Sonntag, 24. August 2014

Zum zerreißen schön : Pulled Pork

Für Pulled Pork brauchst du Geduld.  Fast soviel wir du hier gebraucht hast, um nun endlich die Fortsetzung der unendlichen Geschichte langen Vorbereitung zum finalen Essen heute zu erleben. Nach Ketchup und Burger Buns , die ich eingefroren habe, heute also das Fleisch.

Wenn man was zum ersten mal macht, wie immer wird erst einmal die Literatur bzw. das Web. durchforstet, um das richtige Rezept zu finden. Da ich genug Vorgänger in letzter Zeit hatte, gab es also eine Menge zu lesen. Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die gastlich hier zusammen kamen..... Ich sag nur, es war wieder wie Lotterie. 

Burger mit Pulled Pork


Mein nächstes kleineres Problem war mal wieder das Wetter. Herausgesucht hatte ich mir eine Anleitung für die Zubereitung im geschlossenen Grill. Es war ja Sonntag und ich hätte genug Zeit für die Prozedur gehabt. Aber Pech, und wie. Regenschauer und Kälte durchkreuzten mein Vorhaben.

Also habe ich neu recherchiert und ein Rezept für den Ofen gefunden, bei Thorsten Falk. Das habe ich geringfügig geändert und auch die Zeit hat nicht ganz ausgereicht. Last euch also überraschen und nehmt es als Empfehlung für einen Burger der ganz anderen Art, vielleicht nächstes Wochenende:  Pulled Pork - zum zerreißen schön :)

Komplettiert wurde mit einem knackigen Salatblatt, frischer grüner Gurke und Tomate, reichlich Ketchup 



Rezept 
für schätzungsweise 10 gut belegte Burger Buns

1,2 kg Schweinekamm ( es geht auch Schweineschulter)
1 Pack. Ananassaft
Salz, schwarzer Pfeffer, Chili, Koriander Körner, 1 Knoblauch Zehe, brauner Zucker

Den Pfeffer im Mörser mit den Koriander Körnern und dem Knoblauch zerreiben. Zu dem Ananas Saft dazu geben, 1 Teel. Salz und etwas Chili. Das Fleisch in einer genügend große Plastik Tüte geben (ich nehme da gern die mit dem Zipp) und den Saft darüber gießen. Das Fleisch darin über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Am nächsten Tag das Fleisch herausnehmen, etwas abreiben und mit einer Mischung aus Salz Pfeffer und braunem Zucker (davon wenig) einreiben und auf den mittleren Rost im Backofen legen. Darunter kommt eine Pfanne, in die ich den durchgesiebten Saft gegeben habe. Jetzt kommt die Sache mit der Geduld. Bei 110 Grad (Ober/Unterhitze) das Fleisch für 8 Stunden im Ofen garen lassen und so etwa jede Stunde mit dem Saft übergießen.

Hat das Fleisch eine Kerntemperatur von 88 Grad, den Ofen ausschalten und das Ganze noch etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Auf einen großen Teller legen und das Fleisch mit zwei Gabeln zerreißen...daher der Name pulled - gezogen.

Jetzt noch ein Tipp für den Fall, sollte w i r k l i c h  noch etwas übrig bleiben ;) Also bei uns war es so, da wir nur zu dritt am essen waren. Das restliche Fleisch habe ich aus auseinander gezogen, und in die Pfanne mit dem Ananassaft-Fleischsaft-Konzentrat gegeben, welches nach dem garen noch im Ofen stand. Der Hammer..... gleich noch ein Scheibchen Ingwer rein geschnitten und das wird eine super Beilage zum Reis für morgen.

Ofen gegartes Pulled Pork







Kommentare:

  1. Die Geduld hat sich gelohnt. Sieht perfekt aus. Schön saftig.
    Ich habe letztes Jahr ein Brisket im Ofen gemacht. Das hat auch gut funktioniert. LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. nächstes Wochenende wird nicht klappen, da habe ich etwas anderes vor ;-) aber bald habe ich bestimmt mal ein Wochenende an dem nichts Geplates auf dem Kalender steht und dann sind die Burger fällig!!!
    Man, man, man, überall nur noch diese leckeren Burger :-)
    LG
    Klärchen

    AntwortenLöschen