Weanerin: Mein Papagei frisst keine harten Eier....

Kennt ihr das? Da trudeln so die Gedanken durch den Kopf, sozusagen Denken an Nichts. Ich lass mich treiben und mach Dies und Das. Beim checken meiner Mails kommt das Rezept von der Weanerin an und beim Lesen, da macht sich so ein Gedanke selbständig, zum andoggen sozusagen, an die dazugehörigen Blasen im Kopf und Schwups, steht ein Text, hier in Liedform. Und der geht mir den ganzen Tag nicht aus de Kopf....Mein Papagei frisst keine harten Eier....... Ja, wenn die Weanerin wenigstens einen Papagei hätte, wär es ja noch zu erklären. Aber Mitnichten. Die Weanerin verbringt ihre Zeit mit Falken und dem dazugehörigen Falkner. Schöne Tiere und ich bin fest davon überzeugt, Eier fressen die auch nicht. Die einzigen Vögel die hartgekochte Eier fressen sind kleine Enten, hab ich mir sagen lassen. Mit Brennesseln gehackt ist es bei denen das erste Futter in der Kinderstube. Aber wer hat schon nach Ostern kleine Enten zu Hause. Ich denke, die Wenigsten von uns. Also steht die Frage, wohin damit. Ostern mit Liebe gekocht, verziert und tapfer jeden Tag verspeist - bleiben aber doch meist `ne Menge davon übrig.

Die Weanerin, immer ein Mensch der Tat, hat sofort erkannt das hier nur Verarbeitung im großen Stil Erfolge bringt und schreitet zur Tag. Hier die Anleitung, die allen übrig gebliebenen Ostereiern den Garaus macht und dazu auch noch extrem gut schmeckt. Und ich habe so den Verdacht, dass man da schnell nochmal ein paar Eier hart kocht für den Nachschub. Und ich singe in Gedanken weiter....

Gehackte Eier mit Kräuterremoulade und Nuss-Käsestangerl

(4 Personen)

1 Rolle Fertigblätterteig , 70 gr. Gorgonzola
2 EL Butter, 50 gr. grob gehackte Nüsse, Salz, Pfeffer
30 gr. Kräutermischung (z.B. Perersilie, Dille, Kerbel, Basilikum)
30 gr. Silberzwieberl, 30 gr. Kapern, 30 gr. pikante eingelegte Gürkchen
3 Sardellenfilet in Öl, 250 ml Salatmayonaise maximal 25 %
gern auch selbst schnell welche aufgemixt ;)
100 ml Sauerrahm oder Joghurt, 1 Prise Zucker (½ TL)
Salz, Pfeffer, etwas Dille zum garnieren, 4 gekochte EierDie Nüsse für die Käsestangerl grob hacken, den Gorgonzola mit Butter erwärmen und dann mit Pinsel oder Löffel schnell auf den Blätterteig auftragen, die Nüsse darüber streuen und etwas festdrücken und mit Salz und Pfeffer bisserl nachwürzen. Den Blätterteig halbieren und in 2 cm breite Stangerln vorschneiden. Ab ins Rohr und auf 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 10-15 goldbraun backen. Erst kurz nach der Fertigstellung endgültig schneiden.

Für die Remoulade kommen die oben angegebenen Zutaten wie die gewaschenen Kräuter, Zwieberl, Kapern, Gürkchen, Sardellenfilet und die Prise Zucker, die Mayo und der Rahm oder eventuell Joghurt in die Moulinex (Zerkleinerer). Alle Zutaten werden gut durchgemixt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Pro Person Ei, falls gewünscht eineinhalb, in kleine Stücke hacken (wenn man einen Eierschneider zur Verfügung hat dann einmal der Länge und einmal der Breite nach einlegen und schneiden). Remoulade ins Glas, die zerkleinerten Eier darauf und mit den Stangerl servieren.

Kommentare

  1. Ich lach mich schlapp!
    Genial umgesetzt, das Eine, wie das Andere....
    Übrigens wohnten bei mir früher mal zwei Schwarzköpfchen und die fraßen harte Eier. Bei der Größe der Vögel jedoch nur sehr geringe Mengen... ;-)
    da ist die Lösung der Weanerin schon die effektivere! Sieht sehr lecker aus--Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer ist Pe für eine Überraschung gut! "Mein Papagei frißt keine harten Eier!"... darauf muß man erst mal kommen. Eine gute Freundin von mir hatte einen Papagei der liebte harte Eier. So komme ich zu dem Schluss "so mancher Papagei liebt auch ein hartes Ei" ;-) ! Naja, wie auch immer... dem Falkner haben die harten Eier mit der Sauce und den Stangerl echt gemundet.... viel Spaß beim ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Nonono.... ich halte nichts von moderner Bescheidenheit :-p!

      Löschen
  4. die neugier u. meine eierfreßsucht sowie die freude an remouladen ließ mir keine ruhe u. hab es heute nachgemacht. meine gäste heute müssen leider mit etwas weniger davon vorlieb nehmen, denn es ist einfach köstlich, danke inge für dieses köstliche rezept, u. danke liebe pe für diese wundervollen zeilen wie du es eingestellt hast. manchmal wäre ja ein papagei im hause nicht schlecht, muß keine eier fressen, jedoch die rezepte nach plaudern, ihn beim kochen auf der schulter sitzen haben, nebenbei ein glas guten wein usw. höre schon zu träumen auf !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jööö Annemarie, das freut mich daß es dir mundet. Ich hoff den anderen schmeckt´s auch. Ja, manchmal sind es auch die einfachen Dinge die optisch ein bissl was hermachen und das Gäumchen erfreuen ;-) !

      Löschen
  5. schöne vorstellung annemarie ;) das würde doch die probleme lösen das man manchmal wieder die finger sauber machen muss, um das weitere vorgehen nachzuschlagen: kochen mit lori ...;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen