Montag, 10. Oktober 2016

Auf dem Weg in die Toskana: Übernachten und schlemmen in der Sachsenklemme

Zu unserer seit vielen Jahren im Frühjahr und dieses Jahr im Herbst stattfindende Toskana Reise, reisen wir aus unterschiedlichen Städten Deutschlands an, treffen uns aber immer am Abend vorher auf "halber Strecke". Vor einigen Jahren haben wir sie durch Zufall entdeckt, die Sachsenklemme. Und seit dem ist sie Station auf dem Weg ihn die Toskana, oder neuerdings auch noch einmal auf dem Heimweg. Zu Beginn die Zimmer noch mit dem Charme der 70er Jahre und jetzt auf das Feinste renoviert. 

Hotel Sachsenklemme, Brennerstraße, Südtirol

Hier wurde ein Kontrast zwischen den alten Mauern und modernem, schlichten Design geschaffen. Die Bäder mit schwarzen Fliesen und goldenem Touch, die Betten mit Wohlfühl-Matratzen und rund ums ganze Haus schalldichte Fenster, die wirklich der Lärm draußen lassen.Und das müssen sie auch, liegt die Sachsenklemme doch parallel zur Autobahn in den Süden, unweit von Sterzing an der Brennerstraße.  

Hotel Sachsenklemme, Brennerstraße, Südtirol

Sie wird geführt von der Familie Ganterer und  ist wirklich so etwas was man  als ein `gut geführtes Haus' bezeichnet. Im Hotel hat die Chefin das Regime und lenkt mit sicherer Hand das durchweg sehr freundliche Personal. Auch die Tochter des Hauses kennt sich an der Rezeption aus und so kann ein Familienbetrieb wie dieser, sicher auf die Übernahme durch die nächste Generation hoffen.

Nach langer Autofahrt gut schlafen ist das eine, aber was die Sachsenklemme so unvergleichlich macht, ist das dazugehörige Restaurant mit eigener Brauerei. Schlemmen wie in Südtirol eben und dazu ein wirklich köstliches Bier genießen. Wein gibt es natürlich auch ;)

Die Pizza aus dem Steinofen, mit dem dünnsten Boden den man überhaupt nur backen kann, ist in sehr vielen Varianten wählbar. Davon haben wir in der Gruppe bestimmt schon mindestens 15 probiert Alle super gut !  Auf dem Heimweg gab es bei mir die Variante "Tirol" mit Würstchen, Steinpilzen und Pfifferlingen.  

Ich bin nicht immer der Pizza-Esser und hatte auf der Hinfahrt ein Kastaniensüppchen (leichter Kritikpunkt: Sie war zu süß) und ein Carpacchio vom gebeizten Hirsch mit eingelegten Pfifferlingen und Nussbrot-Chips. Sehr empfehlenswert ! Fleisch von den Weiden in Tirol und bevorzugt die Verarbeitung regionaler, saisonaler Zutaten, machen die Speisekarte zu einer Fundgrube für jeden Geschmack.

Hotel Sachsenklemme, Brennerstraße, Südtirol

Was wir nie auslassen ist das Dessert. Ich konnte von meinem Teller und dem der anderen probieren: Cremiges Vanilleeis mit heißen Himbeeren, Geeistes Birramisu, Topfen Mousse mit Erdbeeren, Ananas Halbgefrorenes mit Basilikum. Also, nach einer anstrengenden Autofahrt darf man sich auch so etwas mal leisten. 

Reist du am Wochenende an, reserviere vorsorglich einen Tisch zum Abendessen. Der Chef des Hauses hat denn Überblick, ist sehr bemüht, aber es ist immer sehr voll. Denn sowohl das gute Essen, als auch das gute Bier, finden natürlich Anklang auch in der Region. 

Ich muss noch einmal zum Bier kommen. AH Bräu, welches seinen Namen dem Führer der Tiroler Aufständischen Andreas Hofer verdankt, ist ein Gebräu mit viel Geschmack und wirklich herausragend gut. Neben dem Standard Hellen Bier, gibt es Saisonbiere. Leider konnte ich das Ingwer Bier nicht probieren. Ich war neugierig auf den Geschmack, der durch Beigabe von frischem Ingwer beim Brauvorgang verstärkt wird. Das Rotbier hat seine Farbe durch Bio Malze, den Geschmack vom Bio Hopfen, u.a. Hallertuaer Hopfen und ist so ein richtiges "Herbstvergnügen". Das mit Lupinen gebraute Schwarze Bier, war neben dem roten für mich der Favorit und ich freue mich schon auf die Entdeckungen im nächsten Jahr.

Sehr positiv bewerten muss man auch das wirklich einmalige Corporate Identity des Hauses, welches sich auch in den letzten Jahren entwickelt hat. Mit den witzigen Cartoons von Jochen Gasser begleitet so ein Teil der Tiroler Geschichte, der dem Hotel seinen Namen gab,  durch das ganze Haus bis ins Restaurant. Andreas Hofer im Fahrstuhl, auf Bierglas, Fass oder T-Shirt. Und es sind seine Zitate, die zum schmunzeln herausfordern und den Abend im Restaurant gesellig machen.

Cartoons jochen gasser

Nach gutem Essen und entspanntem Schlaf geht es also auf den zweiten Teil der Reise für uns. Aber nicht ohne das wirklich liebevoll angerichtete (Chefsache, oder besser Chefin-Sache !), reichliche Frühstück zu genießen.

Hotel Sachsenklemme, Brennerstraße, Südtirol

Natürlich wird es auch im nächsten Jahr wieder unser Anlaufpunkt sein, dass Haus mit dem lustig klingenden Namen. Dazu bleibe ich euch natürlich keine Erklärung schuldig und zitiere die Seite des Hauses:
"Es war im Jahre 1809, als die Tiroler die bayrische und französische Herrschaft nicht mehr länger akzeptieren wollten. So zogen Schützen aus ganz Tirol vier Male auf den Bergisel, um ihre Landeshauptstadt Innsbruck - und damit ganz Tirol - vor der Fremdherrschaft zu befreien.


Nachdem im Mai die Tiroler zum zweiten Mal die Bayern aus Innsbruck vertrieben hatten, marschierten am 4. August erzürnte Franzosen durch die enge Eisackschlucht in Richtung Süden, um die aufmüpfigen Tiroler zu bestrafen. Genau hier an diesem Ort warteten die Tiroler Schützen nicht auf ein erfrischendes Hofer Bier und eine köstliche Brotzeit, sondern auf die durchmarschierenden Feinde, um sie mit Steinen und Baumstämmen zu empfangen. Die Franzosen witterten die „Gefahr von oben“ und schickten die mit ihnen verbündeten Sachsen voraus in die Schlucht. Und schon donnerte sie los, die Steinlawine. Die Sachsen waren in der Klemme. 500 von ihnen sollen von den Felsblöcken erschlagen oder von den Tiroler Schützen erschossen worden sein.


Wenige Wochen später besiegten die Tiroler am Bergisel die Bayern und Franzosen zum dritten Mal. Der Tiroler Landesregent Andreas Hofer musste Anfang November nach der verlorenen vierten Bergisel-Schlacht heim ins Passeiertal fliehen, wo er auf einer Alm von den Franzosen verhaftet und wenige Tage später, am 20. Februar 1810, in Mantua standrechtlich erschossen wurde."

Hotel Sachsenklemme, Brennerstraße, Südtirol

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen