Dienstag, 22. Dezember 2015

Wiederholungstäterin bei der Küchenschlacht 2015, mit Entenbrust in Pflaumensoße und Nuss-Birne-Polenta Tälern

Einige von euch haben es ja im ZDF gesehen, gestern und heute, weil sie immer noch treu jeden Tag diese Sendung schauen. Ein paar andere haben den Artikel in der Zeitung gelesen und so gab es keine Geheimnisse mehr. Ich wollte es euch ja nicht ganz verschweigen, sondern einfach erst später schreiben, wenn das Ergebnis bekannt ist. Also heute ;)




Das ZDF hatte angefragt und ich habe schon ein bisschen überlegen müssen. Küchenschlacht und Topfgeldjäger gewonnen, es konnte also nicht besser werden. Aber ich wollte die Gelegenheit nutzen, um über meinen in Thüringen organisierten Hobbykoch-Wettbewerb öffentlich-rechtlich zu reden und ein bisschen Werbung für die gute Sache zu machen. Deshalb habe ich zugesagt.

Es war nun eine kurze Woche und am zweiten Tag, geschönt kann man das Halbfinale nennen, bin ich raus geflogen. Drei kleine Gerichte wie vom Weihnachtsmarkt, süßes, herzhaftes und ein Heißgetränk, waren eine ganz schöne Aufgabe und drei andere waren besser als ich. 




Trotzdem war es schön, nochmal die Hamburger TV- Luft zu schnuppern und fast genau wie in alten Zeiten. Ich bin überhaupt nicht traurig, dass ich nicht weiter gekommen bin und beteilige mich auch überhaupt nicht an Spekulationen...was wäre wenn...... Und am dritten Tag bin ich dann unverhofft doch noch mal in der Sendung und darf Reklame für den Cookingpokal machen.

Für euch gibt es hier als Service das Rezept vom 1. Tag, welches als mein weihnachtliches Leibgericht gehandelt wurde. Bedeutend lieber hätte ich einen Rehrücken gemacht, aber das war auf Grund der anderen eingereichten Rezepte nicht möglich. Zu viel "wildes" und so bin ich auf Entenbrust ausgewichen, die ich weihnachtlich gepimpt habe. Der Juror Mario Kotaska war sehr einverstanden mit dem Ergebnis. Hier für alle die es nicht sehen konnten ein paar Fotos und das Rezept für

Entenbrust mit Maronen in Pflaumensauce, Steinpilzen und Polenta-Birnen-Haselnuss Talern




Zutaten für zwei Personen

Für die Entenbrust:
2 kleine oder 1 große Entenbrust  à ca. 300 g p.P.
Knoblauch Rosmarin Thymian
zum Abschmecken Salz, aus der Mühle

Für die Pflaumensauce:
100 g Esskastanien (vorgegart) 
3 EL Pflaumenmus
1 EL kalte Butter zum montieren der Soße
500 ml Rinderfond
300 ml Halbtrockener Rotwein
 Wacholderbeeren Lorbeerblatt
zum Würzen Salz, aus der Mühle
Schwarzer Pfeffer, aus der Mühle

Für die Polenta-Birnen-Taler:
1reife Birne
1 EL Butter
30 g Polentagrieß
gehackte Haselnüsse
1 Msp.  Lebkuchengewürz

Für die Pilze:
2 EL Butter zum anbraten
Steinpilze - alternativ Kräuterseitlinge
1 Schalotte
Salz (hier selbst gemachtes Steinpilzsalz)
und Pfeffer aus der Mühle




Zubereitung
Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Wenn du etwas mehr Zeit als 30 Minuten hast ( ;) ) stell ihn auf 120 Grad und gare bis zu einer Kerntemperatur von 57 Grad.

Für die Entenbrust das Fleisch parieren, waschen und trocken tupfen. Auf der Hautseite einschneiden, mit Salz und etwas Zucker würzen und in die kalte Pfanne legen. Das Fett ausbraten lassen. Knoblauchzehe und Kräuter dazugeben, Fleisch auf der Hautseite scharf anbraten. Dann wenden. Anschließend im vorgeheizten Backofen ruhen lassen. Vor dem Anrichten in Tranchen schneiden.




Für die Sauce Bratensatz etwas abgießen und  mit Rinderfond und Rotwein ablöschen. Lorbeerblatt und Wacholderbeeren hinzugeben und einkochen lassen. Pflaumenmus dazugeben und kurz aufkochen lassen, anschließend passieren. Maronen in der Sauce kochen lassen. Mit Salz und  Pfeffer abschmecken und mit kalter Butter binden.

Für die Nuss-Polenta-Taler 125 Milliliter Wasser mit einem Esslöffel Butter erhitzen, Salz, Pfeffer und Lebkuchengewürz hinzugeben. In die kochende Flüssigkeit die Polenta einrühren und aufkochen lassen. Bei niedriger Hitze fünf Minuten weiter quellen lassen, zwischendurch Topf schwenken. Birne waschen, Kerngehäuse entfernen, würfeln und unter die Polenta mischen. Ein kaltes Backblech ölen, Polenta einen Zentimeter dick darauf streichen und abkühlen lassen. Kreise ausstechen und die Scheiben in den Haselnüssen wenden. In Butter braun anbraten und auf einem Küchenkrepp entfetten lassen.

Für die Pilze Schalotte abziehen, klein hacken und kurz in der Butter andünsten. Steinpilze putzen, in Scheiben schneiden und hinzugeben. Von beiden Seiten anbraten und mit Pfeffer, Steinpilz-Salz und Salz abschmecken.

Entenbrust mit Pflaumensauce, gebratenen Steinpilzen und Nuss-Polenta-Talern auf Tellern anrichten und servieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen