Heiß,süß,scharf: Lammtopf orientalisch

Bei einem Gang durch die Stadt hat mich so das allgemeine Frösteln gepackt. Das kennt ihr sicher. Es krabbelt unter die Jacke und dann bis auf die Haut und man kann sich gar nicht mehr einkriegen. Das man sich da warme Gedanken machen kann, ist ja allgemein bekannt und meine warmen Gedanken hatten etwas mit einer warmen, nein heißen, Mahlzeit zu tun. Es war am frühen Mittag und da ist das kein Wunder.


Das frische Lammfleisch beim Einkauf hat mich dann auf eine Idee gebracht, die dazu gepasst hat. Die Lammhaxen sind es  geworden und auf dem weiteren Heimweg kam mir dann Stück für Stück das ganze Rezept in den Sinn. Schön geschmort sollten sie werden, die angefangene Flasche Rotwein dürfte dazu kommen und scharf sollte es sein, gern auch ein bisschen süß, also mit orientalischem Einschlag.



Bis zum frühen Abend, unserer bevorzugten Essenzeit gegen 17.00 Uhr, konnten die Haxen in Gemüse, Knoblauch und Rotwein schmoren und die Süße kam von ein paar softigen Aprikosen. Eine Prise Zimt kam dazu, weil Zimt durchblutend und desinfizierend wirkt. Kurz vor Schluss habe ich die geschälten und in Würfel geschnittenen Kartoffeln dazu getan, damit sie noch weich kochen. Ein wirklich feines Abendessen. Heiß und wärmend.


Zutaten
für 4 Personen

4 Lammhaxen
Olivenöl, 1 EL Butter
4 große Kartoffeln
1 Bund Suppengemüse
2 große Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
250 ml Rotwein
300 ml Brühe, je nach Vorrat
1 TL Chiliflocken
1 EL Tomatenflocken
1 TL Ras el Hanout
1/2 TL Zimt
8 Soft-Aprikosen

Die Lammhaxen würzen, in Olivenöl-Butter scharf anbraten und beiseite legen. Im Topf die grob geschnittene Zwiebeln, den Knoblauch und das klein geschnittene Suppengemüse anrösten. Tomatenmark dazu geben und mit rösten. Mit dem Rotwein ablöschen. Etwas einkochen lassen. Mit der Brühe auffüllen, die Haxen, die klein geschnittenen Aprikosen, die Gewürze und Tomatenflocken dazu geben. Mit geschlossenem Deckel im Backofen (geht natürlich auch auf dem Herd) bei 170 Grad so lange wir möglich schmoren lassen. Hier waren es 4 Stunden. Etwa 20 Minuten vor Ende der Garzeit die grob geschnittenen Kartoffeln und die Chiliflocken dazu geben und die Kartoffeln weich kochen. Nochmals abschmecken






Kommentare

  1. Das tönt aber sehr fein. Ich muss dringend mal wieder nach Lammhachsen schauen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Glück, bei uns in der Region bekommt man sie quasi frisch von der Weide ;)

      Löschen
  2. Mhhh das tönt genau nach unserem Geschmack. Schmortopf geht immer. Mit Aprikosen und Zimt ist eine super Idee!
    Liebe Grüsse Michèle & Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, dann lasst es euch schmecken :) Liebe Grüße zurück

      Löschen

Kommentar veröffentlichen