Bei Bri füllt sich die Schatzkiste für Weihnachten

Der Zuckerbäcker hat wieder zugeschlagen. Ach, diese Vorweihnachtszeit! Besinnlich und Verführerisch.

Portweingelee

Zutaten: 3 Blatt Gelatine, 20 g Pektin, 350 g Zucker, 450 ml trockener Portwein, Saft von 1 Zitrone, 100 g Glukosesirup, 100 g Kristallzucker zum Wälzen, Backrahmen (20 × 20 cm), Butterbrotpapier, Pralinengabel

1 Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Den Backrahmen mit Butterbrotpapier auslegen und auf eine hitzefeste Fläche stellen.
2 Das Pektin in einem Schälchen mit 50 g Zucker mischen. In einem mittelgroßen Topf 250 ml Portwein mit dem Zitronensaft aufkochen und die Pektin-Zucker-Mischung einrühren. Unter Rühren 2 Min. weiterkochen. Gelatine abtropfen lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine unterrühren. Diese Masse in eine große Schüssel füllen.
3 Den übrigen Zucker mit dem übrigen Portwein und dem Glukosesirup aufkochen. Die kochende Masse in die Schüssel gießen und sofort mit einem Schneebesen 3 Min. lang kräftig rühren. Bevor die Masse zäh wird, in den Backrahmen gießen und mit einem Teigschaber glatt streichen. Das Gelee 2 Std. ruhen lassen.
4 Den Backrahmen vorsichtig abheben. Das Gelee in ca. 30 Stücke schneiden. Den Kristallzucker in eine Schüssel geben und die Geleestücke mithilfe der Pralinengabel nacheinander im Zucker wälzen.

Kommentare

  1. Von Portweingelee habe ich glaube ich noch nie gehört - das liest sich ja super!

    Das Rezept bunkere ich gleich mal, für Appetit auf Süßes! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das sheint aber etwas sehr lekker zu sein:))Und gut sieht es aus:)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen