Große #Suppenliebe: Die Wintersuppenwoche wird eröffnet von der Giftigenblonden

Hallo meine lieben Obers trifft Sahne Fans!



Habt ihr alle Feiertage gut überstanden? Silvester ordentlich gefeiert?

Hier ist Silvester eher ruhig, wir hüten daheim unsere beiden Katern, die jedes Jahr Angst haben vor der Böllerei und Knallerei. Macht uns jetzt nicht soviel aus, wir sind nicht so die Silvester Feierer.

Weihnachten haben wir mit der Familie verbracht und auch das war eher besinnlich als ein Geschenkerausch, wir schenken Kleinigkeiten.

Traurig war für uns dieses Jahr, dass beide Töchter nicht daheim waren, beide sind auf Saison arbeiten, eine in der Schweiz, die zweite in Lech am Arlberg. Aber so ist das halt, wenn sie flügge werden.

Dafür hat mein Mann zwischen den Tagen frei gehabt, und so haben wir so das Beste daraus gemacht.

Und heute darf ich hier bei Petra eine Woche Suppenliebe eröffnen!

Ihr kennt mich ja, ich starte gleich deftig,..Bohnensuppen lieben wir sehr! Ob im Sommer mit frischen grünen, oder jetzt im Winter aus getrockneten weißen Bohnen.

Es traf sich gut dass ich am Markt einen Kilo solcher Köstlichkeiten gekauft habe, schon schrie der beste Ehemann nach Bohnensuppe, und das passt jetzt wirklich perfekt.



Deftige weiße Bohnensuppe
Zutaten für 4 Portionen

- 400 g weiße getrocknette Bohnen
- 1 große Zwiebel
- 2 große Erdäpfel 
- eine gelbe Paprika (ich friere das immer im Sommer ein, und so habe ich ein Packerl verwendet,  
  frisch geht natürlich auch.
- 2 Esslöffel Paradeismark
- Paprikapulver, edelsüß oder scharf, je nach Vorlieben
- 100 g Speck im Ganzen
- eine scharfe Paprikawurst (Debreziner zb)
- etwas Schweineschmalz oder Öl
- 2 Knoblauchzehen
- Kümmel, Majoran, Salz, Pfeffer, ev Chilipulver wers besonders scharf mag
- 1 l Gemüsesuppe oder Rindssupe, was ihr vorrätig habt

Die Bohnen werden über Nacht in Wasser eingeweicht, damit sie nicht so lange Kochzeit haben.

Am nächsten Tag abseihen, dann sind sie verwendbar.

Die Bohnen kochen bis sie weich sind.

Erdäpfel schälen und in kleine Würfelchen schneiden.
Zwiebel und Knoblauch fein hacken
Die Paprika, falls frisch, waschen und putzen, ansonsten kann man die tiefgekühlten so verwenden.
Speck und Paprikawürstel in Würfel bzw. Scheibchen schneiden.

Einen großen Topf nehmen, das Fett erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Speck andünsten.
Die Bohnen, Paprika, Paprikapulver, Paradeismark und Gewürze zufügen und gut durchrösten.

Die gekochten Bohnen dazugeben und mit der Suppe aufgießen.

Ca. 15 Minuten noch köcheln, bis die Zwiebel und Paprika auch weich sind, dann kommt die Paprikawurst hinzu und man kann sofort essen.

Besser ist es aber, so Bohnensuppen, einen Tag vor dem Essen zu Kochen, weil aufgewärmt schmeckt sowas wie alles Gulaschartige nochmal so gut.

Dazu passt frisches Weißrot, deftiges Bauernbrot, ein Semmerl oder wer viel Hunger hat kann auch Semmelknödel dazu reichen.

Meine Lieben, ich wünche euch für 2018 immer gut gefüllte Teller und Speisekammern, Gesundheit und Glück!







Kommentare

  1. Wir lieben Suppe auch. Deine Variante mit den Bohnen tönt sehr gut und wir haben auch noch sehr viele Bohnen im Küchenschrank... vielleicht gibts also diese Woche eine Suppe :-)

    Liche Grüsse aus der Schweiz
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Plan :D Viele Grüße zurück !

      Löschen
  2. Hallo Petra,,,
    tolles Rezept werde ich nachkochen,,,,,aber was ist Paradeismark?????
    Ich habe keine Ahnung,,,,
    Wünsche dir auch für 2018 alles liebe und viel Gesundheit,,,
    Lieben Gruß,,,Bille,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Paradeiser ist in Österreich die Bezeichnung für eine Tomate ! Ergo ist das Tomatenmark ;) Viel Freude beim nachkochen und ebenso viele Grüße.

      Löschen
    2. Danke Petra, dass du schon aufgeklärt hast :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen