Samstag, 1. April 2017

Malfatti mit Brunnenkresse und Herr F. aus E. und das gesunde Pflänzchen


Malfatti mit Brunnenkresse


Begrüßt würde ich quasi mit einem vor meinen Augen gepflückten Radieschen und Herr Fischer nahm mich eiligen Schrittes mit zum Wasser, wo das grüne Gold sprießt. Nach einiger Zeit, die ich vergebens versucht hatte eine neue Quelle in Sachen Brunnenkresse zu finden, war ich froh das er sich Zeit für mich nahm, obwohl die an dem Tag gerade knapp war. 


Wieder einmal hat sich bestätigt, dass man nur so oft es geht über Problem(chen) reden soll, irgendwann kennt jemand die Lösung. Und so kam es das Heike aus Erfurt, mit der ich mich zum Gedankenaustausch in Sachen Slowfood, Cookingpokal und Social Media getroffen habe, zum Stichwort Bezugsquelle für Brunnenkresse einen guten Kontakt hatte.


Die Adresse von Herrn Fischer wird unter der Hand weiter gegeben, denn er kann den inzwischen recht großen Bedarf an der Köstlichkeit nicht befriedigen. In einem kurzen Gespräch während der Ernte und dem Weg hin und zurück, habe ich eine Menge über den Ort und das Produkt erfahren. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Brunnenkresse nicht nur ein frühlingshaftes Genussmittel ist, sondern auch im Herbst und Winter, bei entsprechendem Wetter, geerntet werden kann. So wie Muscheln, in allen Monaten mit R.

Brunnenkresse ist reich an Vitamin C und sie enthält je 100 g den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Sie wirkt harntreibend und fördert die Gallensekretion. Aber viel wichtiger ist, dass ihr krebsartig scharfer Geschmack viele Gerichte aufwertet, egal ob kurz erhitzt, oder roh, einfach nur aufs Butterbrot.

Malfatti mit Brunnenkresse

Ich habe für euch etwas mitgebracht das ich sehr gern esse. Malfatti, die italienischen Klößchen werden normalerweise mit Spinat gemacht. Aber heute spielt die frische Brunnenkresse die Hauptrolle. Das war ein Essen nachdem man sich, bildlich gesprochen, alle zehn Finger leckt. Einfach nur großartig

Malfatti mit Brunnenkresse

Zutaten 4 Personen

400 g Brunnenkresse 
100 g Ricotta (ital.Frischkäse)
100 g frisch geriebener Parmesan
2 Eier 
60 g Butter
120 g Mehl
1 Schalotte gewürfelt
Salz, Pfeffer, Muskat


Die gewaschene und geputzte Brunnenkresse (komplett verwenden, nur eventuell anhängende Wurzelchen entfernen) mit Butter in eine Pfannen geben, nur kurz erhitzen und zusammenfallen lassen. Etwas abkühlen lassen, aus der Pfannen nehmen und fein hacken.

Die Schalottenwürfel sehr fein schneiden und in Butter andünsten, die Kresse, den Ricotta, die Hälfte des Parmesans und die Eier zugeben. Nach und nach das Mehl einarbeiten und mit den Gewürzen abschmecken.

Nocken abstechen und in Salzwasser gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Auf Platten anrichten, mit zerlassener Butter beträufeln und den restlichen Parmesan darüber streuen.


Rezept mit frischer Brunnenkresse



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen