Mark Zuckerberg und die geilste Kochgruppe der Welt

Der kleine Markt Elliot hat die Nase voll, der Papa hat keine Zeit, die Mama kümmert sich andere psychische Problemfälle und er hat immer nur seine drei Schwestern an der Backe. Auf die muss er wahrscheinlich auch noch ständig aufpassen, oder sie auf ihn. Und weil der arme Kerl immer nur mit Mädchen spielt, hat er bestimmt auch keine Freunde.  Was soll man da machen, als die Zeit zu Hause vor dem Computer zu verbringen. 
Als er dann ein bisschen größer war und zur Highscool abhauen konnte, tat er sich mit zwei anderen Stubenhockern zusammen. Sie hatten die Idee, mit Hilfe des Internets Kumpels zu finden, die genauso phlegmatisch waren wie sie und nichts lieber taten, als zu Hause zu bleiben.

Nur so kann ich mir denken, kommt man auf die Idee, Menschen als "Freunde" zusammen zu führen, die meilenweit voneinander leben, oft total unterschiedlich sind, aber manchmal auch gleiche Interessen haben. Sie sitzen dann Abend für Abend vor dem heimischen Altar Computer und tauschen  sich über die ihr Leben so sehr wichtig und interessant machenden Geschehnisse aus. Was ziehe ich morgen an, wie ist das Wetter, was macht mein Hund (oder meine Katze), wo bin ich gerade im Urlaub, wie lackiere ich mir gerade die Fußnägel, ist mein Nachbar ein Armleuchter, meine Bahn hat Verspätung und ............. 

Facebook als Ersatz für wirkliche, reale Kontakte, ein gruseliger Gedanke. Und durch den ständigen Echtzeit Kontakt per Handy immer ferner der Realtität. Da sitzen Menschen in einem Zug der Verspätung hat und statt sie sich zusammen mal so richtig darüber auslassen, tippen 80% die Tatsache in ihr Handy und teilen sie der restlichen Welt mit. Wie krank sind wir eigentlich schon.  Also lieber mal das Telefon bemühen und wirkliche Freunde anrufen, oder die Straßenschuhe an und ab in die Kneipe an der Ecke oder zum Nachbarn auf ein Schwätzchen.

Wir gehören ja zu denen, die sich gern als Spanner an anderen Esstischen betätigen und gewähren auch gern und freiwillig Jedermann einen Einblick in unsere eigenen Essgewohnheiten. Solange dann unsere Facebook"Freunde" nicht die Einzigen sind die sagen, dass das wahrscheinlich gut geschmeckt hat und phantastisch aussieht, besteht ja noch Hoffnung.

Das ein Häuflein Wagemutiger vor nunmehr fast zwei Jahren den Schritt von der Virtualität in die Realität gewagt hat, habe ich euch ja schon von 3 mal  berichtet. Und das aus dieser Truppe eine Gemeinschaft geworden ist, die schon ein ganzen Stück auf dem Weg dazu ist, echte Freunde zu werden, ist einfach toll,  wunderbar und irgendwie unglaublich. So unterschiedlich und doch so gleich und hier eint uns nicht nur das Hobby kochen.

Hier also einfach mal ein Dank an alle die bei diesem Treffen dabei waren und das Wochenende so lustig, genussvoll und wunderbar gemacht haben. Leute, ich freu mich schon auf`s nächste mal. Wir sind immer noch steigerungsfähig ;)

Und für alle die nicht dabei waren und für die, die dort waren auch, hier die Liste der Köstlichkeiten, die es in kleinsten Portionen für alle gab.
Den Beginn mit einem landestypischen "Tannenzäpfle" (Bier), zwei traumhaften Broten von Heike, einer Ententerrine aus dem Gourmet Büdchen, habe ich leider nicht im Foto festhalten können.


FREITAG:


Klärchen Kompott: Speck-Knödel-Salat mit gebratenen Pilzen

Susanne : Oktopus-Salat

Sandra: Im Ofen gebackener Kürbis

Sabine: Kardinalschnitte

Eva: Speck mit Aprikose und Macadamia Nuss

Sabine: Amuse Bouche von Erdäpfel & Steak

SAMSTAG:


Thomas: Kartoffelsuppe mit Muscheln

Susanne: Mangoldröllchen, asiatisch

Chiraz: Transparence de Saumon au Raifort -Food im Glass - 
Meli Melo Lachs mit Meerrettich 

Eva: Spinat und Ei ;)

Sandra: in Pernot warm gezogener Lachs mit Linsen

Klärchen: Ananas-Chilli-Panna-Cotta mit Ceviche und Garnelen

Stefan:  Geplankte Blutäpfel mit Meeretticheis, Pumpernickel und RoteBete Geleé

Petra: Kohlroulade vom Kaninchen mit Gänseleber, dazu Himmel und Ääd

Sabine: Lammkrone & Aligot & Ratatouille

Petra: Wild aus dem Rosmarinrauch (danke an Stefan) mit Sößchen, 
Linsen mit Birne und Preiselbeeren

Klärchen: Florentiner, Praline und Avocado Eis

Mensch,Mensch,Mensch - das war ein Wochenende. Nicht nur wegen des Essens und dem Wein. Das war ein Wochenende mit guten Freunden, wie man es sich schöner nicht vorstellen kann. Ich hoffe mal, dass alle die diesmal zu Hause bleiben mussten, beim nächsten mal wieder mit dabei sind. Aber ich denke doch, wenn die das jetzt lesen, gibts kein halten mehr.

Weitere Berichte von diesem Wochenende (und auch Rezepte dazu) findest du hier + hier und mein Rezept von der Roulade kommt demnächst im Blog.







Kommentare

  1. Hach...Herr Zuckerberg. Danke!
    Und an alle die mit mir dabei waren auch: DANKE! Es war sooooooo toll! Ich freu mich aufs nächste Mal.
    Und danke dir noch mal, meine Liebe!

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. ...ich könnt schon wieder... und für mich gibt es garantiert kein halten, obwohl ich dabei war...
    Danke Pe!

    AntwortenLöschen
  3. Ich waere gerne dabei gewesen, SUPER Bericht. :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen