Ich backe schon wieder: Käsekuchen-Brownies mit Blaubeeren nach Tim Mälzer

Begonnen hat es mit einem kleinen Körbchen Blaubeeren direkt aus dem Wald, die bei uns in Thüringen Heidelbeeren heißen. Auf dem Korb stand, dass Tadeusz sie für mich gepflückt hat. Sie waren frisch und appetitlich, schon richtig schön ausgelesen, ohne viele Blätter und anderen Unrat. Deshalb habe ich eigentlich ohne Zögern ziemlich tief in die Tasche gegriffen ohne zu wissen, was ich damit so alles anstellen möchte.

Käsekuchen-Brownies mit Blaubeeren nach Tim Mälzer

Um mir auf die Sprünge zu helfen genügte eine Rundfrage in unserer allseits beliebten Online_Kochgruppe Käptn`s Dinner und schon wurde ich mit Ideen überschüttet. Vom Blaubeer-Bier bis zum Pfannkuchen, Hefeklößen mit Heidelbeeren und Daubeerdatschi, waren ungewöhnliche und gängige Empfehlungen dabei. Bei Letzterem musste ich den Bäcker Martin Schönleben erst einmal um Aufklärung bitten, die prompt kam: " Daubeeren ist ein alter bayerischer Begriff für Blaubeeren. Der Daubeerdatschi wird in einer Reine gebacken. Unten eine Sandmasse, dann viele Blaubeeren, oben dann Streusel. Ist total lecker. Das genaue Rezept ist in meinem Buch "Heimat".

Käsekuchen-Brownies mit Blaubeeren nach Tim Mälzer

Das Rennen gemacht hat eine Empfehlung von Astrid, die ihr sicher auch als Arthurs Tochter kennt. Die hat nämlich die wunderbaren Käsekuchen-Brownies mit Blaubeeren von Tim Mälzer schon vor langer Zeit nachgebacken und war begeistert. Als ich das gelesen habe war ich gerade dabei, mir den Schlaf aus den Augen zu schauen und mit der Feststellung, ich steh dann jetzt mal auf und backe Brownies, so beginnt ein guter Tag, sprang ich aus dem Bett.

Kuchen mit Blaubeeren

Zutaten hatte ich komplett da....oder fast. Ein paar kleine Anpassungen mussten vorgenommen werden. So gibt es bei mir Pinienkierne statt Macadamia und ihr könnt natürlich auch andere Nüsse verwenden. Der Kakao war nach 3 Löffeln aus und wurde mit 3 großen Löffeln Schokoladenraspeln (Zartbitter) ergänzt. Es könnte sein, dass ich das wieder so manche, wenn ich die nochmals backe. Was zu vermuten ist. Denn  sie sind toll.

Käsekuchen-Brownies nach Tim Mälzer



60 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
40 g Mehl
6 EL Kakao (hier 3 EL Kakao+3 EL Schokoraspel)
50 g grob zerhackte Macadamianüsse (hier Pinienkerne)
250 g Magerquark
1 TL Speisestärke
200 g frische Blaubeeren 


Die Butter, die Hälfte vom Zucker und 1 Prise Salz  schlägst du schaumig. Das kann schon mal 5 Minuten dauern. Zwei Eier (Zimmertemperatur) gibst du nacheinander unter Rühren dazu. 

Mehl und Kakao werden zusammen gesiebt und unter die Buttercreme gemischt. 2 EL der Masse stellst du beiseite und mischst die Nüsse unter die restliche Masse.

Den Quark, 1 Ei und den restlichen Zucker schlägst du mit der Speisestärke schaumig und mischst die Blaubeeren vorsichtig darunter.

Die Schoko-Nussmasse streichst du in einer mit Backpapier ausgelegten Form glatt. Die Käsekuchenmasse verteilst du und setzt die restliche Browniemasse in kleinen Klecksen darauf. Mit einer Gabel wird das jetzt marmoriert.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft wird 35 - 40 Minuten gebacken. 

Brownies mit Obst


Kommentare

  1. Was für ein schönes Rezept. Ich war letzte Woche bei uns im Wald und es sah sehr übersichtlich bei den Blaubeeren aus. Aber man kann ja auch schöne kaufen. Die Brownies muß ich mal probieren. Liebe Grüße Katrin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren früher hier bei uns auch im Wald sammeln, aber inzwischen gibt es nur noch sehr wenige. Die Kulturheidelbeeren mag ich irgendwie nicht ;) Die Brownie schmecken super, back sie unbedingt mal nach. Liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen