Die Giftigeblonde bringt Pasta mit, dazu Soße aus gegrillten Paprika

Kann ein Essen glücklich machen? Ich rede jetzt nicht davon dass man Sorgen hat, jemand schwer krank ist und sowas, weil da hilft auch das allerbeste und nachhaltigste Essen nix.
Ich rede davon, dass man sein Teller füllt und sich denkt, so muss das Glück sein. So gings mir mit dieser Pastasauce!

Pastasoße mit gegrillten Paprika

Ich meine mir/uns allen geht es gut, wir haben was zu essen, wir haben ein Dach über den Kopf und wir können heizen und verfügen über sauberes Trinkwasser. Alleine das ist schon etwas was einem vor Glück erstarren lassen sollte.

Mir gehts zumindest so und wenn ich ein liebloses Essen in mich stopfe (z.B. wenn ich unterwegs bin und mir irgendein vor Stunden beim Imbiss zubereitetes Weckerl einwerf) macht mich das nicht froh.

Aber auch wenns nur ein Butterbrot ist, mit gutem selbstgemachtem Brot, einer Bio Butter und frischen Radieserl,..das macht mich richtig froh.

Jetzt stellt euch mal vor wie glücklich diese reichhaltige Pasta gemacht hat. Ich habe auch die Nudeln selber gemacht, aus 400 g Mehl und Wasser und diese im Pastamaker zubereitet. Einfach und ohne Schnickschnack! Ihr könnt natürlich jede beliebige Nudelsorte verwenden, aber eine die die Sauce gut aufnehmen kann.

Pastasoße vegetarisch


Hier ist das Rezept für 

Sauce aus gegrillten Paprika zu Pasta


Zutaten für 2 Portionen
  • 300 g gegrillte in Öl eingelegte rote Paprika (gut abtropfen lassen)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 50 g geriebenen Grana Padano
  • 50 g geriebenen Emmentaler
  • 125 ml Schlagobers (Sahne)
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Basilikum für die Deko
  • ein bissal gehobelter Grana

In einer reichlich großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die zerkleinerten Knoblauchzehen und den Zwiebel darin hell anschwitzen. Ihr müsst das gar nicht kleinst hacken, das kommt jetzt gleich gemeinsam mit den gut abgetropfen gegrillten Paprika in einen Zerkleinerer und wird püriert.

Diese Sauce kommt jetzt wieder in die Pfanne, beide Käsesorten, das Schlagobers und die Gewürze kommen nun dazu. Gut schmeckt das, wenn man Kräutersalz mit mediterranen Kräutern verwendet. Alles auf kleiner Flamme nochmal erwärmen, bis der Käse geschmolzen ist.

Die frisch gekochte Pasta mit wenig Kochwasser dazugeben, gut durchrühren und mit Grana und Basilikum servieren.

Na, würde euch das auch glücklich machen?

Wir lesen uns im April!

Pastasoße mit gegrilltem Paprika