Wenn das nicht in die Jahreszeit passt : Frühlingsrollen

Auf der Jagd nach der Idee für das heutige Abendessen, habe ich mich erst einmal in ein paar Zeitschriften fest gelesen.  Im Moment sieht man in aktuellen Ausgaben nur noch Spargel. Kein Wunder, es geht langsam los. Aber für mich heute nicht wirklich hilfreich. Also gegen Spargel habe ich ja eigentlich nur was, wenn er nicht im Haus ist ;) Aber der Preise zu Beginn der Saison, heute 17.90 €, sind mir für ein schlichtes Abendessen am Dienstag einfach zu hoch.
Frühlingsrollen in der Pfanne gebraten

In solchen Fällen ist es die bessere Lösung, mal einen Blick in die Vorräte zu werfen. Da fiel mir ein, ich habe Susanne vom Blog Magentratzerl einen Beitrag für ihr Dauerevent  "Schatzsuche im Vorratsschrank" versprochen. Ich rechne da mal den Kühlschrank und den Tiefkühlschrank  mit dazu und so habe ich dort gleich  Inventur gemacht. 

Brauchbar kam zum Vorschein ein angebrochenes Suppengrün, ein Rest Frühlingslauch, eine angebrochene Packung Filo Teig vom backen am letzten Wochenende und im TK eine halbe Packung Garnelen. Sofort war auch ganz klar, dass es heute Frühlingsrollen geben wird. Blitzartig kam auch noch der Gedanke, dass ich im Keller gestern an einem Glas Mungobohnenkeimlinge vorbeigelaufen bin. 

Ich wollte schon lange mal ausprobieren, die Röllchen in der Pfanne zu braten, statt zu frittieren. Das Ergebnis war ansehnlich und hat sehr gut geschmeckt. Fazit: Ein Abendessen, welches man prima mit vorhandenen Zutaten realisieren kann und welches auch ein bisschen Abwechslung bedeutet, jedenfalls bei uns.

Frühlingsrollen in der Pfanne gebraten

Zutaten
für 10 Röllchen

1 große Karotte
1/2 Stange Lauch
1/2 Scheibe Sellerie
1 Petersilienwurzel
2 Zwiebeln
100 gr. Garnelen
1 Knoblauchzehe
1/2 Bund Frühlingslauch
1 Glas Mungobohnenkeimlinge
Sojasoße hell
süße Chilisauce (Thai Küche)
Sesamöl
Salz + Pfeffer

Frühlingsrollen mit Garnelen

Gemüse waschen und putzen und in kleine Julienne schneiden. Die Zwiebel und das Frühlingslauch in kleine Würfel bzw. Ringe schneiden. Die Keimlinge abgießen.
Die Garnelen klein hacken.

In einer Pfanne etwas Sesamöl erhitzen und das Gemüse und die Zwiebeln anbraten, es sollte knackig bleiben. Hitze reduzieren und die Garnelen sowie die Frühlingszwiebeln dazu geben, ebenfalls die Keimlinge. Diese eventuell etwas klein schneiden.

Mit einem Löffel Sojasoße und zwei Löffeln süßer Chilisauce, sowie S+P abschmecken.

Den Filoteig vorsichtig auseinander rollen. Zwei Löffel der Füllung auf jedes Blatt lesen uns den Teig rechts und links einschlagen, dann einrollen.

Nochmals etwas Sesamöl erhitzen und die Frühlingsrollen auf die Naht setzen. Bei kleiner Hitze braun werden lassen und gleichmäßig rundherum drehen. Zum Essen noch ein wenig von der süßen Chilisauce als Dipp reichen.

*

Diesen Beitrag reiche ich ein beim Blog Magentratzerl zum Dauerevent "Schatzsuche im Vorratsschrank"








Kommentare

  1. Hübsch sind die geworden, Deine Röllchen. Und tüchtig Platz geschaffen hast Du auch noch. Die hätte ich gestern abend brauchen können - da habe ich nämlich mein Essen versalzen, igitt.
    Danke für's Mitmachen :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen