Samstag, 25. Juli 2015

Hitzeschlacht an der Beach-Bar: Wir retten die Limonade !

#wirrettenwaszurettenist
Handvoll Kräuter, also wirklich eine Hand voll, frisch gepflückt. Das sollte die Grundlage werden für meine Kräuterlimonade, von der ich mir für uns Durst löschende Wirkung versprach. Sina, aus der Blogger Gruppe der Retter von ursprünglichen Zubereitungsmethoden hatte die Idee, etwas sommerliches zu retten. Und was bietet sich da mehr an, als der Sommerdrink an sich, die Limonade. 

Warum tue ich das ? Weil in dem erfrischenden Trunk wirklich nur eine geballte Ladung Kräuterkraft und Vitamine sind. Die Menge Zucker ist äußerst gering für eine Limonade. Die in der Werbung als "low" angepriesenen Produkte, haben die doppelte Menge an Zucker. Ganz weglassen würde ich ihn nicht. Die Hefe soll die Spitzigkeit der Flüssigkeit bringen und diese ernährt sich von Zucker. Alle anderen in der industriellen Produktion verwendeten Zugaben (Zugaben klingt so positiv !) lasse ich doch einfach mal weg. Keine Farbstoffe, keine Aromastoffe......ihr kennt inzwischen die lange Liste der Giftigkeiten.



Warum ersetze ich den Zucker nicht durch Agavendicksaft, das wird gern empfohlen. Dieser 
besteht aber zum größten Teil aus Fruktose und auch da gibt es Unverträglichkeiten.Die Fruktose kommt immer mehr bei der Verwendung als Zuckersersatz in die Kritik.Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), beeinflusst Fruktose den Stoffwechsel negativ. Dadurch, dass sie das Sättigungsgefühl verringert, wird Appetit noch gesteigert. Das birgt die Gefahr von Übergewicht . Diese Wirkung hat schlimme Folgen und rechtfertigt nicht die wenigen eingesparten Kalorien. Auch Blutfettwerte und Cholesterinwerte können laut BfR durch Fruktose erhöht werden. Also ist der Agavendicksaft nur vermeintlich gesünder als Zucker.



Die Kräuter habe ich in folgender Zusammensetzung verwendet: Rosmarin und Thymian zu gleichen Teilen. Dazu 1 Stengel Minze, 1 Stengel Estragon, 1 Stengel Basilikum, 1 Stengel Salbei. Damit diese ihr Aroma abgeben können und die Limonade schön grün wird, habe ich die Kräuter mit etwas Wasser und 2 Esslöffel Zucker im Blitzhacker zerkleinert. Dazu kam eine Scheibe Ingwer und eine Bio-Zitrone in Stücke geschnitten. Und natürlich der Viertel-Teelöffel Trockenhefe, damit es schön spritzig wird. Aufgegossen wurde mit 2 Liter Wasser und alles gut umgerührt.


Kräuterlimonade selbst gemacht

Das ist eigentlich schon die ganze Kunst. Bei mir kam wieder das alte Einmachglas zum Einsatz. Sicher findest du ein vergleichbares Gefäß.  Lose aufgelegter Deckel und dann darf es 12-14 Stunden bei Zimmertemperatur stehen. Es bekommt einen Ehrenplatz auf dem Fensterbrett. Dann durch ein feines Sieb oder Passiertuch abseihen und in Flaschen füllen, die gut verschlossen sind. Nach ein paar Stunden Kühlschrank ist das super erfrischende Getränk fertig und du hast eine herbe, wenig süße Limonade, die schön prickelt. Nach einem Tag sollte sie aufgebraucht sein. Aber das ist kein Problem, dass wirst du schnell feststellen.




Also darf die sommerliche Hitze bleiben und du hast jetzt ein Mittel gegen jeden Durst. Und ich habe noch ein Argument, mit dem ich dich bestimmt zu fassen bekomme: Limonade, Cola & Co., gehen mächtig an den Geldbeutel im Sommer ! Hier hast du eine preiswerte Lösung für alle Geschmäcker, denn nicht nur mein Vorschlag ist interessant. Es gibt eine Menge Varianten für ein schönes Sommergetränk - hier die Beiträge aller Mitretter:





Kommentare:

  1. Yummy, kommt auf die Liste, denn das muss ich ausprobieren.

    Beim ersten Foto hast Du übrigens einen echt genialen Blickwinkel gewählt, gefällt mir.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich habe heute auch die Qual der Wahl, welches Getränk auf den Tisch kommt ;)

      Löschen
  2. Kräuterlimonade, das find ich ja klasse. Nur der Hefe-Zusatz.. na, einen Probierschluck werd ich schon verkraften.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, das Ganze geht natürlich auch "ohne" ;)

      Löschen
  3. oh toll, den Sirup setze ich sofort an, mein Sirupansatzglas ist sowieso frei geworden...
    die Zugabe von Hefe verblüfft mich, habe ich noch nie ausprobiert,
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Klasse gerettet :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Mit Trockenhefe für die Spritzigkeit... danke für den Tipp, das probiere ich mal aus!
    Sonnige Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Idee die mir sehr gut gefällt, ich liebe Kräuter ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Die Limonade sieht super aus und wenn ihc das richtig sehe wachsen alle Kräutlein im Garten - das wird mein Projekt für morgen! :)

    AntwortenLöschen
  8. Petra, ich bin begeistert, sogar so richtig mit Ansetzen und Hefe, toll! Das habe ich noch nie gemacht und frage mich gerade, warum eigentlich nicht... Die Kräuter drin finde ich auch super. Wow!

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine tolle Anregung, muß ich ausprobieren.

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Sicher ein ausgezeichneter Saft, wird ausprobiert - wie lange ist er haltbar?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nichts für den Vorrat ! Herstellen, kalt stellen, trinken..... immer soviel machen, wie man gerade verbrauchen kann. Wenn die Limonade länger steht, schmeckt sie auch nicht mehr so gut..

      Löschen
  11. Interessant das mit dem Agavensaft, wusste ich nicht. Ist also wie mit dem künstlichen Zucker. Da halte ich es lieber wie du, richtiger Zucker davon einfach etwas weniger.

    AntwortenLöschen
  12. Die perfekte Idee, um meinen wuchernden Kräutersegen ein wenig in Schranken zu weisen. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das Rezept gefällt mir richtig gut! Und mit Kräuterkraft hast du mich sowieso gleich an der Angel ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Oh, Petra, ich liebe Kräuterlimonade! Ich muss Dein Rezept unbedingt ausprobieren, das klingt wirklich toll. Danke für diese schöne Idee und liebe Grüße,

    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  15. Ich sammel hier auch gleich ein, das Rezept, Drink wird ja schon aus sein?
    Mag ich, Kräuterlimonade habe ich sonst immer nur ganz simpel gemacht, einfach nur Kräuter gezupft, Wasser drauf, Eiswürfel drauf,..trinken, aber deine Version ist die Luxusversion!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  16. Das klingt wirklich herrlich erfrischend! Ich mag ja die herben Limonaden sowieso lieber als das süße Zeug :)

    AntwortenLöschen
  17. Das klingt herrlich erfrischend, ich mag die herben Limonaden sowieso lieber als das süße Zeug :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Eine tolle Limonade und ich habe alle Kräuter auf dem Balkon - yeah! Sobald die Sonne da ist, starte ich die Limonaden-Saison :D

    AntwortenLöschen
  19. Und *schwups* kommt diese - wirklich richtig selbstgemachte - Limo auf die Nachbastel-Liste ... und zwar mit dem Vermerk 'dringend' :oD Danke für das tolle Rezept!

    ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen