World Bread Day 2018: Mit einem Bierbrot bin ich dabei!

Welt.Brot.Backtag!  Zorra vom kochtopf.me hat vor 13 Jahren dazu aufgerufen, an diesem Tag Brot zu backen und viele BloggeriInnen weltweit werden dem Aufruf folgen. Das spornt an, einmal dabei sein zu wollen.

World Bread Day 2018

Ein Gedenktag für das Brot - den halte ich mal für einen der sinnvolleren Gedenktage, denn um das Brot - eines unserer wichtigsten Lebensmittel - kann man sich gar nicht genug kümmern. Ich bewundere Alle, die regelmäßig ihr Brot selbst backen und gar nicht mehr auf den Kauf angewiesen sind. Und ich finde Alle, die ihr Brot beim regionalen Handwerksbäcker kaufen, so wie wir auch, machen das auch schon mal ganz schön gut.

Ich bin irgendwie zu unorganisiert zum Brot backen und zu untalentiert. Findest du auf meinem Blog ab und an ein ansehnliches Brot, ist das nur das Ergebnis eines mehr oder weniger glücklichen Zufalls. Zum einen braucht man ja für das Backen nicht allzu lange, aber Einhaltung der Zeiten für Vorbereitung sind extrem wichtig und ich habe da nicht genug Disziplin. Und wenn ich mich mal ans Rezept halte und ganz streng mit mir bin, geht das auch so halbwegs und ich zeige stolz das Ergebnis. ICH.HABE.BROT.GEBACKEN.


Bierbrot mit dunklem Hefeweizen

Die anderen „Steine“ und „Flundern“ die meinem Ofen entsprungen sind, zeige ich eben nicht her, verheimliche mein Unvermögen aber nicht. Zum heutigen World Bread Day habe ich mich wieder einmal berufen gefühlt das Schicksal herauszufordern. Und siehe da, obwohl ich schon wieder im Rezept herumexperimentiert habe, ist dieses Brot gelungen. Und zwar so gut, dass ich mir Mühe geben werde das nochmals zu wiederholen. Ich glaube, erst dann kann man ein Rezept durchwinken, denn dann ist der Zufall nicht mehr im Spiel. Ihr hört also von mir 😎


World Bread Day 2018


Das heutige Bierbrot habe ich als Anregung bei brotwein.de gefunden und zu 80% übernommen. Was ich geändert habe, steht im Rezepttext. 


Rezept für Bierbrot mit Sauerteig und dunklem Hefeweizen


75 % Weizenmehl 25 % Roggenmehl
nach einer Anregung von brotwein.de

Vorteig
100 g Weizenmehl 
100 g Wasser
12 Stunden bei anfänglich 30 Grad, fallend auf 23 Grad
2 EL Weizenmehl
2 EL Wasser
1 Msp. Trockenhefe
12 Stunde bei anfänglich 30 Grad, fallend auf 23 Grad

Zutaten Sauerteig: 
160 g Roggenmehl 1150

160 g Bier - Hefeweizen, dunkel
Teigausbeute Vorteig



Zutaten Hauptteig: 
Sauerteig

500 g Weizenmehl 1050
300 g Bier - Hefeweizen dunkel

15 g Salz
1/4 TL Trockenhefe

Der Vorteig ersetzt in diesem Fall das im Rezept angegebene Anstellgut. Wie ihr seht, hat das prima funktioniert. Da ich nicht oft Brot backe macht es für mich keinen Sinn, einen Sauerteig zu züchten und zu erhalten. Mit der Methode über einen Tag/Nacht hatte ich einen schön säuerlichen Vorteig, der auch aufgebraucht wurde und immer wieder zeitnah hergestellt werden kann. Die Backfreaks mögen mir verzeihen ;) Das Spiel mit der Temperatur ergab sich im Backofen durch die Einstellung 30 Grad beim reinstellen (hochheizen und 15 Minuten Dauer einstellen) und dann 12 Stunden stehen lassen von Abends bis Morgens und dann im zweiten Schritt über den Tag.  Die nächste Nacht diente der Entwicklung des Sauerteiges und am nächsten Morgen konnte ich backen. Ein Zeitplan der meinem Tagesablauf entgegen kam.

Der Hauptteil wurde 5 Minuten auf mittlerer Stufe geknetet und bekam dann 30 Minuten Ruhe. Auf einem bemehlten Brett wurde der Laib geformt und mit dem Schluss nach oben in den Garkorb gelegt. Der Teig ist sehr weich. Die Zeit im Garkorb bei warmer Temperatur betrug 2 Stunden, dann hatte der Teig sich fast verdoppelt.

Beim Stürzen aus dem Garkorb auf mein bemehltes Brett zum Einschießen in den Ofen, ist der Laib sehr schon eingerissen und ich dachte, man müsste nicht mehr einschneiden. Wenn du dieses Rezept nachmachst, schneide trotz der Risse ein, ich denke dann wird die Kruste intensiver und schöner.

Der Ofen war vorgeheizt, inklusive Backblech, auf 230 Grad Ober-Unterhitze. Nach dem Einschießen habe ich nach 5 Minuten ein paar Spritzer Wasser in den Backraum gegeben und nach 10 Minuten die Feuchtigkeit durch 1-2 mal Tür öffnen und gleich wieder schließen, entfernt. (Schwaden) Nach 15 Minuten habe ich die Temperatur auf 210 Grad reduziert und noch 50 Minuten fertig gebacken.

Das war also eine Laienhafte Anleitung für dieses Brot, welches ich bestimmt wieder backen werde. Es ist wirklich das erste mal, dass ich mit Kruste und Krume zufrieden bin. Sollte ich weitere Erkenntnisse haben, werde ich diesen Post updaten.



World Bread Day 2018



World Bread Day, October 16, 2018

Kommentare