Sonntag, 21. Mai 2017

Klingt gesund und schmeckt (trotzdem) : Wildkräuterbutter und Dinkelhörnchen

Ein klein wenig provokant soll sie ja sein, meine Überschrift über diesem Beitrag. Nicht alles was so furchtbar gesund daherkommt, kann man auch als Leckerbissen bezeichnen. Obwohl es ja in den meisten Fällen nur eine Frage der Zubereitung ist, oder besser der Möglichkeit, Gesundes in Schmackhaftes zu wandeln oder mit ihm zu kombinieren. Nehmen wir mal die Verabreichung von Gemüse an Kinder, oder an Männer, nicht immer ganz einfach. Nimm Möhre, Kohlrabi, Spinat und Konsorten, mische sie mit Ei, etwas eingeweichtem Brot und würze sie gut, brate sei als Klopse und du hast den Beifall aller Fleischesser. Die merken oft nicht, dass es gar keins ist. Ich schwöre !

Dinkel Kornspitz mit Wildkräuterbutter


Wie immer schweife ich total ab, denn ich wollte ja was über die einfache und unkomplizierte Verwendung von Wildkräutern schreiben. Ich meine, egal wozu du Kräuter benutzt, ob am Quark, am Frischkäse, am Gemüse, am Salat, überall kannst du sie durch Wildkräuter ersetzen. Und das ist völlig einfach, denn man nimmt immer das was gerade wächst. Damit tust du dir und deinen Lieben wirklich etwas Gutes, denn die Inhaltsstoffe der frischen Kräuter sind unbezahlbar. Frühlingskraft eben, die man aus vollen Händen schöpfen kann.

Nach und nach lernst du die Pflanzen kennen, die du am liebsten verwendest. Bei mir sind es Knoblauchsrauke, Wegerich, Löwenzahn, Giersch, Brennnessel, Gänseblümchen, Blutampfer oder Sauerampfer, Brunnenkresse, Waldmeister, Kornblume, Vogelmiere, Wiesenklee, Scharbockskraut, Veilchen, Lindenblätter und Knospen. Den größten Teil der hier aufgezählten finde ich in unserem Garten. Zu Unrecht als Unkraut deklariert, auch wenn sie in Überzahl schon manchmal nerven.

Dinkel Kornspitz mit Wildkräuterbutter


Man kann sich so nach Herzenslust durch die Natur futtern. Aber ACHTUNG ! Hier gilt die gleiche Regel wie beim sammeln von Pilzen: Iss nur das, was du zu 100 % bestimmen kannst ! Im Zweifelsfall Finger weg und lieber nochmals mit jemanden darüber sprechen, der dir Hinweise geben kann. Es gibt nicht viele Pflanzen die wirklich giftig sind, aber von Schierling, Eisenhut, Maiglöckchen und Hundspetersilie hast du sicher schon einmal gehört.
Die Ankündigung zu einem Wildkräuterlehrgang mit dem Thema "Giftige Pflanzen am Geschmack erkennen" , hat wirklich einen bitteren Beigeschmack. Und das ist kein Spaß, so stand es im Internet zu lesen ! Also nochmals: Nichts essen, was du nicht kennst !

Willst du dich aber so nach und  nach in die Materie einlesen, empfehle ich ein kleines Nachschlagewerk, mit dem du die Wiesen durchstreifen kannst. Sowohl das bestimmen der Pflanzen und auch das spätere Essen, macht schon wirklich Spaß.

Wildkräuterbutter


Für heute habe ich euch eine Wildkräuterbutter mitgebracht. Hier habe ich verwendet: Gänseblümchen (Blüten und Blätter), Giersch,  Löwenzahn (Blüten und Blätter), Blutampfer, Brunnenkresse, Vogelmiere, Wegerich und Wiesenklee (Blätter; Blüten waren noch nicht da) und zarte Blätter der Kornblume. Gut waschen, verlesen was sich so reingemogelt hat von der Wiese 😉 trocken tupfen und sehr fein hacken. Du bekommst eine sehr würzige Kräuterbutter.

Dinkel Kornspitz mit Wildkräuterbutter




Kornspitz mit Dinkelmehl 


Den Teig aus

500 g Dinkelvollkorn
1 Ei
1 TL Salz
1/2 Würfel Hefe
80 g Butter
250 ml Milch

zubereiten, gehen lassen und zu Hörnchen aufrollen. Mit etwas Wasser bestreichen und je nach Lust mit unterschiedlichen Sachen bestreuen, wie Kümmel, Salz, Mohn oder Sesam.  Nach 15 Minuten Gare auf dem Blech, bei 210 Grad Ober/Unterhitze ca. 35 Minuten backen.

Lasst es euch schmecken und nutzt den Frühling, nicht nur in der Küche !


Dinkel Kornspitz mit Wildkräuterbutter



Hier geht es zu einem passenden Buch:





Mittwoch, 17. Mai 2017

So mache ich unsere Spareribs !

Viele Wege führen ja bekanntlich nach Rom. Und das Wege sich im Laufe der Jahre ändern, ist ja hinlänglich bekannt. Ich oute mich mal und gebe preis, dass in grauer Vorzeit Rippchen bei uns eher ein zähes Vergnügen waren. Das war in der Vorkugelgrillzeit. Klingt ein bisschen wie Steinzeit und ist der auch in Sachen Grill gleich zu setzen.

Spareribs 3-2-1- Methode


Von Zeit und Temperatur her gibt es ein paar Regeln die zu beachten sind. Wichtigste Zutat bei der Zubereitung von Rippchen, jetzt eben neudeutsch Spareribs, ist Zeit. Hast du die nicht, solltest du es ganz lassen. Denn sie sind kein Genuss, wenn sie nicht richtig gut gegart sind. Und wenn wir uns schon mal den alten Sitten hingeben, mit den Händen essen und mit fettverschmiertem Mund lustvoll knubbern wollen ( oder wie heißt das bei euch ? ), dann soll es eine Freude sein und kein zähes langes kauen. Spareribs sollten beim hochheben vom Knochen fallen, oder beim Metzger bleiben.

Spareribs 3-2-1- Methode


Ihr merkt schon, dass ich zwischen den Begriffen Rippchen und Spareribs so hin- und her switche. Ich würde mich in meinem heutigen Repezept aber mehr für die Bezeichnung Spareribs entscheiden, da sie ganz nach der USA_BBQ Art zubereitet sind. Das was Rippchen sind, die liegen mehr im Kraut und sind ansonsten sparsam gewürzt.

Kommen wir aber erst einmal zur benötigten Zeit. Die Methode nach der ich vorgehe, habe ich mir von einem mit BBQ Erfahrung abgeschaut. Auf dem Blog bbqpit.de ist es ausführlich beschrieben. Hier gibt es von mir die heute die Kurzform.

Zuerst beginne ich mit dem Rub, dass bedeutet mit Gewürzen einreiben und diese einziehen lassen. Der in den meisten Rezepten genannte Rub ist Magic Dust, den man kaufen, aber auch so selbst herstellen kann. Bei den Grillkameraden habe ich eine einfache Zusammensetzung gefunden, die ich leicht verändert habe. Hier verwenden wir wirklich einmal nicht die frischen, sondern die granulierten Zutaten, damit der Rub trocken bleibt. Von den Mengen rechne ich hier nachfolgend mit 2 kg Schweinerippchen.

Spareribs 3-2-1- Methode


Rub für Spareribs


6 Esslöffel Zucker braun 
4 Esslöffel Paprika süß
1 Esslöffel Pulbiber
4 Esslöffel Salz
2 Esslöffel granulierter Knoblauch
1 Esslöffel schwarzer Pfeffer
1 Esslöffel granulierte Zwiebel


In Klarsichtfolie verpackt dürfen die jetzt für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Ich mache das gern auch schon am Vorabend.


Jetzt beginnt die Zubereitung nach der 3-2-1-Methode. Bereitest du sie auf dem Grill vor, legst du die Kohlen, bzw. Briketts in doppelte Reihe in einem Ring um den ganzen Grill. Diesen Ring unterbrichst du am Ende mit einer Metallschale gefüllt mit Wasser. Du zündest den Ring an einer Seite an und lässt die Kohle erst einmal durchglühen. Wohl gemerkt, nur 3-4 Kohlen. Den Grill schließen und sowohl oben als auch unten wenig öffnen. Nach etwa einer Stunde schaust du nach der Temperatur. Sie sollte zwischen 120 und 140 Grad liegen.

Bereitest du im Backofen zu, ist es etwas einfacher, aber der typische Rauchgeschmack wird dir fehlen. Also entscheide nach Aufwand den du betreiben willst, nach Geschmack und nach Wetterbericht. Ofen also vorheizen 140 Grad, unten ein tiefes Blech mit Wasser füllen und die Rippchen auf dem Gitterrost verteilen. 3 Stunden garen lassen. Alle weiteren hier beschriebenen Schritte führst du, wie nachfolgend beschrieben, auch für den Backofen aus.

Den Grill befühlst du ebenso, wenn sich die Temperatur eingependelt hat. Die Kohlen des Grills werden sich nach und nach anzünden und so bleibt eine geringer Temperatur konstant erhalten. Das musst du aber sicherheitshalber immer mal prüfen ! Diese Methode nennt sich Minion-Ring-Methode und du kannst das hier ausführlich nachlesen. Auf den Kohlen-Ring legst du die Räucherchucks oder Räucherspäne (vorher eingeweicht) und so bekommen deine Ribs das typische Raucharoma.

Nach 3 Stunden beginnt Phase 2. Du nimmst die Rippchen und packst sie gut in fester, oder doppellagiger Alufolie ein. In jedem Paket begießt du die Ribs mit etwas Apfelsaft oder Ananassaft (reichen 2-3 EL) und packst gut zu. Jetzt dürfen die Pakete nochmals 2 Stunden bei 140 Grad im Ofen oder auf dem geschlossenen Grill garen.

Nahtlos geht ihr jetzt über zu Pass 3. Die Rippchen werden ausgepackt und weiter bei den 120-140 Grad (das ist jetzt eine Entscheidung wie lange es ihr noch aushaltet !) direkt auf dem Grill gegart. Für diese letzte Zeit bereitet ihr eine schöne Lackierung vor. Ich verwende dafür

Lackierung für Spareribs

3 Teile BBQ Soße handelsübliche Angebote je nach Geschmack
Ich verwende gern eine etwas scharfe, oder mit Whiskey
2 Teile Marmelade (am liebsten Aprikose)
1 Teil Soja Soße
1 Teil Honig oder Agavendicksaft, oder Ahornsirup

Damit streichst die die Spareribs einmal rundherum ein. Nach etwa einer halben Stunde ist der Lack etwas getrocknet und du kannst nochmals lackieren. Achte aber darauf, dass sie nicht überwürzt werden. Du darfst jetzt sicherheitshalber mal ein kleines Stück kosten. 


Dann heißt es nur noch Guten Appetit. Bei uns gibt es die Spareribs satt, ohne störende Beilagen. Zum Salat essen hat keiner Muse, weil die Finger ja beschmiert sind. Lasst sie euch schmecken. Und noch ein Tipp: Für so einen relativ hohen Zeitaufwand kauft eure Rippchen bei einem Metzger, der die entsprechende Fleischqualität bietet.

Spareribs 3-2-1- Methode

Montag, 15. Mai 2017

Die Giftigeblonde: Von den Äolischen Inseln zurück gibt es schnelle Küche

Einen wunderschönen Mai Tag wünsche ich Euch!

Habt ihr den Muttertag gut verbracht?
Oder ist der in D gar nicht am 2. Sonntag im Mai? Weil Vatertag haben wir in Österreich an einem ganz anderen Tag.



Vulkan Krater auf Lipari

Ich war die letzte Woche im April in Italien, genauer auf den Äolischen Inseln, solltet ihr mal die Gelegenheit haben dahin zu reisen, bitte macht es! Diese Inseln sind gerade im Frühling wunderbar zu bereisen, es ist nicht zu heiß, aber dennoch warm genug um zumindest im Pool zu schwimmen und die Zehen ins Meer zu strecken, das alles habe ich gemacht. Und natürlich habe ich alle Inseln besucht, bevor mein Frühlingsrezept für den Mai kommt, schaut euch doch die Bilder an.


Madelbaum 

Natürlich habe ich auch köstlich gegessen. Entgegen meiner Annahme, dass bei einer Gruppenreise übler Touristenfraß (sorry für das böse Wort) ganz schreckliches Essen gereicht wird, wurde uns köstliches Essen in einem 5 Stern Haus gereicht. Unser schnuckliges Hotel, das eher wie eine kleine Anlage mit lauter kleinen lieben Wohnungen ausgestattet war, hatte nämlich nur Frühstück zur Verfügung. So durften wir jeden Abend ins Schwestern Hotel fein speisen gehen, das lag auch nur 2 Minuten entfernt.


Guter Wein zum Abendessen


Gelato !

An einem Abend gab es frischen Salat und wir fanden auf unserem Tisch eine Flasche köstlich aussehendes Olivenöl vor. Der Geruchstest hat uns auch sofort bestätigt, dass das wunderbar schmecken wird und so war es auch.


Die berühmten liparischen gesalzenen Kapern



Wilder Fenchel

Meine Mama und ich haben dem Hotelbesitzer dann je ein Flaschal Öl abgeluchst, abgefüllt in eine leere Flasche Mineralwasser :-)
Er erzählte uns, dass seine Familie das selber anbaut und eigentlich nur für die Familie verwendet, aber letztes Jahr war die Ernte so groß, dass er in seinen Hotels und in seinem Luxusrestaurant in Lipari ebenfalls dieses Olivenöl serviert.


Regionales Olivenöl

Daheim angekommen, war unser Kühlschrank ziemlich leer, aber Nudeln gibt’s hier immer, die Kräuter im Garten sind gut gewachsen und der Schnitt/Pflücksalat ist auch erntebereit gewesen.

So ein richtiges Rezept ist das ja gar nicht, ihr kocht Nudeln nach Wahl in reichlich Salzwasser, ich hab zwei Sorten gemischt, wisst ihr warum? In Lipari, habe ich in einem Restaurant ein Pastagericht gesehen dass Pasta Misto hieß, gemischte Pasta,..und ich dachte, na das passt doch, so kann man Reste von einzelnen Packungen gut aufbrauchen.


Ihr geht in euren Garten, und erntet quer durch die Kräuterbeete, bei mir ist das drinnen:
Rucola, Rosmarin, Thymian, Majoran, Maggikraut, Petersilie, Salbei, Schnittlauch und Olivenkraut.
Habt ihr keinen Garten, dann kauft am Markt ein paar Bund Kräuter ein, die die euch schmecken, das ist ganz individuell zu handhaben.

Zerkleinert die Kräuter, vermischt sie mit reichlich gutem Olivenöl, und vermischt sie mit den gekochten, noch heißen Nudeln!

Basta! Mehr isses nicht, wer mag gibt noch geriebenen Käse drüber, oder ein bissal frische Chili, aber eigentlich schmecken die frischen frühlingshaften Kräuter wirklich wunderbar mit den Nudeln und dem Öl, es braucht nicht mehr zu sein.

Mein Salat ist auch einfach, Karotten geraspelt, bissi Rucola und bissal grünen Schnittsalat, ebenfalls ein paar Kräuter, Zitrone (jaaa mitgebracht vom Urlaub) und Olivenöl. Fertig.


Ich hoffe ich habe euch Lust auf dieses einfache frische Gericht gemacht, das auch den Vorteil hat, dass es schnell gekocht ist, und ziemlich gesund. Pasta ist doch gesund oder?

Wir lesen uns im Juni wieder, bis dahin wünsche ich euch noch schöne restliche Mai Tage!


Sonntag, 14. Mai 2017

Mit der Slow Food Wurzeltour zum Bienenflüsterer Grolm auf Schloß Tonndorf

Sie nennen sich die Honigmacher von Schloß Tonndorf und beschreiben damit gut, was ihnen am Herzen liegt.  Handwerkliches arbeiten mit und für die Bienen. Nicht die Haltung der Bienen den Wünschen der Imkerei anpassen, sondern ihre Bedürfnisse berücksichtigen und so im Einklang zu einem guten Ergebnis zu kommen. Sie sind derzeit drei Berufsimker, mit einem Lehrling und Praktikanten. Zu ihnen führte eine anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von Slow Food Deutschland veranstaltete Wurzeltour (back to the roods), die einzige im Osten Deutschlands.

Imker Michael Grolm aus Tonndorf

Michael Grolm, ein streitbarer Geist, der für seine Überzeugung und seinen Kampf gegen Gentechnik schon einmal für 4 Wochen ins Gefängnis gehen musste. Oder sagen wir besser mit Pauken und Trompeten eingezogen ist, denn Berufsimker Michael Grolm ist der erste Feldbefreier, der für seine Aktionen ins Gefängnis ging und 200 Gentechnikgegner/Innen, zahlreiche Imker und zehn Traktoren begleiten ihn. Damit hat er öffentlichkeitswirksam den Finger auf die Wunde gelegt: Gentechnik soll keinen Platz in unserem Leben und unserer Ernährung haben. Dieses Bewusstsein haben immer mehr Menschen.

Schloß Tonndorf Imkerei

Eine wirklich sehr interessante Führung durch den schönen Bienengarten und die Schloßimkerei haben wir erleben können. Neu und absolut interessant waren für mich die Ursprünge der Imkerei, durch die Zeidler. Diese betrieben im Mittelalter das erste erwerbsmäßige Ausbeuten der Bienen. Höhlen für die Völker der wilden Bienen wurden hoch in Baumstämme geschnitten (wegen der Bären) und dann die gesamte Honigwabe entnommen, um Wachs (besonders wichtig für die Kerzen in den Kirchen) und Honig zu verwerten. Die Zeidler gehörten zu den angesehensten Berufen dieser Zeit.

Zeidlerwesen im Mittelalter

Aber nicht nur geschichtsträchtiges gab es zu erfahren, sondern viel über den Honig, den wir alle als Lebensmittel schätzen. Warum kristallisiert er, oder nicht, wie viele Arten von Bienen gibt es, wie kommt man zu sortenreinem Honig, welcher Honig ist gut oder eben nicht, wie arbeiten die Bienen, wie wird eine Königin gezüchtet.... Endloses Wissen entsprudelt Michael Grolm und ich kann nur raten, eine der angebotenen Führungen mit zu machen. Das Schloß Tonndorf, auf dem in einer Genossenschaft verbundene Familien wohnen, hat Termine für Führungen und Besichtigungen. Hier kann man sich dazu auf der Seite von Schloß Tonndorf informieren.

Die Imker des Schlosses wandern mit ihren Völkern, von den Streuobstwiesen in Büßleben bei Erfurt, bis zur Heide nach Norddeutschland. Verschiedenste Sorten kann man so in der Imkerei und auf Marktverkäufen bekommen. Die Schloßimkerei ist eine Bioland-Imkerei.

Bioland Imker

Ein an Informationen und Eindrücken reicher Rundgang war es. Und was mich wirklich verblüfft hat, war das Verhalten der Bienen. Das Bienen gezüchtet werden und damit auch ihre Eigenschaften beeinflusst, hatte ich schon gehört. Also wenig aggressiv sein und so auch wenig stechen und viel Honig sammeln, sortentreu sein. Von einer der Eigenschaften konnten wir uns überzeugen. Für die meisten Menschen sind Bienen eben auch die mit dem Stachel und so haben wir eine gehörige Portion Respekt. Die Bienen, die wir in Tonndorf gesehen haben, gehören der Buckfast Rasse an. Das ist eine von dem in Imkerkreisen hochverehrten Bruder Adam, in Reinzucht aus einer natürlichen Bienenrasse gezüchtete Biene.

Bioland Imker

Trotz Gewitterstimmung über Tonndorf, waren die Bienen ruhig und haben sich (fast) nicht stören lassen, auch nicht beim Markieren der neu geschlüpften Königin. Ein Bienenvolk hat bis zu 60000 Bienen und wenn es die Größe erreicht hat, züchtet es eine neue Königin um sich zu teilen. Auch das Naschen des Honigs direkt aus den Waben hat die kleinen Nützlinge nicht zu sehr aufgeschreckt. 

Imker Slowfood


So weit habe ich mich an Bienen noch nie herangewagt und der Vortrag von Michael Grolm hat ein bisschen  die Lust geweckt, ein eigenes Völkchen in den Garten zu stellen. Den Gedanken muss ich aber noch bis zu Ende denken, denn mit dem hinstellen ist es ja nicht getan. Bis dahin kaufe ich mir den guten Honig beim Imker, denn davon gibt es noch einige. Hoffen wir alle mal, dass das noch lange so bleibt und Menschen wie Michael Grolm und die Honigmacher vom Schloß Tonndorf, sich um unsere gesunde Ernährung sorgen. 

Michael Grolm Schloßimkerei Tonndorf







Samstag, 13. Mai 2017

Ein Büchlein über Avocado und Avocadoöl und mit der Frucht ein frischer, sommerlicher Salat

Die Gesundheitsjournalistin Deborah Weinbuch schreibt für Publikums- und Fachzeitschriften . Ihr bevorzugtes Thema ist bewusster Genuss und mehr Energie fürs Leben. Im Komplett-Media Verlag ist jetzt eine Broschüre erschienen, die sich ganz der Avocado und dem Avocado Öl widmet. Die in Hamburg lebende, freiberufliche Autorin, hat darin Ratschläge für Haare, Haut und Küche zusammen getragen.

Sommerlicher Salat

Für mich ist die Avocado eine bevorzugte Zutat an den Salat und natürlich als würzige Guacamole immer ein Highlight. Durch den Blick über den Tellerrand, hier besonders nach Bochum zu meiner Genussfreundin aus dem Gourmetbüdchen, habe ich die Avocado auch als cremige Eisgrundlage kennen gelernt. Und das man mit ihr hervorragend backen kann, dass hat jüngst Sabine in Wien auf dem Blog Bine kocht bewiesen.

Die Butter des Waldes , wie die Avocado auch in ihrer Heimat Südamerika liebevoll genannt wird, hat nicht von der Hand zu weisende Eigenschaften:
- den gesündesten Fettmix unter der Schale
- den höchsten Proteingehalt aller Früchte
- reichlich lösliche Ballaststoffe
- ein beeindruckendes Vitalstoffprofil.

Seit einigen Jahren wächst auch in Deutschland der Appetit auf die Frucht und der Import hat sich drastisch erhöht. Neueste Forschungsergebnisse entdecken krebshemmende Stoffe und die besonderen Fette schützen Hirn und Herz, unterstützen aber gleichzeitig auch die Regeneration von Haut und Haaren. Kein Wunder also, dass die Avocado zu den viel gepriesenen Superfoods gezählt wird.

Sommerlicher Salat


Aber der große Appetit auf Avocado hat auch Nachteile in den Anbauländern. Einem Artikels der Zeitschrift Focus entnehme ich folgendes: "Um dem Hunger auf Avocados gerecht zu werden, werden im Hauptanbaugebiet in Mexiko ganze Wälder illegal abgeholzt. Im Westen des Landes werden auf rund 137.000 Hektar Avocados angebaut. Damit sie möglichst schmackhaft werden, brauchen sie vor allem eines: reichlich Wasser. Laut „Zeit Online“ müssen 1000 Liter Wasser investiert werden, um ein Kilogramm Avocados ernten zu können. Zum Vergleich: Salat in der gleichen Menge kommt mit nur etwa 130 Litern aus. Wer also umweltbewusst leben möchte, sollte in Zukunft besser auf die leckere Superfrucht verzichten."

Ich denke, wie immer ist der goldene Mittelweg die Lösung. Gesund essen, auch mit Avocado, aber eben bewusst und in verantwortlichen Mengen. Und seien wir doch mal ehrlich, Superfood brauchen wir nicht aus Mexiko, davon bieten unsere heimischen Nahrungsmittel auch eine ganze Menge. Also ab und an, weil sie eben auch großartig schmeckt und ihre Vorteile auf der Hand liegen. Aber nicht zu oft, damit wir sie auch noch zu schätzen wissen, die Superfrucht.  

Das von Deborah Weinbuch empfohlene Öl der Avocado beinhaltet die konzentrierte Kraft der Frucht. Es macht sich eingerührt in Masken und Pflegecrems sehr gut, schenkt ein jugendliches Aussehen (was noch zu bewiesen ist) macht Haut und Haare samtig-weich und elastisch (was schon bewiesen ist) und schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen (was man sich denken kann).

Weiter möchte ich auf die ausführlichen Betrachtungen nicht eingehen und euch einfach das kleine Buch empfehlen. Viele Tipps und Informationen machen uns schlau zum Thema Avocado. Erwähnen muss man aber unbedingt noch, dass Avocado als Appetitzügler fungieren können, da sie einen hohen Faktor an Sättigung haben und die Fettverbrennung fördern.

In dem Buch finden sich eine Vielzahl an Beauty und Kochrezepten. Wo kaufe ich das Öl, was mache ich mit dem Kern, wie erkenne ich den richtigen Reifegrad. Diese Fragen werden beantwortet und danach folgen Rezepte für Massageöl, Masken, Haarpflege bis hin zu den Rezepten für die Küche.

Ich habe mich inspirieren lassen und einen sommerlichen Salat zubereitet.


Sommerlicher Salat mit Avocado, Garnelen, Mango und Spargel

Sommerlicher Salat


An Zutaten benötigst du für 4 Personen: 

20 Garnelen
1 Avocado
6 Stangen Spargel (wenn der noch Saison hat)
alternativ: 1 Fenchelknolle, oder später im Jahr Schwarzwurzel
1/2 reife Mango
1/2 Paprika
Zwiebellauch, Kresse, Kerbel

Dressing:
1 EL Aprikosenmarmelade
1 TL Senf mittelscharf
Himbeeressig
Salz, Pfeffer, Zucker, 
Piment d`Espelette
1 Bio Zitrone

Den Spargel putzen und in Rauten schneiden und mit etwas Salz und Zucker marinieren. Die Garnelen in der Pfanne garen, wenn sie noch roh sind. Die Mango in Stücke schneiden, die Paprika schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kräuter hacken oder schneiden. Vom Spargel angesetzte Flüssigkeit abschütten und alle Zutaten gut vermischen.

