Voll Siebziger: Rhabarber Halbgefrorenes

Früher, vielleicht erinnerst du dich gar nicht mehr daran, hatte noch nicht jeder interessierte Hobbykoch eine profimäßige Eismaschine. Und wenn bei uns "Eis" gemacht wurde, bezog sich das auf die Temperatur, hatte mit cremigem Speiseeis nichts zu tun und es war sogenanntes Halbgefrorenes

Rhabarber Parfait

Feine Leute nennen Halbgefrorenes auch Parfait und das kommt, wie vermutet, aus dem Französischen. Es heisst übersetzt hervorragend oder vollkommen. Zwei Speisen passen zu diesem Begriff : Eine fein gebundene Farce aus Fleisch oder Meeresfrüchten, da kennst du sicher Gänseleberparfait, und das Halbgefrorene als Dessert, dass nicht unter Rühren hergestellt wird, sondern die Masse ruhend gefriert.

Rhabarber Parfait

Das Lieblingshalbgefrorene meiner Oma war "nach Art Fürst Pückler" und es bestand aus 3 verschiedenen Geschmacksrichtungen, nämlich Vanille, Erdbeer und Schokolade. Fürst Pückler war Gartengestalter und Reiseschriftsteller und legte den berühmten Landschaftsgarten im Schloss Moskau an (Oberlausitz). Ab 1854 schrieb er sogenannten Tafelbücher, in denen er Aufzeichnungen von allen Menüs und allen Gästen der Gesellschaften an denen er teil genommen hat überlieferte. Warum das dreifarbige Dessert nach ihm benannt wurde ist unbekannt, denn in seinen Büchern ist es nicht zu finden. In den 60-er und 70-er Jahren kam es in Mode und ist bis heute ein Klassiker.

Aber wir machen heute gemeinsam ein frühlingshaftes Parfait mit Rhabarber und viel Vanille. Um ein bisschen die Kalorienbremse zu ziehen, habe ich die Menge der Sahne verringert und dafür das Eiweiß geschlagen mit dazu gegeben. Feine Sache, sagt Herr pe., die Siebziger waren gar nicht so übel. 

Rhabarber Halbgefrorenes


Zutaten für 4 Portionen

500 g Rhabarber
100 g Zucker
1/ Bio Zitrone (Saft)
2 Eier Gr.L

1 Vanilleschote
125 ml Sahne

Den Rhabarber abwaschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 2 EL vom Zucker und dem Zitronensaft  2-3 Stunden stehen lassen, dass die Früchte Saft ziehen. In einem Topf zugedeckt aufkochen lassen. Etwa 3 Minuten kochen, sofort durch ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen. Den Saft dabei auffangen und beides abkühlen lassen. 
Die Vanilleschote auskratzen und das Markt zu dem Saft geben. Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Rhabarbersaft und  dem restlichem Zucker über einem heißen Wasserbad cremig schlagen. Auf Eis oder sehr kaltem Wasser und kalt rühren. Das Eiweiß und die Sahne getrennt steif schlagen. Beides unter die Ei-Masse ziehen und den Rhabarber vorsichtig untermengen. 
In eine mit Frischhaltefolie ausgeschlagene füllen. Ich nehme dafür immer die Form Backform für den „Rehrücken“. Form abdecken und mindestens 6 Stunden frieren lassen. Etwa 10 Minuten vor dem Servieren aus der Form stürzen, die Folie abziehen und in Scheiben geschnitten servieren. 



Kommentare