Dienstag, 14. Juni 2016

Alpenküche: Brotauflauf mit Sauerkraut und Kassler

Alpenküche. Ja, da fällt mir eine Menge ein. Gute nahrhafte Küche mit viel Butter, vielen Kräutern und dem unverwechselbaren Käse, aus der gesunden Milch des Almwiesen. Die mag ich und genieße sie so oft es geht, im Urlaub in diesen Regionen und auch zu Hause, selbst zubereitet.

Alpenküche

Die Küche aus den Regionen Savoyen, Salzburger Land, Wallis, Tirol und Kärnten - das ist für mich Alpenküche vom Feinsten. Fleisch gibt es meist gepökelt oder geselcht, denn  das sind traditionelle Methoden der Haltbarmachung in den Bergen. Käse Milch und Brot sind die Grundzutaten. Und Kräuter je nach Jahreszeit, im Winter auch Wurzeln.

Heike vom Blog Kebo Homing kannte ich schon eine Weile virtuell und konnte sie jetzt zum Bloggertreffen in Salzburg persönlich kennen lernen. Und für das von ihr bei Zorra im Kochtopf.me ausgerichtete Event Alpenküche, hatte ich ja schon lange meine Teilnahme zugesagt. Also Ehrensache, dass ich das auch einhalte, obwohl ich schon echt in Zeitnot gekommen bin.

Aber für die nächsten zwei Wochen wohnt L. bei uns und so habe ich zwei hungrige Fleischesser zu füttern. Für Nahrhaftes sind Herr pe. und Herr L. jederzeit zu haben und so gab es nun endlich, am vorletzten Tag des Blog Events, auch bei uns herzhafte Alpenküche zum Abendessen.

Ich konnte mich erinnern, dass ich nach einer Wanderung in Südtirol mal einen wunderbaren Brotauflauf gegessen habe. In einem kleinen Hotel in Bruneck. Der kam mir in den Sinn und ich habe mich mal umgeschaut, wie man den so machen könnte. Grundzutaten waren mir noch in Erinnerung, nämlich Bauernbrot, Sauerkraut und Kassler. Und Käse.

Bei der E&T wurde ich auf Anhieb fündig und habe dieses Rezept übernommen. Ich bin groß rausgekommen damit, heute Abend.......

Alpenküche mit einem Brotauflauf


Alpenküche


Quelle: Zeitschrift E&T

ZUTATEN Für6Portionen
1/2 rundes Bauernbrot, (ca. 500 g)
1 Glas mildes Sauerkraut, (720 g Füllmenge) 150 g Bergkäse
600 g Kasselernacken, (ohne Knochen)
30 g Butter
3 Eier , (Kl. M)
130 ml Gemüsebrühe
6 El Schlagsahne
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
100 g Feldsalat
1 rote Zwiebel
2 El Weißweinessig
2 Tl Aprikosenkonfitüre
4 El Olivenöl 



Das Brot in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Sauerkraut gut ausdrücken. Käse grob raspeln. Kasseler in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Kastenform (30 cm Länge) mit Butter ausstreichen. Eine Brotscheibe hochkant hineinsetzen. Etwas Sauerkraut auf eine Fleischscheibe geben. Hochkant an das Brot stellen. Nun Brot und Fleisch mit Sauerkraut abwechselndin die Form stellen. Mit einer Brotscheibe enden.

Ofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Eier, 100 ml Brühe, Sahne, etwas Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Gleichmäßig über der Form verteilen. Mit dem Käse bestreuen. Im heißen Ofen auf einem Rost im unteren Ofendrittel 55- 60 Min. backen, dabei evtl. nach 40 Min. mit Backpapier abdecken.


Brotauflauf mit Sauerkraut und Kassler

Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Zwiebel pellen, in feine Scheiben hobeln. Essig, restliche Brühe, Konfitüre, etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Kurz vor dem Servieren mit dem Salat mischen. Mit dem Auflauf servieren. 

Hier also mein Beitrag für Heike, die in den Alpen wohnt und Zorra, die mal in den Alpen zu Hause war. Übrigens, ein hübsches Logo habt ihr da gemacht ;)

Blog-Event CXX - Alpenkueche (Einsendeschluss 15. Juni 2016)

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    ein deftiges Gericht mit Selchkarree (wie wir hier in Südtirol zum Kassler sagen), das würde auch meinen Männern schmecken, da bin ich mir sicher.
    Es war sehr schön, Dich in Salzburg persönlich zu treffen und mit Dir zu "ratschen".
    Sonnige Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es auch schön, dich zu treffen. Ich bin froh, dass ich den Beitrag noch rechtzeitig geschafft habe. Liebe Grüße Petra

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich kann es nur empfehlen. Deftig und nahrhaft ;)

      Löschen