Aus den Zutaten ein Dressing rühren und nach eigenem Geschmack abschmecken. Den Salat damit mischen. Die Zitrone waschen und abreiben. Etwas Saft und etwa 1TL Abrieb zum Salat geben und anrichten.


Wenn euch das Büchlein interessiert, kommt ihr hier direkt zum Kauf bei Amzon:

Montag, 8. Mai 2017

Mal kurz vom Sommer geträumt: Terrine Provencale

Während wir gerade mit den Launen der Eisheiligen kämpfen, war es im März schon einmal herrlich warm, wie im schon lange ersehnten Sommer. Habt ihr das auch so sehr geniessen können ? Uns zieht es dann immer sofort in den Garten, um so lange wie möglich draußen zu sein und der Natur beim wachsen zuzuschauen. 


Küche der Provence



Wenn uns danach ist, bekommen solche Gartenabende auch als Krönung eine Flasche Wein und etwas zu Essen, dass keinen großen Aufwand erfordert. Deshalb habe ich einmal wieder eine Terrine Provençale gemacht, welche uns an ein paar Abenden schmecken kann. Das heißt, wenn sie solange hält 😉. Denn die erste Charge wird meist sehr schnell alle. Ansonsten habe ich die Gläser im Sommer immer auf Vorrat und auch an einem sehr warmen Abend ist das ein schönes Essen zu einem guten, frischen Baguette. Ein paar frische Tomaten dazu und alles ist perfekt.


Da sitzt man ganz entspannt und fühlt sich gleich ein bisschen so wie Gott in Frankreich. Ein viel benutzter Vergleich, wenn es einem gut geht. Ist die französische Küche ja auch eine weltbekannte, großartige und damit meine ich nicht nur die Nouvelle cuisine, sondern auch die einfache mediterrane Landküche.

französiche landküche


Noch etwas ist mir beim zubereiten eingefallen. In unserer Familie wurden schon immer einige Begriffe aus der französischen Sprache verwendet und das konnte ich mir eigentlich nicht erklären. Meine Großmutter benutze nur das Portemonnaie, setzte sich auf das Chaiselongue, bekleckerte sich wenn dann das Chemisett, wenn ihr komisch war war ihr blümerant, sie hatte am liebsten ihre ganze Bagage dabei und sie ging gern am Sonntag mal fein gemacht schwadronieren und konnte es überhaupt nicht leiden, wenn jemand irgendwelche Allüren hatte.

Sie war eine einfache Frau, mit wenig Schulbildung. Eine großartige, warmherzige und fröhliche Frau. Ich kann mir aber denken, dass in der vergangenen Zeit die Alltagssprache mehr von Gallizismen durchzogen war, so wie wir heute mit Anglizismen um uns werfen. Bei Wikipedia habe ich eine ganze Seite gefunden und Begriffe entdeckt, die uns schon so geläufig sind, dass wir sie gar nicht diesem Ursprung zugeordnet hätten. So von Allee und Armee bis Vase, Weste und Zigarette. 
Die Liste bei Wikipedia

Terrine Provencale



Terrine Provençale

Rezept von Brigitte.de 

Zutaten
80 Gramm Zwiebel
60 Gramm Speck 

1 EL Olivenöl
20 Gramm Pinienkerne 
1 Bio-Zitrone
50 Gramm schwarze Oliven (ohne Stein)
30 Gramm getrocknete Tomaten
600 Gramm Schweinehackfleisch
1 Bio-Ei 
Salz
2 TL Kräuter der Provence (getrocknet) 1 TL Piment d‘Espelette
4 TL Schweineschmalz
4 Lorbeerblätter (klein)

Fleur de Sel
Pfeffer, frisch gemahlen


Den Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen. Die Fettpfanne in die untere Einschubleiste schieben und mit heißem Wasser füllen.


Terrine Provencale



Zubereitung

Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Speck fein würfeln. Beides in einer Pfanne im Olivenöl 5–6 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Zwiebeln weich sind. Pinienkerne grob hacken, dazugeben und 2–3 Minuten dünsten bis die Pinienkerne leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen. 

Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und etwa 1 TL Schale fein abreiben. Oliven grob, Tomaten fein hacken. Alle vorbereiteten Zutaten, Hack und Ei mischen. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Piment d’Espelette herzhaft abschmecken.

Fleischteig in 4 saubere, ofenfeste Gläser mit Deckel (à 250 ml Inhalt, z.B. Drahtbügelgläser ohne Gummiring) füllen und glatt streichen. Je1 TL Schmalz und 1 Lorbeerblatt darauf verteilen. Gläser verschließen und die Terrine im Ofen im heißen Wasserbad etwa 50–60 Minuten garen.

Gläser aus dem Wasserbad nehmen, vollständig abkühlen lassen. Terrine auf geröstetes Baguette streichen und mit Fleur de Sel und Piment d’Espelette bestreut servieren. Die Gläser halten sich, wenn wirklich etwas länger übrig bleibt, etwa 2 Wochen im Kühlschrank.



mediterraner Brotaufstrich

Diese Rezept findet man auch in der SOMMERAusgabe des Magazins Chateau et Chocolate. Zum darin blättern dem Link folgen !


Samstag, 6. Mai 2017

Frisch gebacken: Zimtstreuselschnecken mit Rhabarber, Marzipan und Nüssen

Das geistert mir nun schon ein paar Tage durch den Sinn. Streuselschnecken ! Und weil die Jahreszeit es her gibt, kommt da noch ein bisschen Rhabarber rein. Und Walnüsse. Und Marzipan. Und die Streusel mache ich mit Zimt. Traumhaft. Während ich jetzt hier sitze und schreibe, weht mir der Duft des wunderbaren Gebäckes um die Nase, da ich es gerade aus dem Ofen geholt habe. Mit Zuckerglasur ist es auch schon versehen und einem herrlichen Samstag-Nachmittags-Kaffee steht rein gar nichts mehr im Wege.

Und heute ist einer der Tage,  an dem man etwas sehr Wichtigem gedenken soll. Wir begehen den, natürlich in Amerika ins Leben gerufenen, "Anti - Diät - Tag". Da bin ich doch mit meinen kleinen zuckrigen Schneckchen genau richtig, lege mir eine auf den Teller, genieße sie zu einem guten Kaffee, lehne mich danach zufrieden zurück und denke, alle Diäten der Welt können mich mal kreuzweise 😂

Hefegebäck


Streuselschnecken mit Rhabarber

Zutaten
etwa 16 Schnecken

Für den Teig:
250 ml Milch
20 g frische Hefe
75 g Zucker
1 Eier , (Kl. L)
1.5 Tl Meersalz
500 g Mehl, (Type 550)
75 g weiche Butter
Mehl zum Bearbeiten
etwas Butter zum bearbeiten
100 g Puderzucker


Für die Füllung:
3 Stangen Rhabarber
3 EL Zucker
2 EL Marzipan
etwas Milch
10 Walnüsse
1 Bio Zitrone


Für die Streusel:
150 g Mehl
80 g kalte Butter
75 g Zucker
1 TL Zimt

Hefeteig Schnecken


Die Milch etwas erwärmen und die Butter darin weich werden lassen. Mehl in die Rührschüssel geben, Ei, Salz und Zucker dazu. Die Hefe in die warme Milch bröckeln und zum Mehl geben. Mit dem Rührgerät zwei Minuten auf geringer Stufe alles gut mischen und dann auf nächst höherer Stufe 3-4 Minuten den Teig kneten. Der Teig ist sehr feucht und weich. Rundherum mit etwas Mehl bestäuben und mit Wärme reichlich eine Stunde gehen lassen. Ich heize den Backofen auf 30 Grad, schalte ihn dann ab und lasse den Teig darin gehen. Die zusätzliche Butter schmelzen.

Die Rhabarberstangen waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Zucker und dem Abrieb einer unbehandelten Zitrone marinieren. Das Marzipan mit etwas Milch zu einem dicken Brei aufrühren. Die Nüsse schälen und grob hacken. Alles zum Rhabarber geben.

Den Teig aus der Schüssel holen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche auseinander ziehen. Das geht
sehr gut. Die Füllung darauf verteilen und mit der langer Seite aufrollen. Etwa 4 cm dicke Scheiben abschneiden und rundherum mit der flüssigen Butter bepinseln. In eine mit Backpapier ausgelegte Form schichten. Ein wenig Platz zwischen den einzelnen Schnecken lassen.

Hefegebäck mit Rhabarber

Den Zutaten des Streuselteiges verarbeiten und die Streusel auf die Schnecken verteilen.  Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 45 Minuten backen. Eventuelle zum Ende der Backzeit die Temperatur etwas verringern, damit die Schneckchen nicht zu braun werden. Den Staubzucker mit etwas Zitronensaft und Wasser zu einem glatten, dickflüssigen Guss verstreichen und die Streuselschnecken damit bespritzen.

Hefegebäck mit Streuseln

Hefegebäck mit Streuseln