Mittwoch, 4. Mai 2016

Heimat im Kochtopf: Wir bereiten Kohlrouladen zu, auch vegetarisch !

Dieses Treffen der Kochgruppe Heimat im Kochtopf werde ich so bald nicht vergessen. Von den bisherigen deutschen Teilnehmern und den schon länger in Weimar wohnenden Ukrainerinnen, waren nur Alice und ich zu Stelle. Absagen kam nicht in Frage, da alles schon eingekauft war und Sabine, unsere rührige Mittlerin in Sachen Sprache, einigen versprochen hatte das wir deutsche Küche zubereiten. Zahlreich kamen die Familie welche für uns schon einmal afghanisch gekocht hatte, eine zweite afghanische Familie und eine junge Familie aus Syrien. Es war schnell voll, laut und turbulent durch die Kinder, aber es hat viel Spaß gemacht ! 


Wie immer wurden wir von den schon wartenden Kindern bestürmt, wann denn gekocht wird. Für heute hatten wir eine Quark-Joghurt Speise vorbereitet mit Banane und Schokolade, besser gesagt, wir hatten die Zutaten eingekauft. Sabine hat weitergegeben was zu tun ist und die fleißigen Kinder hatten schnell das Dessert fertig und jeder hat eine große Schlüssel davon verdrückt. 


Deutsche Küchen hatten wir versprochen und wieder einmal ganz schnell festgestellt, dass wir eigentlich nur noch ganz selten so kochen wie früher. Gewürze und Zubereitungen haben wir auch aus den Küchen anderer Länder übernommen. Sicher hätten wir thüringisch speziell Klöße und Fleisch machen können, hatten aber Angst, dass unsere Freunde aus Afghanistan und Syrien mit dem Kloß an sich nicht so gut zurecht kommen ;)


Deshalb haben wir uns für Krautrouladen entschieden, da man da gut und kräftig würzen kann und die obligatorischen Kartoffeln in unserer Küche haben wir als Kartoffelstampf mit viel Petersilie zubereitet. Die Frauen haben uns neugierig über die Schulter geschaut und viele Parallelen haben wir gefunden. Zum einen wird in Syrien auch Kraut so ähnlich zubereitet, wie in vielen anderen Küchen auch und auch eine Art Kartoffelbrei gibt es in Afghanistan. Die Soße haben wir aus dem Bratfonds vom anbraten und vielen Tomaten gezogen und mit etlichen Zwiebeln zubereitet - leider kein Foto !


Fotos gibt es überhaupt spärlich, da wir zwei für 35 Menschen gekocht haben und ich keine Hand frei hatte zum knipsen. Natürlich haben einige auch mit geholfen, sonst hätten wir es gar nicht geschafft. Aber die Kohlrouladen, etwa 50 Stück, waren schon eine Herausforderung.  Eine Besonderheit habe ich gemacht, nämlich einen Teil der Krautrouladen vegetarisch gefüllt. Das kam sehr gut an. Ein kleiner Rezept schreibe ich euch am Ende des Beitrages.

Für unser nächstes Treffen haben wir verabredet, dass die Syrer für uns kochen werden und wir sind schon sehr gespannt und freuen uns darauf.

***

Kohlrouladen vegetarisch

1 Kopf Spitzkohl oder Jaromakohl, oder Weißkohl
(bei den ersten beiden lösen sich die Blätter besser und er ist bekömmlicher)
1 Dose Tomaten, stückig
1 Tasse Linsen
1 Suppengemüse
1 Ei
1 altes Brötchen, ggf. etwas Semmelbrösel
1 + 4 Zwiebel(n)
1-2 Knoblauchzehen
Öl zum braten
evtl. Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer, frischer Thymian, Chili

Das Kraut vom Kopf in möglichst großen Blättern lösen und im kochenden Salzwasser sehr kurz blanchieren, damit es sich etwas besser rollen lässt. Den großen Strunk aus den Blättern schneiden.

Linsen 8 Stunden vorher einweichen und ohne Salz ganz weich kochen, abtropfen lassen.

Das Suppengemüse putzen und mit der Reibe zerkleinern, auch die Zwiebel und den Knoblauch. Das Brötchen einweichen. In einer Schüssel die abgekühlten Linsen, das Gemüse, das Ei und das ausgedrückte Brötchen gut vermengen. Mit salz, Pfeffer, Chili und etwas Thymian würzen. Ist die Masse zu weich, mit Semmelbrösel vermischen bis man gut kleine Kugeln formen kann. Aus dieser masse kann man übrigens auch sehr gut Bratlinge machen.

Ein Blatt vom Kohl mit einer Kugel des Gemüsebreis füllen und rechts und links einschlagen, dann aufrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren. Wer mehr Kraut möchte, wickelt noch ein zweites Blatt darum.

Die Krautwickel in heißem Öl rundherum langsam anbraten, damit das verwendete Öl nicht verbrennt. In einen Topf schichten. In der Pfanne vom anbraten die 4 klein geschnittenen Zwiebeln anschwitzen, etwas bräunen und mit den Tomaten löschen. Kurz aufkochen und über die Krautwickel geben. Mit Gemüsebrühe auffüllen, damit das Kraut bedeckt ist. Eine halbe Stunde auf kleiner Flamme kochen.

Die Kohlrouladen herausnehmen, die Soße aufmixen und abschmecken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen