Beim #synchronbacken19 basteln wir eine Fougasse

Das Rezept des #synchronbacken19, welches Zora vom Kochtopf.me und Sandra von From Snuggs Kitchen ausgesucht haben, stammt wieder von Dietmar Kappl vom Blog homebaking.at Wir backen gemeinsam eine Fougasse. Das knackige und wohlschmeckende Brot hatte ich schon gegessen, mich aber natürlich bisher nicht an die Herstellung getraut. 

Fougasse nach Dietmar Kappl

Ihr wisst, ich und mein Brot-Trauma ! Den hier im Blog gezeigten wenigen Rezepten, stehen unendliche Fehlversuche gegenüber. Aber wenn alle sich gegenseitig an die Hand nehmen und parallel backen, ist es nicht nur eine Freude, sondern es trägt zur Weiterbildung bei. Deshalb meine eindeutige Empfehlung: Wer Wissenslücken hat, macht einfach mal mit. Der gegenseitige Austausch erfolgt nahezu in Echtzeit und kleine bis größere Unsicherheiten werden schnell geklärt.

Fougasse

"Die Fougasse ist ein unkompliziertes Brot, einfach zuzubereiten und ein idealer Begleiter zu Vorspeisen, Antipasti, Käse oder feinen Aufstrichen" , so schreibt Dietmar Kappl in seinem Blog, dessen Rezept ich hier sicherheitshalber 1:1 übernehme. Die Sache mit dem "einfach" will ich mal nicht so schnell unterschreiben, denn der sehr feuchte Teig stellte mich schon vor Herausforderungen.  Wie auch beim letzten #synchronbacken habe ich euch ein paar Anmerkungen/Erfahrungen dazu geschrieben.

Aber am Ende ist sie gelungen und hat uns einen Grillabend noch genussvoller gemacht.


Fougasse

Fougasse 

Rezept für 3 Stck
Teigeinlage ca. 300g 

REZEPT mit Hefewasser:
Hefewasser setzt du zwei Tage vor dem Backen an. 150 g Rosinen werden mit 150 ml Wasser in einer PET_Flasche eingesperrt und stehen bei Zimmertemperatur 48 Stunden. Ab und an schütteln, Vorsicht beim öffnen !


Vorteig: (1+2)
150g Tipo 0 Ich habe mit dem mir zur Verfügung stehenden Typ 550 gebacken.

150g Hefewasser

RZ: 14-18Std TT: 28°C TA: 200%
Hauptteig:
300g Vorteig

350g Tipo 0

210g Wasser 20°C

Zutaten mischen und 30 Minuten zur Autolyse (ruhen lassen !) stehen lassen 11g Salz
Salz hinzufügen und so lange langsam mischen bis sich der Teig von der Schale löst 40-60g Wasser 20°C
Sobald sich der Teig von der Schale zu lösen beginnt, wird der Teig schnell geknetet. Erst ab diesem Zeitpunkt wird das restliche Wasser langsam nachgeschüttet. Den Teig so lange kneten, bis dieser das Wasser vollständig aufgenommen hat. und glatt ausgeknetet ist.
Wer gerne möchte kann natürlich bei beiden Rezepturen Hefe zusetzten. Hefezugabe: 2-3g 
Ich habe mutig darauf verzichtet !
ANLEITUNG:

Nach dem Kneten wird der Teig in eine geölte Wanne gelegt. (3)

Wenn sich das Teigvolumen “verdoppelt” hat, wird dieser 1x gefaltet. Das waren bei mir etwa 3 Stunden bei Zimmertemperatur.

Nach dem ersten Faltvorgang reift der Teig weitere 40 Minuten in der Wanne. Anschließend wird das Teigstück nach Wunsch geteilt und locker zu runden Teiglingen “gefaltet“!!!

Zugedeckt reifen diese nun weitere 45-60 Minuten. (4)

Zur Formgebung wird das Teigstück leicht angedrückt und mit einer Teigspachtel eingestochen. Es ist darauf zu achten, dass dem Teigstück die Porung nicht ausgedrückt wird! Nach dem Stechen wird das Teigstück zur Fougasse gezogen und auf ein Backpapier abgesetzt. Das absetzten auf Backpapier hat den Vorteil das die Fougasse bei voller Gare leichter mit dem Brotschieber in den Ofen geschoben werden kann. Das habe ich gleich auf dem Backblech erledigt !(5)
Gebacken wird die Fougasse mit Schwaden (Ofentür am Anfang 2-3 mal öffnen und gleich wieder schließen) bei 250°C.
Ofen nach 12 Minuten auf 220°C reduzieren und kräftig ausbacken (Backzeit ca.30 Minuten). Mein Ofen hat nur 230 Grad. Damit habe ich angebacken und dann auf 220 reduziert.




Synchron mit mir gebacken haben:

#synchronbacken August 2017


Kommentare

  1. Ich behaupte jetzt mal dein Brot-Trauma hast du überwunden. Deine Fougasse sieht traumhaft aus und auch dein neues Blog-Design ist sehr chic! Schön, dass du wieder dabei warst. Ich freue mich schon aufs nächste Mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Trauma sicher noch nicht, leider. Aber ich arbeite daran ;) Schön, dass dir das neue Design gefällt.

      Löschen
  2. Super gelungen liebe Petra, wie könnte es auch anders sein bei Dir. Tolle Outfit für Deine Blog gefällt mir sehr gut. Habe einen schönen Tag und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, es gibt durchaus noch Bedarf weiter zu üben und zu lernen, in Sachen Brot ;) Danke das dir das neue Blog Outfit gefällt :)

      Löschen
  3. Von wegen Trauma, wer eine Fougasse schafft ist doch damit schon durch..😉 sieht sehr lecker aus!
    Lg Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Die schauen wunderbar aus!! Das Trauma wird langsam zu kleinen Träumchen ;)
    Schön, dass Du wieder mit dabei warst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich fleißig weiter mit euch über vielleicht ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen