Freitag, 15. Juli 2016

Die Giftigeblonde zu Gast: Heute gibt es einen Reisauflauf

Hallo und schönen guten Morgen nach Weimar!

Im Moment schwelgen wir in frischen, heimischen Früchten, ein paar Erdbeeren gibts noch, die Marillen sind im Werden und Kirschen gibts ganz aktuell zu ernten und zu verspeisen.

Reisauflauf mit Kirschkompott

Ich mag Kirschen sehr gerne, ganz besonders diese schönen roten herzförmigen Früchte, die ich am liebsten im Burgenland kaufe, bei einer unserer Radtouren. Diese sind aber vom Baum einer Freundin sie hat mir ein paar zur Verfügung gestellt..dafür kriegt sie im Herbst vom Zwetschken- und Apfelsegen ab,..so wie es aussieht gibts heuer eine reiche Ernte bei unseren Bäumen.

Aber bleiben wir bei den Kirschen.

Eine meinern Kindheitserinnerungen ist der köstliche Reisauflauf meiner Oma, die leider vor ein paar Jahren mit 93 verstorben ist, sie war überhaupt keine Köchin, im Gegensatz zu meiner sizilianischen Oma, aber gewisse Gerichte waren bei ihr immer am besten, dazu gehört der Reisauflauf und auch Griesschmarren, aber auch Saftfleisch mit Rindfleisch, so eine Art Geschnetzeltes..herrlich. Bei ihr gabs den Reisauflauf entweder so wie bei mir heute für Euch mit Kirschenkompott oder im Winter gab sie eine Schicht Äpfel, nur geschält und entkernt, geblattelt geschnitten zwischen zwei Reismassen vor dem Backen rein.

Bei meinen Tartelettes passt nix zwischendrin rein, daher Kirschenkompott:-)

Reisauflauf mit Kirschkompott


Für 3 Personen

Reisauflauftartelettes (für den Rest Teig eine andere backofenfeste Form)

500 ml frische Milch
125 g Rundkornreis
eine Prise Salz
3 Eier
1 El. Selbstgemachter Vanillezucker
10 + 60 g Butter + zum Ausstreichen der Formen
Saft und Schale einer halben Bio  Zitrone
80 g Zucker

Kirschkompott:
1/2 kg Kirschen
1/2 Zimtstange (kann man weglassen)
Zucker, je nach Süße der Kirschen
Saft einer halben Zitrone
wenig Wasser
Kirschen halbieren, entkernen und mit den restlichen Zutaten köcheln bis die Kirschen die gewünschte Konsistenz haben.


Die Milch mit der Prise Salz und 10 g Butter zum Kochen bringen und den Reis einrühren, nochmal aufkochen lassen und ein paar Minuten köcheln lassen. Empfehlenswert dabei ist, dabei zu stehen und permanent zu Rühren. Das brennt leicht an leider, wie das bei heißer Milch so gern der Fall ist.
Dann den Topf vom Herd nehmen, einen Deckel draufgeben und so vollständig erkalten lassen.

Aus den Eidottern, den 60 g Butter und dem Zucker ein schaumige Masse rühren und den kalten Reis vorsichtig unterheben, nicht mehr mit dem Mixer, sonst zerstört man die Struktur vom Reis.
Zitronenschale und Saft unterheben.
Aus dem Eiklar einen festen Schnee schlagen
Der kommt nun zum Schluss zu der Reismasse.

Backofen auf 180° Ober-Unterhitze einschalten, oder wie bei meinem Multibackofen ein automatisches Dampfprogramm wählen, selbe Tempteratur und selbe Backzeit.

Die backofenfesten Formen mit reichlich weicher Butter auspinseln und die Masse einfüllen.
Diese dann auf ein Backofengitter stellen und backen.
Die kleinen Tartelettsformen waren in 15 Minuten fertig, dadurch die so klein sind, geht das sehr rasch. Die anderen verwendeten Formen gut beobachten, für mich ist Reisauflauf perfekt wenn er nicht knusprig ist, sondern auch die Oberseite schön hell und sich feucht anfühlt wenn er fertig ist.
Wenn Ihr das nicht so mögt wie ich, dann solange im Herd belassen, bis Euch die Farbe gefällt.

Reisauflauf mit Kirschkompott

Die Tartelettes sofort auf einen Teller stürzen und mit dem Kirschenkompott servieren,...

Und genießen,...ich hab immer den Geschmack von Kindheit vor Augen, wenn ich das esse, eines der wenigen Gerichte, die wirklich jetzt auch noch so schmecken wie ich sie in Erinnerung hatte,..

Ich hoffe, ich konnte Euch eine interessante Variante eines Auflaufs vorstellen und würde mich freuen, wenn der eine oder andere auch zum Kochlöffel greift und das nachmacht.

Ich freu mich schon auf August :-)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen