Lachstatar - heute mal fruchtig

Das für das Sonntagsmahl vorgesehene Stück Lachs, das sich klassisch mit frischen Bandnudeln und einer Sahnesauce auf unseren Tellern tummeln soll, ist viel zu groß. Das kommt eben, wenn man hungrig einkaufen geht. Nachdem ich das so betrachte habe ich die Idee, mal wieder ein Tatar zu machen. Vielleicht ein bisschen anders als sonst. 

Während Herr Pe. am Sonntagmorgen ausgiebige Touren durch die heimischen Wälder macht, heute mit dem Hund auf vergeblicher Pirsch nach Pilzen, gehe ich es langsam an. Mal  länger schlafen und dann einen ausgiebigen Brunch zubereiten, dem wir uns dann widmen, wenn Herr und Hund wieder an den heimischen Herd zurück kehren.



Da also kommt mir das Übergewicht vom Lachs also recht. Ich entferne Haut und Tran und schaue nach Gräten, die ich natürlich entferne. Dann schneide ich den Lachs in kleine Würfel. Nicht mit dem Messer hacken, sonst wird es eine undefinierbare Masse. Ich mag es sehr, wenn es noch Struktur hat. Dazu kommt eine ganz kleine Zwiebel, die ich ebenfalls sehr klein würfle. Ein 2-3 cm Stück vom Ingwer wird gerieben und kommt mit einem halben geraspelten Apfel unter die Masse. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker. Der Saft und die Schale einer halben Limette runden den Geschmack ab. 
Angerichtet wird mit einem Ring. Für ein Topping verrühre ich Creme double mit etwas Salz und einem Hauch geriebenem Knoblauch. Als Krönung kommen Kräuter, ein paar kleine Kapern und Kaviar von der Forelle obenauf.

Da kann der Brunch also starten und damit auch der schöne Sonntag. Der letzte warme Herbststag wurde uns versprochen und so kam es auch. In diesem Jahr , finde ich, ist die Färbung des Laubs besonders schön. Oder ich habe das vom vorigen Jahr nur schon vergessen ;)


Und weil das alles auf dem Teller so schön orange ist, bin ich dann damit auch dabei beim Cookbook of Color von Uwe



Kommentare

  1. schönes rezept mit dem apfel, kann nur genial u. wie du schriebst fruchtig u. auch delikat schmecken. eigentlich ein muß zum nächsten brunch, danke dir !

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Variante! Und was die Laubfärbung angeht, stimme ich dir 100% zu. Im letzten Jahr war sie kurz und nicht so schön.

    AntwortenLöschen
  3. könnte ich zu jeder tageszeit essen - mit apfel müßte ich mal probieren - danke pe für die idee!

    AntwortenLöschen
  4. Einfach nur Wundervoll, das hier zu lesen/sehen finde ich echt Klasse.

    entrümpelung-entrümpelung Wien
    entrümpelung wien

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen