pe. kurz und bündig

Kennt Ihr das? Draußen ist es kalt und auch schon dunkel. Abendessen. Keine Lust auf eine Bemme, Stulle, Schnitte - oder wie auch immer Ihr das nennt. Ich brauch jetzt einfach was zum wärmen für Körper und Seele. Und was kann da besser sein, als eine gute Pasta. Und da der Hunger schon ganz schön groß ist, sollte es was sein was nicht sooooo lange dauert. Eine "schnelle Nummer" sozusagen.

Pasta mit Karotten und Garnelen in Ingwer Sauce


Pasta - eine Form, die gut die Sauce aufnehmen kann, je nach Personenzahl
3 Karotten, etwas Lauch, 1 Schalotte, 3 cm Ingwerwurzel frisch, Butter, 100 ml. süße Sahne, Garnelen (frisch, abgebrüht), etwas Weißwein, Parmesan oder Bergkäse
1 Knoblauchzehe Salz, Pfeffer, Prise Zucker
Menge für die Sauce ggf. der Pasta Menge anpassen (hier für 2 Personen)

Schalotte und Knoblauch fein würfeln, in der Butter glasig schwitzen und mit Weißwein ablöschen. Kurz auf kochen, Sahne zugießen und etwas einkochen lassen. Karotten putzen und in dünne Scheiben schneiden, kurz blanchieren. Lauch in feine Ringe schneiden, Ingwer klein schneiden und beides mit den Karotten in die Sauce geben und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer einer Prise Zucker abschmecken.
Pasta al dente kochen, abgießen. Pasta und Garnelen in der Sauce schwenken und ggf. nochmals abschmecken. Mit frischem Pfeffer und gehobeltem Käse (Parmesan oder Bergkäse) servieren.

Kommentare

  1. Das Gefühl kenne ich nur zu gut! Sowas ähnliches mache ich dann auch oft.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen