Freitag, 2. Juni 2017

#doughnutday und was wir sonst noch an Amerika lieben

Zur Zeit fällt uns zum Thema Amerika wenig Gutes ein. Jeder der ersten Gedanken wird überschattet von dem Gedanken an den Mann an der Spitze des Landes, der alle in Erstaunen versetzt. Die Peinlichkeit in Person, stolpert er durch die Politik der Welt und seines eigenen Landes. Mancher wird sich dafür schämen und ich hoffe in erster Linie die, die ihn gewählt haben. Was ja trotz Mangels einer besseren Alternative nicht zu verstehen und nicht zu ahnen war. Trotzig gegen das Establishment gewählt und echt daneben gegriffen.
Sein neuester Streich der Austritt Amerikas aus dem Klimaschutzabkommen. Für die amerikanischen Arbeiter, sagt Mister Präsident. Wie kleinkariert und kurzsichtig. Amerika will nach verhandeln, finanziell. Und schon ist er entlarvt und es zeigt sich, nicht Amerika first, sondern der Dollar. Denn was da sich ändert, wird nicht den amerikanischen Arbeitern zugute kommen.

Eine zu politische Einleitung ? Nein, denn das ist mein Blog und meine Meinung steht hier drin. Hinter der stehe ich, nicht nur wenn es um Zutaten für ein Rezept geht. Auch Blogger sind nur Menschen 😉



Das ich das Land und die Menschen die ich kennen gelernt habe sehr mag, habe ich ja schon des öfteren in den Berichten von meinen Reisen dorthin beschrieben. Und ich mag auch ihre kleinen Marotten, die sie so ein bisschen anders und besonders macht. Eine davon ist die Liste der besonderen Gedenk - und Feiertage, die es in Amerika  gibt und die sich langsam in der Welt verbreitet. Der Tag für "Ich lege mein Kopfkissen auf den Kühlschrank" und der "Iss deinen Keks Tag" sind fragwürdige Beispiele dafür.  Befürworten werde ich auf alle Fälle den "umarme deine Katze Tag" am 4. Juni, obwohl bei mir das ganze Jahr dann 4. Juni wäre. Nachvollziehbar auch der Jogginghosentag. Wer macht es sich nicht gern mal so richtig gemütlich zu Hause. Obwohl ich dazu weder eine Jogginghose noch einen Gedenktag brauche.



Aber auch Deutschland will nicht zurück stehen und der immer am 3. Samstag im Januar begangene Tag des Deutschen Schlagers ist hier ein Bespiel, welches ohne mich stattfindet.

Kommen wir zu dem Tag, der unser heutiges Rezept mit sich bringt. Zorra vom Kochtopf.me meint, dieser Tag muss auch in unser Gedächtnis gerückt und mit dem wohlschmeckenden Gebäck begangen werden: Der #doughnutday. Dieser gehört nun nicht zu den ganz sinnlosen Gedenktagen. 1938 wurde der, inzwischen immer am ersten Freitag im Juni begangene Gedenktag, von der Heilsarmee ins Leben gerufen. Ein Militärarzt hatte zur Betreuung verwundeter Soldaten ein paar Donuts gekauft und diese an sie verschenkt. Diese Aktion wurde landesweit wiederholt und mit dem Tag gedenkt man der Menschen, die im Krieg die Soldaten mit dem Schmalzgebäck versorgten, denn jeder verwundete Soldat sollte von da an einen Donut erhalten.



Für mich etwas was ich zwar schon gegessen, aber noch nie selbst zubereitet habe. Also hieß es ran und Zorras Bespiel folgen. Ein paar weitere Blogger werden sich auch heute zum Thema Donut äußern und jeder versucht etwas Besonderes daraus zu machen. Bei mir kam das Rezept für

Zitronen Donuts mit Matcha-Zuckerglasur


heraus. Ich hoffe nachbacken und nachessen macht euch Freude. Ich habe meine kleinen Krebbel ( so nennt man die in Thüringen, allerdings sind die ohne Loch) an Kinder verschenkt und ich konnte nicht so schnell schauen, wir das Blech leer war. Das denke ich, war ein gutes Zeichen.




500 g Mehl
30 g Hefe
60 g Zucker
60 g Butter
1 Stück Ei, Größe M
250 ml Milch
Prise Salz
Abrieb von einer halben Bio Zitrone

200 g Puderzucker
1 TL Matcha Pulver
etwas Milch

1 Liter neutrales Pflanzenöl

Die Butter in der Milch schmelzen lassen und abkühlen, dass sie nur noch lauwarm ist.  Die Hefe darin verrühren. Mit dem Zucker und der Prise Salz sowie dem Abrieb der Zitrone zum Mehl geben und einen geschmeidigen Teig kneten. Mindestens 3-4 Minuten mit der Küchenmaschine kneten, wenn du die Möglichkeit hast. So wird der Teig schön elastisch.

Den Teig abgedeckt solange gehen lassen , bis er sein Volumen mindestens verdoppelt hat.  Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und etwa 1 cm dick ausrollen. Es gibt spezielle Ausstecher für Donuts, aber du kannst natürlich auch zwei geeignete Kreise suchen, zum Beispiel mit verschiedenen Gläsern.

Ich habe meine Donuts als Mini_Donuts gemacht, d.h. ich habe nur die Hälfte der Teigmenge verwendet und auch nur 5 mm dick ausgerollt. Daraus hatte ich dann etwa 25 Stück von etwa 5 cm Durchmesser.

Das Öl in einem Topf erhitzen auf etwa 180 Grad. Mit einem Holzstäbchen prüfen ob kleine Bläschen aufsteigen, dann ist es richtig. Die Donuts von beiden Seiten etwa 1 Minute ausbacken, bis sie schön braun sind. Auf einem Küchenkrepp entfetten und abkühlen lassen.

Für die Glasur habe ich ein Paket Staubzucker mit dem Matcha (Grüntee Pulver) und mit Milch zu eine zähen, relativ dicken Glasur vermengt. Die Donuts eingetaucht und noch mit etwas Zitronenabrieb bestreut.




Und hier noch zum nachbacken die Rezepte der andere Bäckerinnen:

Gabi von USA kulinarisch mit Hawaiian malasadas Eva von evchenkocht mit Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style Christina von The Apricot Lady mit Schokodounts mit Streusel & Donutkätzchen Maja von moey's kitchen mit Erdbeer-Donuts mit brauner Butter und Erdbeer-Frischkäse-Glasur zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Sticky Bun Doughnuts Franzi von DynamiteCakes.de mit Drunken Doughnuts - Pinke Donuts mit Biergeschmack Sarah von Kinder, kommt essen! mit Bienenstich-Mini-Donuts Petra von Obers trifft Sahne mit Mini Zitronen Donuts mit Matcha Glasur Jeanette von Cuisine Violette mit Donuts aus dem Backofen Diana von Kochen mit Diana mit Papanasi – rumänische Doughnuts Tamara von Cakes, Cookies and more mit Donuts mit pinkem Zuckerguss Susan von Labsalliebe mit Happy Donut Day - Baked Brownie Donuts
Gabi von USA kulinarisch mit Hawaiian malasadas
Eva von evchenkocht mit Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style
Christina von The Apricot Lady mit Schokodounts mit Streusel & Donutkätzchen
Maja von moey's kitchen mit Erdbeer-Donuts mit brauner Butter und Erdbeer-Frischkäse-Glasur
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Sticky Bun Doughnuts
Franzi von DynamiteCakes.de mit Drunken Doughnuts - Pinke Donuts mit Biergeschmack
Sarah von Kinder, kommt essen! mit Bienenstich-Mini-Donuts
Jeanette von Cuisine Violette mit Donuts aus dem Backofen
Diana von Kochen mit Diana mit Papanasi – rumänische Doughnuts
Tamara von Cakes, Cookies and more mit Donuts mit pinkem Zuckerguss
Susan von Labsalliebe mit Happy Donut Day - Baked Brownie Donuts

Kommentare:

  1. ach die sehen toll aus :D und schmecken sich ganz toll!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe die Kids haben dir noch einen zum Probieren gelassen. Aber ich könnte verstehen wenn nicht, die sehen nämlich sehr sehr köstlich aus! Danke furs Mitmachen und deine Gedanken dazu! Happy Doughnut Day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen habe ich vorher stibitzt, sonst hätte ich keine Chance gehabt ;)

      Löschen
  3. Ich kann deine Einleitungssätze allesamt unterstreichen. Ein echtes Trauerspiel... Dafür hast du deine Donuts jetzt japanisiert, ich habe meine hawaiianisiert. Das hatter nun davon:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawoll Gabi, der Mensch hat sie zumindest nicht verdient ;)

      Löschen
  4. Die sehen hervorragend aus, danke für die tolle Idee mit der Matcha-Glasur :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. So spontane Ideen sind nicht immer die Schlechtesten ;)

      Löschen
  5. Die sehen spitze aus... und Politik darf überall Platz haben. Dein Blog, deine Party ;-)
    LG, Sarah von Kinder, kommt essen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob und ja, genau so sollte man es sehen, LG zurück !

      Löschen
  6. Liebe Petra, deine Zitronen-Doughnuts sehen super aus. Ich mag alles mit Zitrone, daher bin ich mir sicher, dass ich auch diese Doughnuts hier lieben würde.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petra,
    auf deine Donuts (und das Rezept) hab ich mich sehr gefreut, da ich sehr gespannt war wie das mit der Glasur wird. Ist aber ein echter Hingucker geworden. Und ich kann mir das mit der Zitrone und dem Matcha echt gut vorstellen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen