Freitag, 8. Juli 2016

Birne Helene...... oder so ähnlich !

Birne Helene.... oder so ähnlich ;)


Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er aufs Eis. Und wenn mir zu wohl wird, dann geh ich in die Küche. Ich hoffe jedes mal, dass ich mich da nicht aufs Glatteis begebe. Es soll ja schon Fälle von missglückten Küchenexperimente gegeben haben, kann`ste glauben. Mein heutiger Plan war ziemlich verwegen und auch nicht ganz so geglückt wie ich ich es mir vorgestellt habe, aber durchaus vorzeigbar.

Das meine liebe Blog-Freundin Klärchen aus dem Gourmetbüdchen immer so sündhafte Dessert zaubert und dabei so weit weg von mir wohnt, dass ist mein größtes Elend. Denn ich mag Dessert sehr, sehr gern, mache sie aber eigentlich viel zu selten mit einem etwas größerem Aufwand. Heute sollte der große Tag sein und nach durchblättern der einschlägigen Literatur wurde ich fündig.


Frei in meinen Entscheidungen, habe ich mir aus zwei Desserts die mir gefallen haben das herausgepickt was zum einen machbar war und mich zum anderen zum Probieren gereizt hat. Auf dem Teller gab es dann so etwas ähnliches wie Birne Helene, denn sowohl Birne als auch die unverzichtbare Schokolade waren vorhanden, nur eben gaaanz anders.

Birne im Blätterteig mit Schokoladenkroketten




Die Kroketten waren schon eine echte Herausforderung und wie man sieht, gehen die sicher auch noch besser. Aber wie so oft im Leben, haben die Dinge die so leicht und einfach daherkommen, manchmal versteckte Schwierigkeiten.  War die Panade zu dünn, oder war das Fett zu heiß ? Zwei Dinge an denen man noch arbeiten könnte, damit die knusprige Hülle beim Frittieren nicht reißt. Zum anderen waren die Kroketten nicht lange genug im heißen Fett, denn der Schokoladenkern sollte schmelzen wenn man sie öffnet..... da hat er noch einige Probleme damit. Vielleicht ist er auch deshalb nicht geschmolzen, weil ich Bitterschokolade genommen habe und nicht Vollmilch. Also ihr müsst nur aus meinen Fehlern lernen !

Warum zeige ich euch das trotzdem ? Drei Gründe dafür gibt es..... Zum einen möchte ich euch anregen es zu probieren und mir zu berichten wie es besser ging. Zum anderen habe ich kein Problem auch mal zu zeigen  das nicht alles was man sich vornimmt gelingt. Und der dritte Grund ist der eigentlich Wichtigste: Es hat einfach hammergeil geschmeckt. Ich muss da mal so salopp artikulieren, denn es war so und nicht anders.




Für die Kroketten (4 Portionen):
75 gr. süße Sahne
120 g Vollmilchkuvertüre
30 gr. Kakaopulver
2 EL Orangenlikör 
50 gr. fein gehackte Pistazien
50 gr. gemahlene mandeln
Mehl zum wenden
1 Ei
Fett / Öl neutral zum frittieren

Die Sahne erhitzen und die grob gehackte Kuvertüre darin schmelzen lassen. Kakao  und Orangnelikör dazugeben, gründlich mischen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Aus der Schokomasse Kugeln mit etwa 3cm Durchmesser formen. das fett in einem kleinen, hohen Topf auf 155 Grad erhitzen (genau arbeiten !)  Inzwischen Mandeln und Pistazien mischen. Ei in einer weiteren Schale verquirlen. Die Schokokugeln erst in Mehl, dann in Ei und dann in er Pistazien-Mandel Mischung wenden und im heißen Fett rundherum 3 Minuten frittieren.

Für die Birne ( 4Portionen):
2 Birnen
1 Paket Blätterteig, oder selbst gemachten
Butter
brauner Zucker
Ei ( oben vom panieren übrig !)

Die Birne auf ein Stück Karton legen und die Umrisse grob skizzieren. Die Pappe etwa 1,5 cm größer ausschneiden. Die Früchte schälen und halbieren und mit etwas Zitrone beträufeln. Das Kerngehäuse entfernen und die Birne fächerartig einschneiden. 

Die Schablone auf den Blätterteig legen und 8 x zuschneiden. Die Schablone innen ausschneiden, so daß der etwa 1,5 cm breite Rand stehen bleibt. Vier der Teilstücke ebenfalls so ausschneiden, dass nur noch ein Rahmen übrig bleibt. Jeweils eine Birnenhälfte auf ein großes Teilstück legen, den Rand mit etwas Ei bepinseln, den Rahmen aus Teig darum legen und gut zusammen drücken. Die Birne mit etwas braunem Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft goldbraun backen.

Die übrig gebliebenen Stücke vom Blätterteig wandern mit Zucker oder mit Kümmel, Salz  oder  Käse bestreut mit in de Offen und ergeben eine kleine Knabberei für den Abend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen