Sonntag, 5. Februar 2017

Die Sonntagstorte: Blutorange mit Nuss

Torten, so richtige mit Buttercreme und allem pi-pa-po, gab es immer nur zu Geburtstagen und hohen kirchlichen Feiertagen. Daran hat sich nicht viel geändert und Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Ausnahme also heute: Ich hatte einfach Bock drauf !

Blutorangen gibt es selten, nur in einer eingeschränkten Zeit. Jedenfalls hier bei uns im Handel. Die, die ich diese Woche kaufen konnte, fanden drei verschiedene Arten der Verwendung. Die einfachste und nicht die schlechteste, sie wanderten in den frisch ausgepressten Saft zum Sonntagsfrühstück. Einen anderen Auftritt hatten sie in einem Salat, den es im Laufe der nächsten Woche nachzulesen gibt. Und zum dritten, wie angedroht, wurden sie Star in und auf einer Torte.

Die sollte die Ausnahme im derzeitigen "Essen auf Sparflamme" sein. So was braucht man da für das seelische Gleichgewicht und das der Körper sich ja nicht an den Mangel gewöhnt. Einen schönen Sonntag also für euch. Ab und an sollte man sich was gönnen !

Torte mit Blutorangen und Nüssen


Torte mit Blutorangen und Nüssen

Biskuit für die Teigschichten
Torte ca. 22 cm Durchmesser

6 Eigelbe
180 g Zucker
1 EL Vanillezucker
6 Eiweiße
100 g Mehl
100 g Speisestärke
Butter zum Ausfetten der Form
etwas Mehl zum Ausstreuen der Form

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen

Die Eier trennen. Das Eiweiß in einer vollkommen fettfreien Schüssel zu Eischnee schlagen.
Wenn er anfängt fest zu werden den Zucker einrieseln lassen und ganz steif schlagen. Den
Eischnee in eine separate Schüssel gleiten lassen.

Die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker in der Schüssel gut schaumig
rühren. Die Masse färbt sich erst gelblich, man sollte aber solange rühren, bis sie fast weiß
ist und dicke Blasen schlägt. das habe ich etwa 10 Minuten in der Küchenmaschine erledigt.

Den Eischnee auf die Eigelbmasse gleiten lassen und mit dem Teigschaber ganz langsam, 
mit großen, kreisförmigen Bewegungen unterheben.

Das Mehl mit der Speisestärke mischen über die Masse sieben. Ebenfalls  mit dem 
Teigschaber ganz vorsichtig mit großen, kreisförmigen Bewegungen unterheben. 

Den Teig zu ein Drittel, zwei Drittel auf ein großes ein kleines Backblech verteilen,
glattstreichen und auf der mittleren und oberen Schiene des Backofens 25 - 30 Minuten
lang backen.Die erste Viertelstunde nicht den Ofen öffnen, sonst fällt die Masse zusammen.

Nach 25 Minuten die Stäbchenprobe machen. Die Form bei geöffneter Ofentür abkühlen 
und dann auskühlen lassen.

Du kannst auch die gesamte Menge des Biskuits auf einmal backen und den Tortenboden
(genannt Wiener Boden) 3mal durchschneiden. Die hier gezeigte Varianten bringt aber in 
jedem Fall 3 gleichmäßige Teigschichten.

Blutorangentorte mit Nüssen


Buttercreme
Menge eine kleine Torte ca. 22 cm

6 Eier
60 ml Wasser
180 g Zucker
500 g Butter

150 g Nüsse (hier Mischung Haselnuss, Walnuss, Pekanuss)

Die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schlagen. Die Masse ist weiß und hat ganz kleine Bläschen.

Den 180 gr Zucker mit 60 ml Wasser - erhitzen, den Zucker auflösen und 2-3 Minuten weiter kochen, bis die Zuckerlösung  bis 115 Grad erreicht hat.

Das Rührgerät weiter laufen lassen und den heißen Sirup in dünnem Faden Eimasse geben und dann mind. 10 min schlagen bis Masse sich fast verdreifacht hat.

500 gr. weiche Butter in Würfel schneiden und langsam Stück für Stück zugegen. Solange schlagen, bis masse sich cremig vermischt hat. Nicht erschrecken, zwischendurch wird es erst mal sehr dünn, aber du siehst direkt, wenn die Creme locker und cremig ist. 

Die Buttercreme teilen. Die Nüsse leicht anrösten, abkühlen lassen und grob hacken. Die Nüsse unter die Buttercreme mischen.

Torte mit Blutorangen


Fruchtmasse

750 g Blutorangen
150 g Zucker
2 Beutel Gelierfix

Die Orangen zur Hälfte filetieren und den Saft ausdrücken. Die Filets etwas zerteilen. Die restlichen Orangen auspressen und den Saft dazu geben. Von jeder den Orangen 10-12 Scheiben 0,5 cm dick abschneiden und für die Dekoration zurücklegen. 

Die Menge ergibt etwa 500 ml. Mit zwei Beuteln Gelierfix verrühren (das kann man kalt machen) oder Gelatine nach Packungsvorschrift verarbeiten. Wenn die Masse etwas anfängt dicklich zu werden kann man mit dem Aufbau der Torte beginnen.


Mit dem Tortenring die Form der späteren Torte aus dem Biskuit ausschneiden. Die verbleibenden Reste ergeben bei Gelegenheit ein paar schöne Cakepops. Den ersten Boden in den Ring einlegen und eine sehr dünne Schicht Buttercreme aufstreichen. Darauf das Fruchtgelee geben und den zweiten Boden aufsetzen. Die Buttercreme mit den Nüssen einfüllen und den dritten Boden aufsetzen. Die Torte 2-3 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Aus dem Ring lösen und und die Torte rundherum mit der restlichen Buttercreme bestreichen und nach Wunsch verzieren.

Blutorangentorte mit Nüssen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen