Koch dich in den Urlaub: Mit Coconut Airways nach Barbados

Die Karibik kann ich mir so als das Urlaubsziel vorstellen, wo man völlig abschalten kann vom Alltag. Leichtigkeit, Meer, Sonne, Reggae und mit oder ohne Drink im Sonnenuntergang am Strand sitzen. Wenig oder keine Wolken am Himmel und zu Hause ist nicht nur in Meilen sehr weit weg. Das könnte man doch mal machen.


Küche der Karibik

Wer träumt nicht davon. Ob es nun gerade Barbados ist bleibt dahin gestellt, aber seit mir das in den Sinne gekommen ist, habe ich einen ausgewachsenen Ohrwurm. Und hier ist er für euch, also bitte gern beim lesen über Land und Küche im Hintergrund hören:

(Auf das Bild klicken ! )



Von Aruba, Bonaire, Curacao, Barbados, Grenada, Trinidad & Tobago bis zu den Bahamas, ich wüsste nicht, wofür ich mich entscheiden sollte. Oder vielleicht Jamaica, Puerto Rico oder Kuba. 

Und zum leichten Leben gehört natürlich auch die leichte Küche. Fruchtig, scharf, vieles was das Meer bietet in unübertroffener Frische. In meiner kleinen sommerlichen Reihe "Koch dich in den Urlaub" befasse ich mich natürlich vorrangig mit der Küche der Länder meiner Sehnsucht. Was allerdings bei so vielen Inseln wie in der Karibik schwer ist, denn die Karibische Küche in dem Sinn gibt es eigentlich nicht. Von der Insel Kuba habe ich vor einiger Zeit schon einmal ein Nationalgericht zubereitet, die wunderbaren Tameles, die man machen kann wenn der Mais reif wird.

In der Küche der Karibik haben ebenso die Indianischen Ureinwohner ihre Spuren hinterlassen, wie die Kolonialmächte Großbritanien, Spanien, Frankreich und die Niederlande. Auch die Einflüsse von Indern und Afrikanern sind zu finden, die die Inseln als Arbeitskräfte oder Sklaven bevölkert haben.


Karibische Küche

Der Begriff Karibische Küche als Oberbegriff beinhaltet die unterschiedlichen regionalen Küchen der einzelnen Inseln und Küstenregionen, die sich trotz vieler Gemeinsamkeiten unterscheiden. Natürlich spielen Fisch und Meeresfrüchte, vor allem Schalentiere, fast überall eine wesentliche Rolle. Auch Huhn wird oft gekocht. Weit verbreitet ist gesalzener Fisch, früher ein typisches Essen für Sklaven.


Neben Tropischen Obst- und Gemüsesorten spielt die Chili eine große Rolle. Aber es werden auch europäisches Obst und Gemüse verarbeitet, wie z.B. Hülsenfrüchte. Als Beilage dienen Reis, Süßkartoffeln, Maniok, Yams, Kartoffeln und Kochbananen, auch Okra  und viele Arten von Bohnen. 


Nicht unerwähnt lassen sollte man auf alle Fälle d a s Getränk der Karibik, den Rum, der  aus dem angebauten Zuckerrohr produziert wird. Der ebenfalls gewonnene Zuckersirup (Melasse) wird auch oft zum kochen eingesetzt.


Als einheimische Gewürzen zählen Piment ,Muskatnuss und Ingwer. Oft verwendet werden auch auch Nelken und Zimt. Als besonderes Kennzeichen der karibischen Küche gilt aber die Verwendung zahlreicher scharfer Chilis. Weitere typische Würzzutaten sind grüner Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch und eine Paste aus Tomaten.

Wollen wir nun hier ein bisschen Urlaubsfeeling der Karibik zaubern ? Dann machen wir das,  wie auch in den vergangenen Folgen,  mit den hier zur Verfügung stehenden Zutaten.
Was haltet ihr denn von einem

Ananas Risotto mit Kokosmilch und Chili und gebratenen Garnelen


Für 2 Portionen
1 Zwiebel
2 EL Butter
100 g Risottoreis

1 frische rote Chili
50 ml Kokosmilch
50 ml Weißwein
Gemüsebrühe
1 Babyananas
200 g Riesengarnelen (geputzt, aber mit Schale, 
aufgeschnitten)
1 El Olivenöl
1 Zimstange

1 Limette
Salz
Pfeffer



1. Zwiebel würfeln und in der Butter glasig dünsten. Reis zugeben und unter Rühren 3 Minuten anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen, verkochen lassen und dann nach und nach mit der heißen Brühe auffüllen. Unter Rühren, oder auf ganz kleiner Flamme köcheln lassen, bis der Reis gegart ist. Zum Kochvorgang die Hälfte der Ananas klein gewürfelt hinzugeben. Mit S+P abschmecken, mit einem EL Butter abbinden und kurz vor dem servieren die restliche Anananas und die klein gewürfelte Chili dazu geben (von der Chili einige Kerne entfernen, obwohl.... wer`s scharf mag... ;) ) Von der Limette etwas Schale abreibend und dazu geben, ebenfalls einen Spritzer Saft.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und die grob zerkleinerte Zimtstange und etwas Limettenschale dazu geben. Die Garnelen in dem Öl kurz von allen Seiten braten. Mit S+P würzen und zum Risotto servieren.

Risotto löffeln, Garnelen jetzt erst auspuhlen. Sie sind wunderbar saftig mit leichtem Zimtaroma. Ich könnte mir dieses Essen durchaus als Bordverpflegung zum legendären Coconut Airways flight 372 to Bridgetown Barbados vorstellen.
 .... und schnell nochmals ein Klick oben auf das Bild, damit der Ohrwurm auch sitzt ;)

Karibik Küche



Kommentare

  1. Hallo Petra,
    ach, ich bin direkt mit dir in die Karibik entflohen! Ein sehr spannendes Rezept, dass aber trotzdem so locker-leicht rüberkommt. Toller Post!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen