Mittwoch, 11. November 2015

Rote Bete Carpaccio mit Zitrusfrüchten, Téte de Moin und einem fruchtigen Meerrettichdressing



Téte de Moin, die Zweite. Den feinen Käse wollte ich nach der sanften Suppe noch mit ein paar größeren Kontrasten zusammen bringen. Das Carpaccio von der Roten Bete war sehr gelungen, sehr frisch und der Käse hat sich zum leicht scharfen Meerrettich Dressing und  den Zitrusaromen tapfer geschlagen.

Obwohl  Björn von Herzfutter dem Schweizer Käse in seinem Blog Event nicht mehr lange auf der Spur sein wird, werde ich wohl noch ein paar Versuche mehr starten. Als nächstes vielleicht mal noch etwas backen, oder...... egal, wir werden uns den super Käse bis zum Ende schmecken lassen.

Jetzt aber wie versprochen mein zweites Rezept. Alles andere zum Téte de Moin könnt ihr hier nachlesen. Und zur Erinnerung geht es auch noch einmal hier zum Rezept aus dem vergangenen Jahr, zum kochen mit Schweizer Käse (Rösti "Wilhelm Tell")


Rote Bete Carpaccio mit Téte de Moin, Zitrusfrüchten und Meerrettichdressing


Rote Beete Carpaccio

Rote Bete frisch oder bereits gekocht (nicht gesäuert!)
kleine Zwiebeln
gesalzene kleine Kapern
Schnittlauch
Pampelmuse oder Pomelo
Téte de Moin
Holunder Balsamico
Meerrettich frisch oder im Glas (ohne Sahne)
Traubenkernöl
Salz
Roter Kampot Pfeffer

Rote Bete Carpaccio mit Téte de Moin, Zitrusfrüchten und Meerrettichdressing

Die Bete kochen und schälen, oder die bereits fertig gegarte verwenden. Bitte nicht die saure aus dem Glas nehmen. Die Bete in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Pampelmuse, oder wie hier Pomelo, in kleine Segmente zerpflücken. Etwas Saft auspressen. Die Perlzwiebeln in Ringe schneiden.

Alle festen Zutaten auf den Rote Bete Scheiben verteilen. Holunder Balsamico, 1 Teel. Meerrettich aus dem Glas oder frisch gerieben, Salz und Pfeffer vermischen und etwas von dem Saft der Zitrusfrucht dazu geben. Das Traubenkernöl langsam einrühren, damit eine schöne Emulsion entsteht.

Téte de Moin in Löckchen abschaben und zum Carpaccio legen. Das Dressing darüber verteilen, auch über den Käse. Mit frisch gestoßenem roten Kampot Pfeffer bestreuen.

Rote Bete Carpaccio mit Téte de Moin, Zitrusfrüchten und Meerrettichdressing

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    ich ziehe meinen Hut vor deinen beiden Rezepten. Aber dieses Rezept ist mein Favorit – zumal ich rote Bete liebe. Nicht nur ein kreatives und sicherlich auch sehr leckeres Rezept, sondern auch optisch ein Highlight. Wirklich perfekt in Szene gesetzt. :)
    Vielen Dank dafür und liebe Grüße,
    Björn

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Rote Bete! Irgendwie hat diese Knolle dieses Jahr ein richtiges Comeback.
    Tolles Rezept und viele Grüße von einer Blog-Kollegin :)

    AntwortenLöschen