Samstag, 15. Oktober 2016

Die Giftigeblonde zu Gast und heute wird Gelee aus Weintrauben gekocht

Hallo Ihr Lieben!
Diesmal habe ich was herbstliches mitgebracht, und damit konserviert man sich auch die sonnigen Tage des Herbstes.
Dieses Jahr hatten wir ja wirklich viel Glück mit dem Wetter, oder? Zumindest hier bei uns in Österreich war der Herbst ein goldener wie man so sagt bei uns.

Die Weintrauben habe ich im eigenen Garten geerntet, ich habe das Glück, dass die vom Nachbarn rüberwachsen, und ich die natürlich ernten kann und soll, bevor sie verkommen.


Der Weinstock ist ein urrralter, der sich auf einer riesigen Fläche immer ausbreitet, ganz krieg ich den gar nicht aufs Bild.



Gelee und Trauben mache ich schon länger, dieses Jahr ist Premiere dass ich das Gelee ohne Gelierzucker mache, und nur normalen Kristallzucker verwende.


Rezept für 2 große und zwei kleine Gläser

Gelee aus roten Weintrauben


3 kg Weintrauben (ungerebelt gewogen)
Zucker je nachdem wie viel Saft man aus den Trauben bekommt
1 Vanilleschote, Mark und leere Schote
Saft von 2 Zitronen




Die Weintrauben verlesen und abrebeln und ohne Wasserzugabe in einem großen Topf kurz aufkochen.
Diesen Traubensud dann entweder durch ein Tuch pressen, oder einfacher mit der Erdäpfelpresse :-)
Das hat recht gut funktioniert, vor allem, meine Weintrauben haben ziemlich viele Kerne und die Erdäpfelpresse hat das super abgehalten.
Diesen Saft dann noch durch ein ganz feines Teesieb gießen.

Ich hatte dann 700 ml frischen Traubensaft. Diesen mit 500 g Zucker, dem Saft von den Zitronen, und dem Mark der Schote sowie der Schote aufkochen.

Durch die Verwendung von normalem Zucker darf man nicht damit rechnen, dass das eine Sache von ein paar Minuten ist, bis das Gelee geliert.
Ich habe das Ganze ca. 40 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann kam endlich der gewünschte Geliereffekt und die Gelierprobe gelang.
Sollte das bei Euch noch nicht der Fall sein, nach dieser Zeit, hilft die neuerliche Zugabe von etwas frischem Zitronensaft, der das Gelieren unterstützt.


Das fertige Gelee in sehr heiß ausgewaschene Gläser gießen und gut verschließen.
Ganz lecker ist das Gelee auf einem Weißbrot, aber ich mags auch sehr gern in Buttermilch oder Sauermilch aufgelöst.....hmmmm

Als kleinen Tipp noch: Habt ihr viel mehr Weintrauben, so wie ich, könnt Ihr aus dem gleichen Grundsaft wie für das Gelee auch noch Sirup herstellen, dazu nehmt ihr normalen Zucker im Verhältnis 1:1, mit dem Saft und ebenfalls ein bisschen Zitronensaft. Und natürlich muss das nicht so lange kochen, da wir ja kein Gelee möchten. Aufgespritzt mit Mineralwasser oder auch in einem trockenen Sekt oder in einer Bowle ist das ein super Getränk!

Ich wünsche Euch noch einen ruhigen Oktober, bevor uns dann wohl alle der vorweihnachtliche Stress überfällt!





Eure Sina

Kommentare:

  1. Hallo Sina,,,
    hast du ein Glück mit deinen Nachbarn,,,,so kommt man an Trauben,,:-)
    Werde das Gelee nach machen,,,muss die Trauben leider kaufen,,,:-)
    LG.Bille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sibille, ja, ich bin sehr froh, dass ich da miternten darf :-) Allerdings muss ich auch erwähnen, dass das Zurückschneiden im Herbst auch von uns gemacht wird..kein Lohn ohne ARbeit ggg :-)
      Liebe Grüße Sina

      Löschen