Zweifelsfrei

Ich bin kein gutgläubiger Mensch. Eigentlich habe ich immer die gesunde Portion Zweifel um alles noch einmal zu hinterfragen. Das hat mich ganz gut durchs Leben gebracht. Aber wenn ich denke, es ist alles so richtig und gut, dann hat man mich. Von da an keine Fragen mehr, weil, das ist ja alles geprüft. Das hake ich dann ab und widme mich anderen wichtigen Sachen.
Im Großen wie im Kleinen, sprich bei Wichtigem oder Unwichtigen, zieht sich das wie ein roter Faden. 
Nehmen wir einen simplen Wetterbericht. Oh, endlich sommerliche Wärme. Aber schauen wir lieber nochmals auf den anderen Sender. Ja, da auch! Ist das auch ein Sender für unsere Region. Jawoll....
Also Sommer am Wochenende. Das war am Mittwoch. Der Gedanke hat mich bis zum Freitag beschwingt und getragen und meine Speiseplanung extrem beeinflusst.

Machen wir also am Samstag einen sommerlichen Salat. Schön mit einem Glas Weißwein. Ort des Geschehens die Terrasse.
Tja....... den sommerlichen Salat gab es natürlich. Auf das Glas Wein habe ich verzichtet. Mir war mehr nach einem heißen Tee. Terrasse? Nein, Wohnzimmer. Ich war kurz davor die Heizung aufzudrehen. Morgentliche Neun Grad und am Abend Fünfzehn. Na immerhin Plus.



Sommerlicher Geflügelsalat

Hühnerbrust habe ich selbst aus einem frischen Huhn ausgelöst, weil ich da die Haut dran haben konnte, gesalzen und gepfeffert, in Olivenöl-Butter-Mischung scharf angebraten und beiseite gestellt zum ruhen. Die Haut war schön kross.
In die Pfanne kamen danach geich kleine braune Champignons und wurden darin geschwenkt bis sie etwas gebräunt waren.
Risoni Nudel habe ich gekocht und 1 Handvoll Erbsen auch im Salzwasser blanchiert.  Von einer Melone habe ich Kugeln ausgestochen und von einer schönen reifen Mango Stücke geschnitten.
Pilze, Risoni, Erbsen, Melone, Mango mit wenig Erdnussöl und den Gewürzen Salz, Pfeffer, geriebener frischer Ingwer, Chili, etwas Honig vermischt. Rote Zwiebel klein geschnitten, Säure und Geschmack kamen von der Schale und etwas Saft der Limette. Koriander geschnitten und vermischt. 
Dann die Hühnerbrust in Scheiben geschittenen, den eventuell austretenden Saft mit an den Salat gegeben und das Fleisch obenauf, damit die Haut kross bleibt.

Das Ende des Tages hat mich dann doch noch versöhnt. Es war ein (kalter) klarer Himmel. Sternenklar. Und ich konnte über eine Stunde das Schauspiel der Perseiden beobachten. Man darf ja nicht verraten, was man sich dabei wünscht. Aber ich mach mal für euch ne Ausnahme. Die sommerliche Wärme war dabei ;)



Kommentare

  1. Was bin ich froh in Wien zu leben. Herrliches Tagerl, Sonnenschein und gemütliche 25 Gräder... herrlich :-p !!!!!

    Der Hendlsalat schaut sehr gut aus und schmeckt sicher auch dementsprechend ;-) !

    AntwortenLöschen
  2. kann inge nur recht geben - wir in wien haben da wirklich glück - und es wird von tag zu tag noch wärmer - dazu den salat - bestimmt köstlich.

    AntwortenLöschen
  3. ganz schön frech ihr beiden :) wenn ihr weiter so vom wiener wetter schwärmt, setze ich mich in den flieger und dann gibt`s geflügelsalat in wien ;)

    AntwortenLöschen
  4. na daß wäre ja überhaupt genial liebe pe,wir halten die sonnenstrahlen für dich feßt u. danke für den herrlichen salat u. dessen rezept !
    schaut herrlich aus u. schmeckt sicher fantastisch !!

    AntwortenLöschen
  5. ...und ich weiß, was du dir gewünscht hast!
    Ich hätte ähnliche wünsche... :-) Aber der Salat sieht wirklich köstlich aus! Danke für die Anregung--> ich liebe Melone und stell es mir lecker vor! Muss ja nicht immer Ananas zum Hühnchen sein.... :-)

    AntwortenLöschen
  6. pe, der tisch ist für dich schon gedeckt :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen