Gastarbeiter: Dritter Tag, schon irgendwie Routine?

Wo haben wir  aufgehört bei Peter zu lesen ? Ja, Kolja Kleeberg kam als Juror...


Bei der Verkostung meines Gerichtes bemerkte er mit Bewunderung die aufwendige handwerklichen Ausführung, den ausgezeichneten Geschmack des Beef Tartar und  der pikanten Schaumrollen . Was mich ins Schwitzen brachte, war die Kritik an meinem Salat, welcher für ihn zu schwach gewürzt und abgeschmeckt sei.
"........eigentlich für die Karnickel......" lautete sein Urteil. 
Letztendlich aber bewertete er mein Gericht aber als sehr gut und ich war wieder eine Runde weiter.

KÜCHENSCHLACHT 2012
3. Tag - Hauptspeise

Jetzt wurden wieder Fotos geschossen und anschließend ging es  in den VIP-Bereich, wo wir entspannen konnten. Dann wurden wir  ins  Hotel gebracht und der erste Tag der Aufzeichnungen war geschafft. Ich allerdings auch. Ich benötigte im Hotel auf der Dachterrasse fast 30 Minuten für mich allein, um wieder herunter zu kommen, so aufgewühlt und unter Strom stehend war ich.


Am folgenden Morgen wurden wir, nach einem ausgiebigen Frühstück, um 10.45 wieder ins Studio gefahren und alles ging von vorn los. Maske, Küchenbegehung, Vorbereitung, Aufzeichnung.

An dem also jetzt „dritten Tag“ kochte ich einen „Zwiebelrostbraten mit Kartoffelwings.
Das Fleisch für diesen kurz gebratenen Rostbraten, brachte ich aus Wien mit. Ich wusste von Inge , dass dieses Stück Fleisch vom Rind  im Norden Deutschlands relativ unbekannt ist.  Dazu ließ ich mir vom Fleischer meines Vertrauens in Wien ein Stück Jungrinderlende (österr. Begriff = Rostbraten), welches mindestens 8 Tage abgehangen war, vorbereiten.
Den Rostbraten mit Salz, Pfeffer würzen und mit Senf auf einer Seite bestreichen und mit dieser Seite in Mehl legen. In etwas Butterschmalz auf der bemehlten Seite zuerst scharf anbraten, wenden und auf der zweiten Seite ebenfalls kurz und scharf anbraten. Anschließen bei 90 Grad ins Rohr geben und nachgaren. In dem Bratenrückstand klein gehackte Zwiebel geben, diese  anrösten und mit Brühe aufgießen. Danach langsam einkochen lassen bis die Zwiebel sämig sind und mit den Zauberstab pürieren.
Für die Kartoffelwings die Kartoffeln waschen und Vierteln.
In der Friteuse goldgelb backen und auf einem Küchenkrepp entfetten.
Danach 1 Zwiebel in Ringe geschnitten, im Mehl gewälzt in der Friteuse ebenfalls goldgelb garen.
Zum servieren den Rostbraten auf einem heißen Teller anrichten, die Sauce darüber gießen  und die frittierte Zwiebel obenauf anrichten. Dazu die mit Salz und Paprikapulver gewürzten Kartoffeln.

Der Juror war diesmal Ali Güngörmüs.



DANN ALSO WIEDER SPANNUNG . BALD  ERFAHREN WIR, OB PETER WEITER GEKOMMEN IST UND SEHEN NATÜRLICH DIE KÜCHENSCHACHT-WOCHE  IM ZDF UM 14.15 UHR. 

Kommentare

  1. bin natürlich um 14:15 live vorm TV gerät

    AntwortenLöschen
  2. Nix anderes hab ich erwartet ;-) ! Der Große kann kochen !!!!!

    AntwortenLöschen
  3. auch ich nix anderes erwartet von peter !
    das fleisch ein träumchen, u. viel zwiebel, jaa daß ist zwiebelrostbraten, herrlich !!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen