Für die Ostertafel frisch aus dem Ofen: Eier im Laugenbrezel-Becher zum Frühstück

Langsam komme ich in Osterstimmung. Irgendwie kommt es mir so vor, als wäre das Fest im Frühling gleich jetzt. Einen Grund dafür habe ich natürlich auch. Seit ich mich schon in früher Jugend für das Theater interessiert habe, gehe ich zu Ostern ins Deutsche Nationaltheater in Weimar, denn ich wohne ja hier. Da schaue mir den Faust an, gern auch Teil 1 und 2, oder auch den Urfaust, wenn das so dargeboten wird. Ich kenne seitdem alle Inszenierungen und für mich gehört eben der Osterspaziergang und das Spiel um Dr. Faustus zum Osterfest dazu. Schon das zweite mal ist alles anders und ich werde auf den Besuch der Vorstellung verzichten müssen.

Frühstückseier im Ofen gebacken

Aber unser Theater hält in diesem Jahr einen Meilenstein der Faust Inszenierungen online bereit und so werde ich am Freitag Abend das kleine Schwarze herausholen und mich mit einem Glas Wein oder Prosecco hinsetzen und die legendäre Faust Inszenierung von Fritz Bennewitz aus dem Jahr 1965 anschauen. Diese ist ab 19.30 Uhr für 48 Stunden im Netz abrufbar.

Fritz Bennewitz war Oberspielleiter von 1960 bis 1975 und starb 1995 in Weimar. Die Theaterlegende hat den  Faust in Weimar geprägt. Er inszenierte hier jeweils beide Teilen von Goethes Tragödie drei mal. Seine auch überregional vielbeachteten Inszenierungen sind unvergessen mit Wolfgang Dehler und Fred Diesko im ersten »Faust« von Bennewitz aus dem Jahr 1965, mit Manfred Heine in der `75er Produktion und natürlich mit Detlef Heintze zwischen 1981 und 1994. 

Damit beginnt also für mich die Osterzeit und mit allen Vorbereitungen auf ein schönes Familienfest geht, oder besser ging sie in den anderen Jahren weiter. Dieses Jahr also wieder ohne Ostereier Versteckspiel, obwohl, dem sind alle ja längt entwachsen. Aber die Vorbereitungen auf kulinarische Höhepunkte lasse ich mir nicht nehmen, ob mit oder ohne Gäste.

Eierbecher selbst gebacken

Mein heutiger Vorschlag für das Frühstück oder den Brunch ist simpel und sehr gut, hast du doch ohne  großen Aufwand die Eier und das was du dazu essen kannst, gleich im Ofen zusammen gebacken. Der Teig entspricht dem Rezept für eine Laugenbrezel und ist hier aus dem Brotmagazin 01/21. Optisch und geschmacklich prima fanden alle, die die Probe schon mal verkostet haben. Dann gutes Gelingen.

Frühstück Ostern


Gebackene Eier im Laugenbrezel-Becher


Brezel Rezept aus dem Brot Magazin 01/21

(mit veränderten Arbeitsschritten)


Teigmenge halbiert für 6 "Eierbecher"


350 g Weizenmehl 550

175 g Wasser kalt

18 g Schweineschmalz, alternativ Butterschmalz

6 g Salz

5 g Frischhefe


100 g Butter


Lauge (hier nur Backnatron)

grobes Salz


Ostereier im Ofen gebacken


Die Hefe im Wasser auflösen, das Mehl dazu geben und etwa 5 Minuten auf Stufe 1 mischen. Salz und Schmalz dazu geben und 5 bis 10 Minuten schnell auskneten.


Den Teig abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig in 5 Teile teilen und auf der bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen, so dass du 5 gleich große Teigstücke erhälst. Die Butter auslassen, die Teigplatten reichlich damit bestreichen, passend übereinander legen und leicht zusammen drücken. Mit einem 8 cm Ausstecher 6 Teiglinge ausstechen. In die Mitte ein Loch einstechen und etwa auf Größe des Eies ausziehen (ca.3cm). Die Teiglinge abgedeckt 60 Minuten gehen lassen und danach etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.


Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Die Lauge nach Vorschrift zubereiten und vorsichtig bei der Verarbeitung sein!  Die Teiglinge damit bestreichen und mit Salz bestreuen. In jeden Teil ein Ei eindrücken und sofort 12-15 Minuten backen. Heiß servieren.


Festliches Essen Ostern

Mit diesem Beitrag bin ich dabei beim Blogevent auf Kochtopf.me von Zora und Ilka vom Blog wasmachstdueigentlichso

Blog-Event CLXXIII - Frühstücksideen (Einsendeschluss 15. April 2021)

Kommentare

zunehmendwild hat gesagt…
Liebe Petra,
deine Laugen-Eierbecher sind eine wunderbare Bereicherung für den Osterbrunch. Zwar mag ich mein Frühstücksei am liebsten soft, aber die Idee, das Osternest direkt im Ofen zu backen, ist genial. :-)
LG Peggy
Obers trifft Sahne hat gesagt…
Danke für dein Feedbag, liebe Peggy :D Da das klassische Osterei ja eher hart gekocht ist, fanden wir das trotzdem sehr gut. Es gibt aber schon Gedanken, dass Richtung Soft_Ei anzupassen
Barbara hat gesagt…
Die Idee mit der Brezel als Eierbecher finde ich ja genial!

Und danke für den Tipp mit Faust in Weimar. Virtuell. Und irgendwann auch mal wieder in Echt.
Obers trifft Sahne hat gesagt…
@Barbara - das wäre doch ein guter Plan, ein Treffen zum gemeinsamen Theaterbesuch in Weimar. Und was kulinarisches geht da auch immer. Es kommen bessere Zeiten - ganz liebe Grüße Petra
Ilka hat gesagt…
Liebe Petra,
was für eine schöne Idee. An Laugengebäck habe ich mich bisher noch nicht gewagt.
Schön, dass du dabei bist.
LG Ilka
sooo eine leckere IDEE,,,freu,,,freu

wünsch da no an feinen TOG
bis bald de BIRGIT
Obers trifft Sahne hat gesagt…
@Dekoherzal Brigit - das freut mich auch, dass du Spaß daran hast. Herzliche Grüße Petra
Obers trifft Sahne hat gesagt…
@Ilka Da bin ich doch gern dabei und mein Thema passt ja super zu deinen Frühstücksideen. LG