Samstag, 16. Juli 2016

Koch dich in den Urlaub: Heute Türkei

Ich war ja schon ziemlich weit weg, in den wenigen "großen" Urlauben die ich bisher hatte. Als ich jung war fehlten die Möglichkeiten, als ich etwas älter war fehlte das Geld und in den letzten Jahren fehlte einfach die Zeit. So ist das, wenn man selbstständig ist, was ich ja über 30 Jahre lang war. Wie gesagt ein paar größere Reisen zu den Perlen im Indischen Ozean und auch in die USA. Spanien sowieso, von Mallorca bis zu den Balearen. 

Fladenbrot, Fallapfel und Börek

Aber so wie allen geht es uns, wenn auf unserer Liste der Urlaubswünsche noch einige stehen, die bisher unerfüllt sind. Deshalb habe ich uns in jeder unserer Urlaubswochen in ein anderes Land gekocht, welches wir irgendwann noch besuchen möchten.

Dieses Jahr haben wir uns entschlossen, unseren Urlaub mit Arbeit zu Hause zu verbringen, so in aller Gemütlichkeit Dinge abarbeiten, die einfach schon zu lange auf Erledigung warten. Das klingt nicht so schön, verschaffte uns aber eine große Befriedigung und wir sind ein bisschen stolz, alles auf "erledigt" setzen zu können. Dazu noch ein Projekt, welches uns schon ein paar Jahre gedanklich umtreibt. Auch das ist geschafft und es ist würdig einen extra Post hier zu erhalten. Also demnächst.

Unser erster Wunsch nach einer Reise geht in die Türkei. Nach Troja und Ephesos und nach Kappadokien, dann einen ausgedehnten Badeaufenthalt an der türkischen Riviera. Vielleicht nach Aspendos in das Amphitheater und unbedingt nach Istanbul. Eine lange Reise würde das werden und irgendwann machen wir die auch.

Solange das also nur in Planung ist, habe ich uns mal in den Urlaub gekocht. Türkischer Abend sozusagen. Auf unserer Tellern landete ein noch lauwarmes Fladenbrot, Lammbratwürstchen, Falafel, Tomatensalat mit Schafskäse, Zigarren-Börek mit Schafskäse und Chili und Minzjoghurt. So könnte man ihn sich vorstellen, einen leckeren Abend in der Türkei und wir haben uns einfach mal eingebildet, wir wären gerade dort ;)

Hier noch ein paar Tipps bzw. richtige Rezepte zur Zubereitung. Rezepte für zwei vom arbeiten hungrige Personen:

Tomatensalat mit viel Zwiebeln, Schafskäse, Kräutern, S+P, Olivenöl













Lammbratwürstchen - dazu gibt es nicht viel zu sagen. Gekauft, gebraten und für sehr gut befunden !












Minzjoghurt - da verwende ich natürlich meinen Lieblingsjoghirt, den griechischen. Ich hoffe, dass ist dann politisch trotzdem noch korrekt ;) Gewürzt und mit viel frischer, fein gehackter Minze verrührt.... und schön kalt muss er sein.









                                                                             

 Für die Börek habe ich fertigen Yufka Teig verwendet.
Schafskäse habe ich zerkrümelt und mit frischer, in kleine Stücke geschnittenen  Chili  und Petersilie vermischt. Diese Mischung habe ich in den Teig eingerollt und die Enden eingeschlagen. Mit sehr wenig Sesamöl eingeölt und im vorgeheizten Airfryer für 15 Minutenbei 180 Grad frittiert.











Für die Falafel habe ich 150 gr. getrocknete Kichererbsen für (mind. 12 Stunden) 24 Stunden eingeweicht, dass Wasser entsorgt und durch den Fleischwolf gedreht. Dazu kamen 1 Knoblauchzehe
etwas glatte Petersilie
2 Stängel Koriandergrün
1 Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL edelsüßes Paprikapulver
frisches Berg-Bohnenkarut, etwas Chili, S+P, Wasser nach Gefühl für einen geschmeidigen Teig,

1 EL Mehl, 1 TL Backpulver


Die Masse gut verrühren. Die mit einem Esslöffel abgemessenen Kugeln habe ich in Sesam gewälzt und schwimmend im Fett (neutralem Öl) ausgebacken.


Für das Fladenbrot habe ich 150 ml lauwarmes Wasser mit einem TL Zucker und 1/4 Würfel Hefe gemischt und Bläschen bilden lassen. In der Zeit wurden ein TL Salz mit 225 gr Mehl vermischt. Dazu kam das Hefe-Wasser Gemisch und ein EL Olivenöl. 
Der durfte 60 Minuten an einem warmen Ort gehen, bis sich das Volumen verdoppelt hatte. 
Dann wurde der Teig zusammen gefaltet und auf einem mit Papier ausgelegtem Backblech zu einem Kreis geformt, Durchmesser ca. 20 cm. Jetzt durfte er nochmals 30 Minuten ruhen.

Mit der Rückseite des Messers wurden die charakteristischen Muster eingekerbt. Ein Eigelb wurde  dann mit 1 EL Olivenöl verquirlt und das Fladenbrot damit bestrichen. Obenauf kamen Schwarzkümmel und Sesam. Im vorgeheizten Backofen (230 Grad Umluft) wurde es 25 Minuten goldbraun gebacken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen