Donnerstag, 29. Dezember 2016

Für den gemütlichen Nachmittag: Bratapfelkuchen

"Zwischen den Jahren" - ein Ausdruck meiner Oma. Aber vielleicht kennt ihr den auch. So als wäre die Zeit zwischen dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel ein großes Loch, in das man fallen könnte. Wenn man es so interpretiert, ist es dann auch durchaus nachvollziehbar, denn wenn man Glück hat und arbeitsfrei ist, kann das schnell passieren. Lange schlafen, gemütlich frühstücken. Danach mit der Zeitung am Frühstückstisch sitzen bleiben (.... bitte am noch eingedeckten Tisch ! Nicht abräumen ! ) bis es nach Mittag ist.

Bratapfelkuchen

Dann kann man langsam abräumen, die Küche ordnen und so ein bisschen rumkamen, bis es Kaffeezeit ist. Die lassen wir natürlich nicht aus, denn im normalen Arbeitsalltag bleibt dafür kein Raum. Also wieder zu Tisch, die Kerzen wieder angezündet und es gibt unbedingt ein schönes Stückchen Kuchen.

Der Bratapfelkuchen, den es gerade bei uns gibt, hat eigentlich schon zum Fest am vergangenen Wochenende das Licht der Welt erblickt, aber wir hatten einfach keine Gelegenheit ihn zu essen. Die Zeit zwischen sehr spätem Frühstück und einem nicht zu späten Abendessen, weil zu Weihnachten sehr üppig, ( Mittag fällt bei uns aus !) lies einfach keine Zeit und keinen Platz für Kuchen.

Bratapfelkuchen


Bratapfelkuchen


Für den Mürbeteig
250 g Mehl
100 g Zucker
160 g kalte Butter
2 Eier
1 Prise Salz

Mehl in eine Schüssel geben, die Butter in kleinen Stücken hineinschneiden, den Zucker dazu geben sowie die Prise Salz und die Eier. Zu einem geschmeidigen Teig verkneten und in Klarsichtfolie im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Apfelmasse
4 große säuerliche Äpfel ( hier Boskop )
2 EL Rosinen
100 g Nüsse ( Walnüsse oder Haselnüsse)
60 g Marzipan
1 EL Rum
2 EL brauner Zucker
Zimt
1 EL Butter
etwas Apfelsaft

Staubzucker für die Glasur

Die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Die Butter zerlassen und den Zucker darin karamellisieren. Die Äpfel hinzufügen, mit dem Rum ablöschen. Die Rosinen dazu geben und den Zimt. Die Äpfel köcheln lassen, bis sie fast weich sind. Dazu etwas Apfelsaft aufgießen und diesen dann wieder völlig einkochen lassen. Vom Feuer nehmen und das in Stücke geschnittene Marzipan und die grob gehackten Nüsse unterrühren. Die Apfelmasse abkühlen lassen.

3/4 des Mürbeteigs dünn ausrollen und bis zum Rand oben die Form damit auskleiden. Die Apfelmasse einfüllen, den restlichen Mürbeteig ausrollen und als Decke oben auflegen.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Wenn er etwas ausgekühlt ist, aus der Form holen. Staubzucker mit etwas Milch zu einer Glasur verrühren und den Kuchen  damit überziehen. Ist der Guss getrocknet, mit Staubzucker bestreuen.

Die angegebenen Mengen reichen für eine runde Backform D = 30 cm.

Bratapfelkuchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen