Dienstag, 13. Dezember 2016

Überlistungsversuche: Rosenkohl Auflauf

Kaum ein anderes Gemüse spaltet die Welt so sehr wie Rosenkohl. Höchstens noch Fenchel. Aber Rosenkohl ganz besonders. Befinden sich die gegensätzlichen Lager in einem Haushalt, hat es der eine von den Essensteilnehmern immer schwer. Da ich den Kochlöffel alleine schwinge und mein Mann selten Wünsche hat, ist es in dem Fall er. 


Aber ich wäre nicht die liebste und beste Ehefrau (😂) , wenn ich das nicht sehr vorsichtig und rücksichtsvoll gestalten würde. Damit Herr pe. nicht frontal auf gedünsteten Rosenkohl solo auf dem Teller losgelassen wird, befleißig ich mich unterschiedlicher Methoden, ihm das Gemüse näher zu bringen. In manchen Fällen merke ich die Anerkennung, dass "der" ja gar nicht so scheußlich schmeckt, wie früher bei der Frau Mama.

Hast du das gleiche Problem, habe ich hier schon mal sehr schöne Bespiele, was man mit Rosenkohl macht, um ihn von seinem schlechten Ruf zu befreien:

Ein schöner Anfang, dem wir heute noch eine neue Variante hinzufügen. Wir garen den Rosenkohl auf dem Backblech im Ofen und verpacken ihn in einem Auflauf. Zusammen mit kleinen Bratklopsen aus Brät (aus der Bratwurst), Kartoffelbrei und knusprigen Semmelbrösel. Das klingt gut und ist ein schöne winterlicher  Auflauf .

Rosenkohl aus dem Ofen


Rosenkohl Auflauf mit Bratwurst und Kartoffelbrei

Zutaten für 4 Personen

500 g Rosenkohl
4 rohe Bratwürste ( hier: Thüringer Bratwurst, bei euch ggf. als 
Rostbratwurst bezeichnet.... also solche für den Grill)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 große Kartoffeln
Milch, Butter, Muskat
2-3 EL Olivenöl 
Salz und Pfeffer
Semmelbrösel

Rosenkohl im Auflauf

Den Rosenkohl putzen und auf ein Backblech legen. Mit dem Olivenöl "einreiben" und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Im Backofen 20 Minuten im Dampf garen. Hast du keine Dampf-Funktion am Backofen, blanchiere den Rosenkohl vorher im Wasser etwa 10 Minuten. Danach auf Heißluft 200 Grad umschalten und den Rosenkohl bräunen lassen. Das dauert ca. 20 Minuten. Bitte kontrollieren, dass er nicht zu braun wird. Rosenkohl warm halten.

Die Kartoffeln schälen,  in grobe Stücke schneiden und in Salzwasser weich kochen.

Die Brät-Masse aus den Bratwürsten herausdrücken und kleine Klopse formen. In einer Pfanne mit wenig Öl die Brät-Klopse scharf anbraten. Die klein geschnittene Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und mit glasig dünsten. Beiseite stellen.

Die Kartoffeln abgießen und mit dem Stampfer zerkleinern. Reichlich Milch dazu geben und ein bis zwei EL Butter unterrühren. Der Brei sollte schön "fluffig" sein, nicht zu trocken. Den Kartoffelbrei in eine Form geben und darauf die gebratene Wurst und den Rosenkohl geben.

In einer Pfanne mit Butter die Semmelbrösel rösten und darüber streuen. Sofort servieren.

winterlicher Auflauf




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen