Speed Cooking zur Genusspromenade im Kaisersaal Erfurt

Der Kaisersaal Erfurt hatte gerufen und alle, alle kamen. Die 3. Genusspromenade präsentierte viele kleine und größere Manufakturen, Winzer, Brauer und Brenner, die aus der Region kamen und Genussvolles vorzuzeigen, bzw. zu verkosten hatten. Großes Gedränge in den Gängen, gut gelaunte Menschen, die einen Sonntag damit verbrachten zu schauen, zu probieren und zu kaufen. Ich war mittendrin, habe mir aber einen anderen Schwerpunkt für diesen Tag ausgesucht. 


Neben den Herstellern der Köstlichkeiten in Thüringen, hatten sich auch Thüringer Spitzenköche vereint, um an dem Tag interessierten Hobbyköchen, und solchen die es werden wollen, jeweils ein Rezept zu vermitteln. Innerhalb einer Stunde wurde jeweils an 8 Stationen geschnippelt, gebraten, gekocht und gekostet, während auf der Bühne dirigiert wurde. Das war interessant und für die Teilnehmer auch offensichtlich sehr spaßig. Nach getaner Arbeit gab es zur Belohnung das selbst zubereitetet Essen, inklusive eines passenden Weines ,und ich habe nur stolze, zufriedene Gesichter gesehen.

Mit unterschiedlichem Kenntnisstand zur hohen Schule am Kochtopf, aber mit dem eisernen Willen das zu vollbringen was auf dem Speiseplan stand, gingen alle ans Werk. Immer unauffällig dabei die Crew des Kaisersaales, die neben dem Koch auf der Bühne allen mit viel Geduld hilfreich zur Seite stand, in Windeseile Tische und Töpfe säuberte und neue Zutaten bereit stellte. 

Alle Köche standen in charmant moderierter Begleitung durch Anna Steinhardt, oder Peter Rüberg auf der Bühne. Die Beiden hinterfragten schon mal Zubereitungsarten und Zutaten und drosselten das Tempo, wenn die kochenden Laien den Anschluss verloren hatten. 
Eine sehr gelungene Veranstaltung kann man resümieren. Alle die ich gesprochen habe wollen wieder mit dabei sein, wenn es die nächste Auflage der Genusspromenade im Kaisersaal gibt.

Aber, wir sind ja hier bei einem Foodblog und deshalb gehen wir ins Detail. Zum einen für mich die Entdeckung des Tages, die ich bald in einem extra Beitrag vorstellen werde: In Thüringen werden Trüffel gesucht, gefunden und verkauft. Und, was gab es zu Essen, oder besser, was wurde gekocht ? In der Reihenfolge des Auftritts, habe ich aus den sieben Workshops fünf für euch herausgesucht.

Christian Hempfe, Scala Restaurant, Jena
Fontina Tortelloni mit Misteln und Curryschaum




Bei der Zubereitung der Tortellino komme ich mit Bernd und Sabine Hansen ins Gespräch. Das Ehepaar aus Unterwellenborn kocht gern gemeinsam. Bernd Hansen erzählt mir von seinen kulinarischen Taten die er vollbringt, seit er den Ruhestand geniesst und seine Frau bekochen kann.





Johannes Wallner, Claras im Kaisersaal, Erfurt
Pilz Risotto | Tatar vom Rinderfilet, Wachteleier, 
Haselnuss, eingelegte Sauerkirsche, Brioch



Im Workshop von Johannes Wallner treffe ich Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, der schon ein hervorragender Hobbykoch ist und seine Frau schwärmt in den höchsten Tönen  von seinen Kochkünsten. Und ich treffe auch Heiko Schulz aus Ilmenau. Der passionierte Hobbykoch kocht sonst für sich allein und genießt an dem Tag das Kochen in Gesellschaft. Deshalb treffe ich ihn, und einige andere auch, in mehreren Workshops.





Andreas Scholz, Anastasia im Russischen Hof, Weimar
Presa vom Iberico Schwein mit Chorizo Nudelrisotto
und Kirschtomatenkompott



Am Herd bei Andreas Scholz unterhalte ich mich mit Katja Main aus Erfurt. Die sympatische junge Frau geht sehr strukturiert zu Werke und meint augenzwinkernd, sie wurde zur Qualifizierung hier angemeldet. Ich denke, dass hat sie nicht nötig, aber sie verrät mir  trotzdem, dass kochen so ein bisschen ein Stiefkind bei ihr ist. Sie verbringt ihre Zeit lieber mit anderen Dingen, als in der Küche. 





Bastian Wenzel, Restaurant Lenchen im Magdalenengut, Aalach Meerrettich-Gnocchi, karamellisierte Birnen, Mangold, Haselnüsse



Im Workshop bei  Bastian Wenzel kochen Katrin Wanke-Heß und Jörg Wanke. Bei dem Ehepaar aus Erfurt kochen Beide und im Alltag immer derjenige, der zuerst zu Hause ist. Wenn sie sich Zeit zum kochen lassen, stehen sie gemeinsam in der Küche, aber dann darf Jörg Wanke kochen und seine Frau steht gern mit einem Glas Wein daneben.




Ulrich Rösch, Weinrestaurant Turmschänke, Eisenach
Gefülltes Wachtelkottelett mit Belugalinsen, Gemüsegröstl
und Wacholderschaum


Bei  dem  fachlich   schon sehr ambitionierten  Kurs von  Ullrich Rösch, treffe  ich Uta  und Reinhard Strunze aus Jena. Reinhard Strunze kocht mit viel Geschick und akribisch in den Vorbereitungen, deshalb überlässt seine Frau ihm gern die Küche.  Die beiden Kurse, die sie besucht haben, waren sein Geburtstagsgeschenk.




Neben selbst zubereitetem Nouvelle Cuisine, gab es wieder die Schnippel-Disco von Slow Food Weimar-Thüringen. Der Erlös aus dem Verkauf der zubereiteten Suppen geht an soziale Projekte, die vor allem Kindern und Jugendlichen zugute kommen. Eine super Idee, die beim (ansonsten etwas spärlichen) Angebot an Essen geschmacklich weit vorn lag.




Kommentare