige Minze


Pfirsiche waschen und in Stücke schneiden, mit dem Zucker vermischen und ein bis zwei Stunden stehen lassen um etwas Saft zu ziehen. Den Saft von beiden Limetten und den Abrieb einer Limette dazu geben. Mit dem Pürierstab zerkleinern und anschließend unter Rühren zum kochen bringen.

Nach Packungsanweisung drei Minuten sprudelnd kochen und etwa in der letzten Minute den Gin und die Minze dazu geben. In gereinigte Gläser abfüllen und fest verschließen.

Pfirsichmarmelade mit Gin, Limette und Minze