Auf den Kaffeetisch zum Geburtstag: Gefüllter Gugelhupf

Backen. Fotografieren. Essen. Bloggen. Ich bin also bei Step 4 und da gehen die Schwierigkeiten los. Was ist eigentlich der Plural von Gugelhupf ? Denn ich komme ja zu einem solchen Geburtstag nicht mit einem, sondern natürlich gleich mit vielen. Die Gugelhupfe, ich habe es geahnt und finde das Wort irgendwie lustig.

Gefüllter Gugelhupf

Das nächste Problem. Zorras Blog wird 13.  Ich mache also viele Gugelhupfe und habe aber nur 12 Förmchen dafür. Jetzt fühle ich mich so ein bisschen wie die alten Herrschaften von Dornröschen, die  mangels eines 13ten goldenen Tellers auch die böse Fee nicht einladen konnten. Ich habe  nur 12 Stück, weil solche Packungen meist mit einem Dutzend bestückt sind. Dann hoffe ich mal, dass die Gastgeberin mich nicht deshalb zu einem Hundertjährigen Schlaf verdonnert.

Aber vielleicht kann ich sie besänftigen, in dem ich die kleinen Teile fülle ? Gugelhupf ist ja was Schönes, aber das Loch in dem schmackhaften Teil besteht ja nur aus Luft und die schmeckt nach nix. Ich fahre also zu einem so erwähnenswerten Geburtstag (zumindest wenn es einen Foodblog betrifft) nur die feinsten Zutaten auf: Weißer Mohn, Marzipan, Walnüsse, Feigen. 

Gugelhupf mit Marzipan und weißem Mohn

Hast du keinen weißen Mohn, kannst du natürlich auch den üblichen nehmen, aber ungemahlen sollte er sein. Die Früchte obenauf kannst du wählen wie dir der Sinn steht und ebenfalls die Nüsse im Frischkäse-Sahne-Topping kannst du durch andere ersetzen. Sei kreativ, wandle ab und du hast auf dem Kaffeetisch lauter kleine Unikate. Was du aber unbedingt so machen solltest wie im Rezept, ist der äußerst einfache Rührteig, der saftig und lecker ist und in dem der Mohn so schön knuspert und sein Aroma beim Essen frei setzt.

Aus den Mengen des Rezeptes bäckst du einen "normalen" Gugelhupf, den du dann selbstverständlich auch mit einem schönen Schokoladenguss oder Staubzucker dekorieren kannst. Wenn du die 12 kleinen Teile abzweigst, wird es nur ein kleinerer. 


Gefüllter Mohn-Gugelhupf mit Wallnüssen, Frischkäse und Feigen


Zutaten

200 g Butter
250 g Zucker 
4 Eier
1 EL Vanillezucker
200 ml SaureSahne 
200 g Mehl
200 g Mohn(ungemahlen) 
1 Backpulver
1 TL Abrieb einer Bio Zitrone
100 g Marzipan


Butter und Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Die saure Sahne unterrühren, das Marzipan reiben und dazu geben, ebenfalls den Abrieb der Zitrone. Den Mohn unterrühren.  Das Mehl mit dem Backpulver zugeben. Alles gut 2-3 Minuten mit der Maschine oder dem Rührgerät aufschlagen. 

Bei 170 Grad Umluft für 50 Minuten backen.

Die kleinen Gugelhupfe brauchen nur 30 Minuten. Nach erkalten aus den Förmchen lösen und mit der Firschkäse-Sahne füllen.

Gefüllter Gugelhupf


50 g Frischkäse Doppelrahm
50 ml süße Sahne
6 Walnüsse
2 EL Zucker
1/2 Zitronensaft
Obst zum dekorieren nach Wahl

Die Sahne schlagen und den Frischkäse mit dem Zucker damit aufrühren. Die Nüsse knacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten, grob hacken und darunter rühren. In die Gugelhupfe füllen und mit Obst belegen.

Gefüllter Gugelhupf mit Mohn, Walnüssen und Feigen



Damit also herzlichen Glückwunsch zum 13. Bloggeburtstag an Zorra vom Kochtopf.me
Auf die nächsten 13 ;)

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)

Kommentare

  1. Du hast Glück, ich bin keine böse Fee und wenn ich eine wäre, würde mich der Anblick deiner Gugelhupfe milde stimmen. Vielen lieben Dank fürs mitfeiern.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen