pe: Alles Gute, Bri

Das erste was mir einfällt, wenn ich über berühmte Österreicher nachdenke, ist die Kaiserin Maria Theresia. Eine Herrscherin die nicht nur geschickt regierte, sondern auch ausgezeichnete Mutter und Hausfrau war. Sie hatte 16 Kinder.
Auf so eine Herrscherin können sie wirklich stolz sein! Sich um den Staat wie um eine Familie zu kümmern, und um eine Familie wie um den Staat, alles sparsam und gescheit managen – das nenne ich das typisch Österreichische. 

Der nächste, der mir in den Sinn kommt ist das größte Genie seiner Zeit, nämlich Wolfgang Amadeus Mozart, der auch in Österreich geboren wurde. Seine Musik ist voller Sonnenschein und reiner Freude. Was hat es mit Österreich zu tun? Mozart wurde von der Schönheit, Ruhe, Lustigkeit und Ausgeglichenheit dieses Landes inspiriert.

Österreicher sind Menschen, die balanciert sind. Sie genießen das Leben so wie es kommt und trotz allen modernen Trends schätzen sie im großen Ganzen die altmodische Harmonie. Und sie machen keinen Stress, oder nur sehr selten.

Und sie verstehen zu kochen und zu genießen, alles so mit dem Schmäh. Nette Menschen eben.

Das wäre der offizielle Teil und bis 2009 gab es für mich auch keine anderen Berührungspunkte. Da lernte ich via Facebook und später im realen Leben auch Bri kennen.
Das Bri. mit richtigen Namen eigentlich Brigitte heißt ist ein Geheimnis, dass ich sicher lüften darf. Brigitte wohnt in Wien und  ist der Innbegriff der gemütlichen Wienerin, die so leicht nichts aus der Ruhe bringt. 
Neben dem Hobby kochen, welches wir miteinander teilen und hier im Blog ausleben,  ist sie noch ein Handarbeitsgenie. Ihre wunderbar gestrickten Socken sind Legende.


Und Brigitte hat heute Geburtstag und deshalb hier meine Glückwünsche. Bleib wie Du bist und lass uns noch eine Weile miteinander kochen und über alles mögliche und unmögliche tratschen.

Ein kleines nettes Rezept von Bri folgt natürlich noch. Ich kann mir denken, dass die unter anderem auf der abendlichen Geburtstagstafel stehen.


Brioche

75 g Butter od. Margarine, 200 ml Milch, 1 Würfel (42 g) frische  Hefe, 1 EL + 75 g Zucker, 500 g Mehl, 1 Prise Salz, 2 Eier, 2 unbehandelte Orangen, Kondensmilch, Fett und Mehl für die Förmchen.


Fett in einem kleinen Topf schmelzen. Milch zufügen und lauwarm erwärmen. Hefe zerbröseln und mit 1 Esslöffel Zucker in eine Schüssel geben. 100 ml Milchmischung dazugießen. Hefe, Zucker und Milchmischung mit einem Esslöffel gut verrühren. Mehl, Salz und 75 g Zucker in einer zweiten Schüssel vermengen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch in die Mulde gießen, mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Übrige Milchmischung und Eier zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.


Mulden einer Muffins ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Orangenschale mit einer Reibe fein abreiben und unter den Teig kneten. Teig zu je 3 kleine gleichmäßige Kugeln in die Form geben. Ca. 15 Minuten gehen lassen.

Kugeln mit Kondensmilch einstreichen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C) ca. 20 Minuten backen. 






Kommentare

  1. hallo pe, ich danke dir ganz ♥lichst für deinen lieben tollen beitrag und deine glückwünsche - wo ich heute die hauptperson bin, das mich nichts "fast" nichts aus der ruhe bringen kann - liegt bestimmt am alter, denn früher bin ich doch öftres expodiert :-) kann man heute vielleicht nicht so glauben - aber fragt peter.
    kochen verbindet uns - aber die tollen schriftlichen gespräche möchte ich auf keinen fall mehr verzichten!!!

    AntwortenLöschen
  2. zuerst herzlichen dank an diese lobeshymne an uns ösis, u. du hast unsere mentalität genau auf den punkt gebracht, herrlich !
    nun zu brigitte ( bri ) !!
    auch ich bin verdammt stolz sie persöhnlich kennen gelernet zu haben, u. schätze ihre hervorragende liebe zu ihren hobbys, vor allem aber ihre koch & backkunst. man merkt genau es steckt nicht nur können dahinter, nein es liegt auch verdammt viel seele in ihren speisen. horst lichter würde sagen " ein träumchen ", u. er hat recht ! auch ich sage nur " bitte bri bleib wie du bist "

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir liebe annemarie, mädels ich kann und will es mir gar nicht vorstellen - wie es ohne euch wäre,auch ein "danke" an die KS wodurch alles begonnen hat und "danke" an FB wo wir schnell verabreden und einfach austauschen können!!!

      Löschen
  3. Ich gratuliere ebenfalls ganz herzlich!

    AntwortenLöschen
  4. <3 Bri, i mog di!
    Ich bin dankbar und stolz, dass ich dich kennenlernen durfte!
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥lichen dank, cori - i mag di a, i mag alle mädels!!

      Löschen
  5. Danke Pe für diesen Beitrag, Danke Mädels daß es euch gibt und ich euch kennenlernen durfte! Ihr seid eine wahre Bereicherung in meinem Leben. Wie man sieht hat Facebook und Internet auch "gute, schöne und angenehme" Gesichter ;-).

    Dicks Bussal an euch alle!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen