Sonntag, 24. April 2016

Die Zwilling Kochtopfreise macht Station in Thüringen, mit Schwarzbiergulasch und Thüringer Klößen

Der Thüringer ist im Allgemeinen etwas zurückhaltend, aber sehr freundlich. Von seinen überschwänglichen Mitmenschen in anderen Bundesländern unterscheidet er sich unter anderem dadurch, dass er bei der Begrüßung nur auf eine Wange küsst, wenn überhaupt !

Über den Freistaat wird behauptet, er habe mehr Dialekte als Kloßrezepte, jedenfalls über 20 Dialektvarianten. Die neun Hauptdialekte sorgen eigentlich schon für genug Verwirrung, denn ein Sunnbarscher (aus Sonneberg) und ein Gerscher (Einwohner von Gera) können sich unterhalten, ohne sich zu verstehen. Und kommt noch einer dazu der Erfordsch (er ist aus Erfurt) spricht , erinnerte man sich sofort an die längst Geschichte gewordene babylonische Sprachverwirrung.

#kochtopfreise #zwillind_de

Die traditionelle Thüringer Küche ist geprägt von gehaltvoller Ernährung, für schwer auf dem Feld arbeitende Menschen. Das  haben wir  bis  in die  Neuzeit  übernommen und  wer  sich einmal quer durch Thüringen  gegessen hat, von der Bratwurst  über den  Blechkuchen zum Thüringer Kloß, hat dann fast auch Schwerstarbeit geleistet.


#kochtopfreise


Als ich davon erfahren habe, dass der reiselustige Topf von #Zwilling_de auf seiner #kochtopfreise bei mir Station machen wird, war eigentlich so ziemlich schnell klar, was ich in ihm für euch kochen werde. Natürlich Traditionelles wie Schwarzbiergulasch, unbedingt mit Thüringer Klößen. Letztere haben übrigens auch so viele Bezeichnungen wie es Rezepte gibt, oder fast: Kleese, Hütes ,Hebe, Klöße , Klüeß , Knölla, Gleeß, Höbes oder Knölle…..

#Zwilling_de #kochtopfreise



Kochen gelernt habe ich als waschechtes Thüringer Mädchen ganz klassisch von meiner Oma und die etwas „feinere“ Küche hat meine Mutter ins Spiel gebracht. Inzwischen hatte ich ein paar Jahre Zeit einen eigenen Kochstil zu entwickeln, gern mal experimentell und mediterran, Hausmannskost 2.0 .  So kommen an den Schwarzbiergulasch wie ihn meine Vorfahren kochten, noch frischer Thymian und Backpflaumen. An den Klößen wird nichts verändert, das wäre so was wie Gotteslästerung. Es gibt sie bei uns auch nicht mehr allzu oft. Das Thüringer Sprichwort „ Ein Sonntag ohne Klöße, verlöre viel von seiner Größe“, trifft bei uns nicht mehr zu.

Und wie ihr schon bemerkt habt. Noch eine regionale Besonderheit gibt es bei uns. Wir sagen nicht DAS Gulasch, sondern DER, warum auch immer. DAS Gulasch sagen hier noch Zugereiste oder feine Leute.

Der Topf hat auf seiner Reise schon eine ganze Menge erlebt. Andrea aus Hessen hat ihn in Frankfurt in Empfang genommen und er hatte Premiere mit WOIHINKELSCHE, Angela aus Rheinland-Pfalz bereitetet HERZDRIGGERTE zu, im Saarland bei Olga gab es GEHEIRADE und in Baden-Württemberg bei Tina gab es  SCHÄUFELE. Die Reise ging weiter zu Sonja nach Bayern und da gab es BÖFFLAMOTT. Liv war Benutzerin des Topfes in Sachsen und jetzt gab es aus ihm etwas Süßes, nämlich LEIPZIGER RÄBCHEN. Dann machte er sich auf die Reise zu mir, kam gefüllt mit einem lieben Brief von Liv und etwas zum Mut antrinken an. Und hier gibt es also SCHWARZBIERGULASCH mit Thüringer rohen KLÖßEN. 

#kochtopfreise #zwilling_de

Aber nun genug der Abschweifungen. Wir wollen ja gemeinsam kochen. Gutes Gelingen beim Nachkochen !

***

Wie man Thüringer Klöße macht, konntest du hier im Blog schon lesen und demnach hier nachschauen.



Zutaten Schwarzbiergulasch - 4 Personen -

800 gr. Rinderhesse (oder Beinscheiben)
etwas Suppengemüse
Fett zum anbraten
4 große Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Tomatenmark
1 TL Senf
3 EL Mehl
1 Flasche Schwarzbier 
(hier "Schwarzer Esel" aus Apolda, gut geeignet, da nicht so Hopfen-lastig)
500 ml Gemüsebrühe, oder Fleischbrühe
2 Zweige frischen Thymian
6 weiche Backpflaumen
Salz und Pfeffer


Das Fleisch waschen, trocken tupfen und von äußeren Häuten befreien. In Würfel schneiden. In einer Pfanne Fett zum anbraten des Fleisches erhitzen. Ich verwende gern Butterschmalz oder Öl. Das Fleisch in kleinen Portionen scharf anbraten. Wenn es rundherum gebräunt ist, in den Topf geben und mit etwas Mehl bestäuben. Mit der nächsten Menge ebenso verfahren. 

Ist alles Fleisch angebraten und im Topf gelandet, dann in der Pfanne die klein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauch mit einem EL Tomatenmark anrösten und mit dem Schwarzbier ablöschen, kurz aufkochen lassen und über das Fleisch im Topf geben. Bei der Auswahl des Bieres solltest du Wert darauf legen, eines mit nicht zu hohem Hopfengehalt zu verwenden, sonst kann dein Gulasch bitter werden !

Das Suppengemüse sehr klein schneiden und dazu geben, ebenso die Backpflaumen. Mit 500 ml Brühe aufgießen, damit das Fleisch komplett bedeckt ist. Leicht salzen, einen Teelöffel Senf und die Thymianzweige dazu geben. Auf kleiner Flamme etwa 3 Stunden köcheln lassen.

Durch das aufgestäubte Mehl und die Zwiebeln ist die Soße nach dem kochen sämig. Jetzt noch abschmecken mit Salz und Pfeffer und servieren. Sehr gut schmeckt dieses Gulasch auch als Suppe, mit einem Klecks saurer Sahne obenauf. Wenn du das so essen möchtest, dann ein bisschen mehr Brühe aufgießen.


***

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine von der Firma Zwilling gesponserte Aktion, mit 16 Bloggern in 16 Bundesländern. Ich habe mich sehr gefreut, die #kochtopfreise in Thüringen zu gegleiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen