Die Giftigeblonde zu Gast, mit einem selbst gebackenem Toastbrot !

Ich hab im Garten meiner Schwiegermutter ernten dürfen. Rote und schwarze Ribisel, zum Glück hat sie mir geholfen. Schwarze Ribisel, das sind in Deutschland schwarze Johannisbeeren!

Toastbrot selbst backen


Sie hat mir aber nicht beim Verarbeiten geholfen. Und so stand ich am nächsten Tag bei Gluthitze (wir hatten an die 35 Grad tagelang zu dieser Zeit), in meiner Küche und habe Ribisel verarbeitet.

Und weil ich ja noch nie den einfachen Weg gegangen bin, hab ich an diesem Tag auch noch Ribiselschaumschnitten gebacken! Und Buttertoastbrot!  Weil es gibt nix besseres als frisches Marmelade mit frischem weißen Brot zu verspeisen.

Das Rezept von diesem Brot habe ich in dem Buch Pikantes Gebäck vom Ofner aus dem Stocker Verlag entnommen.

Die Marmelade aus Johannisbeeren ist sehr einfach herzustellen, diese haben nämlich eine nicht unerhebliche Gelierkraft, so dass man mit normalem Haushaltszucker so eine köstliche Marmelade herstellen kann. Etwas frischen Zitronensaft dazu und man hat eine wunderbare Konfitüre ohne Zusatzstoffe.

Die Grundregel: 1 kg (unbearbeitete Früchte) auf ein Kilo Kristallzucker.

Die Ribisel werden abgerebelt und mit der Hälfte des Zuckers zum Kochen gebracht, und ein paar Minuten aufgekocht.

Dann dreht man das Ganze durch die Flotte Lotte und seiht es anschließend durch ein Tuch oder ganz feines Sieb um keine oder nur ein paar Kerne im fertigen Produkt zu haben.

Diesem Saft füge ich noch den Saft einer Zitrone hinzu und köchel es mit dem Rest vom Zucker so lange bis die Gelierprobe erfolgreich erfolgt. Dann einfach weiter verfahren wie sonst bei der Marmelade Herstellung. Und das passt mit guter frischer Butter perfekt zum


Buttertoastbrot


Zutaten für ein großes Toastbrot
(meine längliche Form ist 30cm lang)

- 535 g Weizenmehl Type 700
- 13 g Salz (da habe ich mehr als im Rezept angegeben, genommen)
- 6 g Feinkristallzucker (Ich Honig)
- 55 g erweichte Butter 
- 21 g frische Germ (Hefe)
- 290 g lauwarmes Wasser (22°)

  • Butter zum Befetten der Form

Alle Zutaten vermengen und mit dem Mixer oder Küchenmaschine zu einem geschmeidigen, glatten Teig kneten.20 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einer Kugel formen. Mit dem Schluss nach unten auf die Arbeisfläche legen und mit einem Geschirrtuch zudecken.
Wieder 15 Minuten ruhen lassen.

Die Teigkugel etwas flach drücken, jeweils den oberen Teil zur Mitte hin einschlagen, den unteren Teil ebenfalls zur Mitte hin einschlagen.
Das Teigstück von oben nach unten einrollen und zu einem Wecken in Länge der Kastenform formen.
Mit dem Schluß nach unten in die befettete Backform geben und die Oberfläche mit wenig Druck und sanft flach drücken. Das Brot gut mit Wasser befeuchten, abdecken und bei Raumtemperatur nochmal 30-40 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Heißluft vorheizen und ein hitzebeständiges Gefäß mit kaltem Wasser füllen und in den Backofen stellen.
Die Backform auf einem Rost in die mittlere Schiene des Backofens stellen und 40-45 Minuten backen.
Wenn ihr nur Ober/Unterhitze habt dann heizt den Ofen auf 220°. Die Backzeit bleibt dennoch gleich.

Wer eine glänzende Oberfläche des Buttertoastbrotes haben möchte, streicht kurz vor Backzeitende mit einem Pinsel die Oberfläche mit kaltem Wasser ein. Geht auch mit einer Sprühflasche.

Das Brot nach dem Backen sofort auf einen Rost stürzen.
Und dann warten bis es abgekühlt ist.

Uns hat es ausgezeichnet  geschmeckt, ich habe auch noch Hawaii Toast und Schinken-Käsetoast mit dem Brot gemacht und mein Mann war sehr angetan :-)



Ich werde das also öfter backen (müssen). Ich wünsch euch noch einen schönen August!